Forum: Politik
Streit mit Opposition: US-Regierung lässt Frist für Trumps Steuererklärungen verstrei
Alex Brandon / AP

Donald Trump weigert sich strikt, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Eine Frist der Demokraten lief nun aus. Doch der Streit geht weiter.

Seite 17 von 17
altais 13.04.2019, 13:10
160.

Zitat von Revisor
Running Gag seiner Feinde. 7000 sollen es schon sein, schreibt jemand. Merkwürdigerweise wird dazu meistens auf irgendwelche amerikanischen Faktencheck-Listen verwiesen, aber so gut wie nie werden solche Lügen genannt, zwei schon totgerittene Beispiele ausgenommen, die wenig zu bedeuten haben: Erstens hat Trump anfangs nur von einer Mauer gesprochen, nun aber ist er umgeschwenkt und erklärt, es könne auch ein Zaun sein, und der wäre sogar besser, weil man dann sehe, was auf der anderen Seite abläuft. Zweitens hat er mehrfach erklärt, Mexiko werde für die Mauer zahlen, was natürlich nicht zutrifft, es sei denn indirekt, nämlich durch Zölle. Man könnte nun meinen, der Präsident habe sich geirrt und lerne dazu. Sie dagegen sehen in der Meinungsänderung vermutlich einen Beweis für Trumps „Verlogenheit“. So kann man natürlich jeden Irrtum und jede Übertreibung, jede möglicherweise unvollständige Sichtweise als Lüge auffassen. Wenn man das will.
"Zweitens hat er mehrfach erklärt, Mexiko werde für die Mauer zahlen, was natürlich nicht zutrifft, es sei denn indirekt, nämlich durch Zölle." Seit wann zahlen die Exporteure, also in dem Fall die Mexikaner die Zölle?

"Zweitens hat er mehrfach erklärt, Mexiko werde für die Mauer zahlen, was natürlich nicht zutrifft.." und wenn etwas nicht zuftrifft, aber wissentlich weiter verbreitet wird, was ist man dann? Ein "wissentlich nicht Zutreffendes-Verbreiter" oder kurz ein Lügner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 13.04.2019, 13:15
161.

Zitat von Revisor
Running Gag seiner Feinde. 7000 sollen es schon sein, schreibt jemand. Merkwürdigerweise wird dazu meistens auf irgendwelche amerikanischen Faktencheck-Listen verwiesen, aber so gut wie nie werden solche Lügen genannt, zwei schon totgerittene Beispiele ausgenommen, die wenig zu bedeuten haben: Erstens hat Trump anfangs nur von einer Mauer gesprochen, nun aber ist er umgeschwenkt und erklärt, es könne auch ein Zaun sein, und der wäre sogar besser, weil man dann sehe, was auf der anderen Seite abläuft. Zweitens hat er mehrfach erklärt, Mexiko werde für die Mauer zahlen, was natürlich nicht zutrifft, es sei denn indirekt, nämlich durch Zölle. Man könnte nun meinen, der Präsident habe sich geirrt und lerne dazu. Sie dagegen sehen in der Meinungsänderung vermutlich einen Beweis für Trumps „Verlogenheit“. So kann man natürlich jeden Irrtum und jede Übertreibung, jede möglicherweise unvollständige Sichtweise als Lüge auffassen. Wenn man das will.
Schon lustig, welchen Verrenkungen sich Trumpisten unterziehen, um das stabile Genie auf seinem brüchigem Podest zu stützen. Was sagt denn morgens Ihr Spiegelbild dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macarthur996 13.04.2019, 13:17
162. Trump Administration

klügeln über alles und so auch Verbrechen relativieren. Wer die Grenze zwischen Mexiko und USA überschreitet ist deswegen nicht straffällig. die Beamten und ihr Auftraggeber, die den Eltern die Kinder entreissen, das sind Verbrecher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 16.04.2019, 14:02
163. Mich fasziniert immer wieder,

mit welcher Unverfrorenheit die Trump-Fanboys und -girls alle Lügen, alle sexistischen Aussagen und blödsinnigen Vorschläge via Twitter (ich denke dabei an den gestrigen Vorschlag, Notre Dame mit Löschflugzeugen endgültig zu zerstören) rechtfertigen. Es ist nicht mehr zu fassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 01.05.2019, 21:36
164.

Zitat von Revisor
nämlich die, daß Trump schon 2014 versprochen habe, seine Steuererklärungen offenzulegen. Warum das geschehen sein soll, da er erst ab 2015 als möglicher Kandidat auftrat, erläutern Sie nicht. Und schon gar nicht können oder wollen Sie einen Beleg nennen, aber das ist ja typisch für Poster Ihrer Art, die selbst ständig nach Belegen rufen, wenn Ihnen jemand widerspricht. Von diesem Punkt abgesehen, besteht Ihr Beitrag nur aus den üblichen pauschalen Abwertungen Trumps, wie wir sie - mehr oder weniger blumig formuliert - schon hundertmal gehört haben. Würde der Mann tatsächlich "einfach so daherreden", wie Sie behaupten, dann wären Sie demnach sein erfolgreicher Schüler. Ich halte Sie jedoch für einen Autodidakten.
Schon mal an die Variante gedacht, dass ich nicht ununterbrochen im Forum unterwegs bin.
Pauschale Abwertungen Trumps von meiner Seite? Geht nicht, das erledigt der selbst.
Ein Beispiel für sein Dahergerede: auf seinen Rallies hat er mehrfach getönt: "Wikileaks, ich liebe Wikileaks." Neulich dagegen: "Wikileaks? Kenne ich nicht. Das ist nicht mein Ding". Weitere Beispiele mache ich mir nicht die Mühe zu präsentieren. Bleiben Sie doch in Ihrem Trump-Betstuhl.
Und wenn Sie Autodidakten abwertend meinen. Gerne. Kein Problem. Müsste Ihnen liegen. Nix anderes ist der Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17