Forum: Politik
Streit über Annexion: Putins Krim-Prahlerei irritiert Berlin
AP/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin betont in einer Fernseh-Dokumentation stolz seine Rolle bei der Annexion der Krim. Deutsche Außenpolitiker kritisieren ihn dafür scharf.

Seite 11 von 17
Alexander Teeee. 10.03.2015, 15:53
100. Vertragsbruch ist klug?

Zitat von netrose
Am 22. Februar wurde von den USA der Putsch anerkannt, am 23. Februar entschliesst sich Putin, die Krim wieder nach Russland zu holen. Verständlich - denn das hat nichts mit Putin zu tun, jeder andere russische Präsident hätte das gleiche getan. 2010 gab es im ukrainischen Parlament.....
Hmm, ist mir schleierhaft, wie Sie zu diesem Schluss kommen. Wenn die Legislative der Ukraine einen Vertrag zur Truppenstationierung auf dem eigenen Territorium nicht verlängert, rechtfertigt das ganz sicher keine Invasion mit anschließender Sezession. Die Truppen befanden sich ja auch nicht auf der Krim, sondern in Kasernen und Militärhäfen der Krim. Ganz im Gegenteil sind zahlreiche Soldaten aus Russland auf die Krim gekommen, um die Besetzung überhaupt durchzuführen.

Wenn Amerika bei Auslaufen eines Vertrags zur Truppenstationierung ein Land besetzen würde, wären Sie sicher auch ganz anderer Meinung. Und ich kann nur hoffen, dass zumindest nie ein europäischer Politiker seine Machtbefugnisse derart überschreitet und eine Invasion anordnet, weil ein Militärvertrag abläuft.

Bisher, und das wird sich historisch auch nicht wirklich ändern, steckt Russland in der größten Rezession seit 1928 und das ist wirklich fatal, aber durch die russische Politik selbstverschuldet.

Beitrag melden
competa1 10.03.2015, 16:00
101. Wenn..

Zitat von DieterFr
Vielleicht hat Putins Offenheit wenigstens ein Gutes. Sie heilt die Realitätsverleugnung der deutschen Regierung. Mit Diplomatie wird man bei Putin absolut nichts erreichen. Er ......
..Sie über "wirkliche Gewalt"sprechen.Wie sieht dann Ihrer Meinung nach die wirkliche Gegengewalt aus?Für eine dezidierte Antwort wäre ich dankbar.

Beitrag melden
Thomas McKean 10.03.2015, 16:01
102. traurig..

Zitat von naturalscience
... ukrainische Staatsanleihen zu kaufen und damit diesen "failed state" entsprechend zu unterstützen. Die Ukraine hat meineserachtens genausowenig etwas in der EU zu suchen.....
Es ist traurig das sich die Putinistas nun schon freuen müssen das es wenigstens der Ukraine auch schlecht geht.

Bevor die Meinung der Krimbevölkerung eine Rolle spielt muss sich Putins Neo-Sowjetunion zuerst mal in eine Demokratie verwandeln. Schiessbudenfiguren wie Schirinowski oder Sjuganow verschwinden dann automatisch.

Ich mache mir da aber keine Sorgen. Mit Putin an der Spitze ist Russland in 5 Jahren entweder eine Provinz Chinas oder wirtschaftlich so tief im Dreck das sich die Russen tatsächlich nach einem neuen Jelzin sehnen.

Beitrag melden
Realist111 10.03.2015, 16:01
103. ???

Zitat von Süddeutscher
Aber meine Meinung nehmen Sie mir nicht. Und auch nicht jenen Menschen auf der Krim, die es in der Ukraine nicht mehr ausgehalten haben.
Jeder hat das Recht auszuwandern, wenn er es in seinem Land nicht mehr aushält - jedenfalls in westlichen Demokratien, wenn ich richtig informiert bin.

Dass das in Russland auch so ist, wird von einigen Betroffenen abgestritten. In diesem Fall müsste man daraus evtl. das Recht ableiten, diese Menschen zu "befreien" - auf der Grundlage dieser neuen "Krim-Doktrin"??? Wissen Sie Näheres???

