Forum: Politik
Streit mit Merkel: Bundesweite CSU? Seehofer schließt sie nicht aus
DPA

Erneut haben Merkel und Seehofer bei ihrem Treffen keine gemeinsame Linie in der Flüchtlingspolitik gefunden. Er zeigt sich ungeduldig - es gebe keine "Ewigkeitsgarantien" für einen Verzicht auf eine bundesweite CSU.

Seite 4 von 29
Ralf1234 17.03.2016, 08:16
30. Blaues Wunder

Mir fällt zu Seehofer nur noch "Der Ritter von der traurigen Gestalt" ein. Die CSU wird bei Ihrem rumgeeiere 2017 und 2018 ihr, im wahrsten Sinne des Wortes, blaues Wunder erleben!

Beitrag melden
wahrsager26 17.03.2016, 08:16
31. Herr Seehofer

Wenn wir eine AfD wahrscheinlich bundesweit bekommen können,warum dann nicht der CSU den Weg ebnen?Sonst geben sich doch sogenannte Meinungsführer(Presse und Politik) doch so aufgeschlossene und fortschrittsgläubig-ich spotte mal: Die Gesellschaft voranbringen.....!Ausserdem bestünde die Chance der aufstrebenden AfD Paroli bieten zu können!Danke

Beitrag melden
acroflyer 17.03.2016, 08:20
32.

diese Aussage hat wohl die gleiche Qualität wie die mit dem Verwaltungsgericht! bla, bla, bla....

Beitrag melden
Freidenker10 17.03.2016, 08:23
33.

Jaja, Seehofer weiss aber auch, dass sich dann die CDU in Bayern aufstellen würde und dann wäre es mit der CSU Alleinherrschaft vorbei! Seehofer ist ein zahnloser Tiger!

Beitrag melden
alexanderschleissinger 17.03.2016, 08:28
34.

Die CDU CSU zerfleischt sich selbst. Hat ja mit SPD und WASG Linke auch gut geklappt. Womit dann CDU und SPD die neue Mitte Standard Koalition bilden und eine kleine bundesweite CSU und eine kleine linke die Außenflügel und Opposition bilden... Ich weiss gerade nicht, ob der Prozess der spätestens durch die AFD verstärkt wurde jetzt gut ist (weil die demokratische Meinungsbildung durch Streit undUmwälzungen in der Parteienlandschaft wieder in Schwung kommt) oder eher schädlich ( weil der Streit in diesem Prozess überwiegt und sich dann bekanntlich immer der dritte freut...). Neutral betrachtet: Es wird spannend

Beitrag melden
spiegelmup 17.03.2016, 08:29
35. einzige Alternative

Eine bundesweite CSU - vielleicht unter anderem Namen - wäre eine Alternative für Deutschland.

Sie könnte den gesamten rechten Rand austrocknen.

Kostet natürlich die CDU die Mehrheit, aber die könnte doch mit den Grünen ihre Haut retten.

Beitrag melden
Klaus Popa 17.03.2016, 08:30
36. auf wackeligen Beinen ....

Dieses Treffen zeigt abermals, dass die Luftschlösser bauende Kanzlerin sehr geschwächt in die Verhandlungen der EU einsteigt.

Dass nun gerade die bisher eher als provinziell und hinterwäldlerisch beäugte CSU quasi als "Feuerwhr der Demokratie" auf bundesdeutscher Ebene auftreten sollte, könnte ooder ... ist zwar Spekulation, ist aber Ausdruck der Krise, in der sich die bundesdeutsche Demokratie befindet.

Beitrag melden
avers 17.03.2016, 08:32
37. Dass der Möchtegern Rambo

eine öffentliche Erpressung nach der anderen an die CDU schickt, ist einfach peinlich. Mit seiner Kandidatur deutschlandweit wird er garantiert ein sehr überschaubares zusätzliches Wählerpotential von Weißwurstfans erschließen, dafür aber die Parteienlandschaft noch schwieriger handhabbar machen. Aber einem Größenwahnsinnigen ist ja keine Gefahr zu groß.

Beitrag melden
logopaedee 17.03.2016, 08:33
38.

Ja und was will der Herr Seehofer Bundesweit? Koalitionen mit der CDU bilden? Mal wieder alles andere als glaubwürdig solch eine Aussage.

Beitrag melden
ackergold 17.03.2016, 08:33
39. Amigos in ganz Deutschland?

Wieder mal typisch Crazy Horst. Jeder kann sich doch denken, dass eine bundesweite CSU am rechten Rand gar nichts bewirken und gleichzeitig das Ende der Vorherrschaft seiner Partei in Bayern bedeuten würde. Logischerweise würde dann die CDU auch in Bayern antreten und diejenigen, welche das Amigosystem wirklich satt haben, aber sich bislang scheuen abzuspringen, würden die CDU stärken. Das sind nicht wenige. Die CDU kann in Bayern auf 20% kommen, weil Amigo keine Zukunft hat.

Beitrag melden
Seite 4 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!