Beitrag melden
Palmstroem 10.03.2015, 16:01
104. Maximal blamiert

Wladimir Putin läßt mit seinen Aussagen Steinmeier & Co. ziemlich dumm aussehen. Er gibt offen zu, alle getäuscht zu haben. Was das für die Zukunft bedeutet - sicher nichts Gutes!

Beitrag melden
reggi 10.03.2015, 16:01
105.

Zitat von Alexander Teeee.
Hmm, ist mir schleierhaft, wie Sie zu diesem Schluss kommen. Wenn die Legislative der Ukraine einen Vertrag zur Truppenstationierung auf dem eigenen Territorium nicht verlängert, rechtfertigt das ganz sicher keine Invasion mit anschließender Sezession. Die .....
1928 steckte die ganze Welt in der Rezession. Fällt ihnen was auf?

Beitrag melden
dudeboxer 10.03.2015, 16:02
106. Putin

Putin macht nur das was für sein Volk wichtig ist. Jeder Russe befürwortet die Rückholung der Krim da diese fest in der russischen Geschichte verankert ist. Unsere Politiker wiederum reagieren nicht gerade im Sinne des Volkes würde ich mal sagen. Stimmt aber das wäre wieder anti Westen und das geht nunmal nicht. Vllt kommt dieser Beitrag ja mal durch.

Beitrag melden
diegorivera 10.03.2015, 16:02
107. Doch den gab es

Zitat von irobot
"Sezession (lateinisch secessio, dt. Abspaltung, Abseitsgehen, Trennung; auch: Separation) bezeichnet im Politischen die Loslösung einzelner Landesteile aus einem bestehenden Staat mit dem Ziel, einen neuen souveränen Staat zu bilden." Gibt es einen souveränen Staat namens "Krim"? Ich glaub nicht.
Doch den gab es, aber kurz danach wurde der Beschluß gefasst sich Russland anzuschließen.
Rechtlich sauber.

Beitrag melden
Beat Adler 10.03.2015, 16:03
108. Grossmachtgehabe hat Folgen. Immer. Auch in diesem Fall.

Grossmachtgehabe hat Folgen. Immer. Auch in diesem Fall.
Die internationale Staatengenmeinschaft wird vehement auf die Rueckgabe der Halbinsel Krim an die Ukraine bestehen. Die Hilfsbereitschat der Ukraine finanziell, wirtschaftlich und militaerisch zu helfen, steigt ebenfalls.
Zur Erinnerung, Beschluss der UNO Vollversammlung, hier nachlesen:
http://www.un.org/press/en/2014/ga11493.doc.htm

Zitat:
The General Assembly today affirmed its commitment to Ukraine’s sovereignty, political independence, unity and territorial integrity within its internationally recognized borders, underscoring the invalidity of the 16 March referendum held in autonomous Crimea. Zitatende
Abgelehnt wurde der Beschluss von folgenden Staaten:
Armenia, Belarus, Bolivia, Cuba, North Korea, Nicaragua, Russia, Sudan, Syria, Venezuela and Zimbabwe
Kein Staat ist das gelbe vom Ei. Auch alle zusammen bringen kein Gewicht auf die Waage.
mfG Beat

Beitrag melden
vox veritas 10.03.2015, 16:03
109.

Zitat von grenzfipps
Man kann die Annexion der Krim durch Russland vielleicht kritisieren hinsichtlich des Völkerrechts (wirklich beurteilen kann ich dies nicht, weil ich kein Kenner des Völkerrechts bin). Allerdings stellt sich auch die Frage, warum Putin dies getan hat.Es hat sicherlich auch mit der über Jahre andauernden Politik der NATO-Osterweiterung zu tun...
Hallo? Es wird ja niemand gezwungen, der NATO beizutreten. Es ist doch wahrscheinlich eher so, daß sich die Osteuropäer durch das russische Verhalten genötigt sehen. Anscheinend zu Recht.

Beitrag melden
Seite 11 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!