Forum: Politik
Streit über Annexion: Putins Krim-Prahlerei irritiert Berlin
AP/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin betont in einer Fernseh-Dokumentation stolz seine Rolle bei der Annexion der Krim. Deutsche Außenpolitiker kritisieren ihn dafür scharf.

Seite 8 von 17
syracusa 10.03.2015, 15:23
70. Klarheit über die Ziele der russischen Politik

Artikelzitat: "Statt einer Selbstinszenierung Putins brauche man jetzt Deeskalation und Klarheit über die Ziele der russischen Politik."

Wenn Putin mit seinem aggressiven Schauspiel im Stile eines halbstarken Schulhofraudis den westlichen Politikern noch nicht genügend Klarheit über seine Ziele, und darüber, wie er diese zu erreichen gedenkt, vermittelt hat, dann müssen den westlichen Politikern wohl erst russische Bomben in den Vorgarten fallen, damit sie endlich aufwachen.

Beitrag melden
robins3 10.03.2015, 15:24
71. Wen irritierts?

Bereits 2006 wurde die Geschichte des vergangenen Jahres beschrieben - von einem Kenner der geschichtlichen Zusammenhänge.
"Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam" von Peter Scholl-Latour
Wer das Buch gelesen hat ist alles andere als irritiert-man sollte mehr lesen, Lesen bildet!

Beitrag melden
Alex GL 10.03.2015, 15:26
72. Na endlich

Zitat von RPG
nicht verstanden hat kann ruhig über Putin und Russland rumpoltern bis der schwarz wird.
Danke Ihnen! Das Nieveau der Foristen weist tiefe geschitliche Lücken auf! Fakten selten gebracht. Nur Stammtischweisheiten!

Beitrag melden
spon_3007871 10.03.2015, 15:26
73.

@50
Ja aber die Menschen auf der Krim wissen doch gar nicht was gut für sie ist, denn sie werden ständig von Putin beobachtet. Nur WIR die Deutschen genießen echte Demokratie, strecken den Zeigefinger in die Luft und klären die Menschen auf der Krim auf. Arroganz off

Beitrag melden
brüderlich 10.03.2015, 15:26
74. Lieber FrankK, ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, bis auf

Zitat von FrankK
... 2. Über eine Sezession der Krim zu entscheiden, wäre also eine Aufgabe für alle Ukrainer gewesen - nach Völkerrecht genauso wie nach der ukrainischen Verfassung ...
2. und führe als Beispiel Schottland an: Hier haben alle in Schottland wohnenden Wahlberechtigten abstimmen dürfen (auch die Ausländer), aber nicht die Engländer, Waliser, Nordiren als Bürger des Vereinigten Königreichs.

Und das war völkerrechtlich auch in Ordnung. Wenn immer nur der gesamte Staat abstimmen dürfte, würde es nie völkerrechtlich korrekte Sezessionen geben.

Beitrag melden
mischamai 10.03.2015, 15:27
75. hoffentlich..

Hoffentlich hat unsere Bundesregierung auch eine Meinung dazu dass die Republikaner in den USA selbständig sich in Belange irakischer Politik einmischen.Hier hat man wohl wieder keine Meinung,Hauptsache Putinbashing.

Beitrag melden
Realist111 10.03.2015, 15:28
76. Aha!

Zitat von überallzuhause
viele vergessen in ihrer Arroganz, um wen es bei diesem Problem der krim wirklich gegen muss. um das Wohlbefinden der Bewohner der Krim. und diese wollen in absoluter und überwältigender Mehrheit mit ihrer Halbinsel ein Teil Russlands sein. Politik muss sich für das wohl der Menschen opfern, nicht die Menschen der Politik
Meine Empfehlung: Sorgen Sie doch für eine Änderung des Völkerrechts dahingehend, dass jeder Staat aus Gründen des "Wohlbefindens" der Bewohner gewisser Gebiete die Souveränität eines anderen Staates verletzen und sich das betreffende Gebiet mit Waffengewalt einverleiben darf!
Wäre nur noch zu klären, bei wie viel Prozent der Bevölkerung das "Wohlbefinden" gestört sein muss, damit diese dann neue "Krim-Doktrin" angewendet werden darf.

Beitrag melden
wermoe 10.03.2015, 15:28
77. Aus der ferne ?

Ich fürchte, die meisten, die sich ein wie auch immer geartetes Bild von Russland machen, waren noch nie dort ...

Beitrag melden
katzenheld1 10.03.2015, 15:30
78. Klar einseitig

Zitat von kunstprodukt
Politiker und Journalisten sind keine Wissenschaftler, Politiker- und Journalistenaussagen zu einem rechtlichen Begriff und Thema sind mithin keine wissenschaftlich belastbare Quelle, sie können inhaltlich fragwürdig sein, in der Regel sind sie einseitig oder ..... -,
In der Resolution A/68/262, der UN-Generalversammlung wird die "Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine" mit einer großen Mehrheit von 100 zu 11 Stimmen verurteilt und das illegale Referendum vom 16. März 2014 für ungültig erklärt.

Putin und Schirinowski sehen das natürlich anders, auch ohne den Herrn von der Uni Hamburg.

Beitrag melden
watis 10.03.2015, 15:30
79. Wer sind die Guten?

Nur wer ernsthaft an Frieden interessiert ist, geht einen Schritt zurück und hört sich den anderen an. Hoffe, dass alle, die Putin hier als alleinigen "Teufel" sehen, nicht irgendwann um ihre Kinder weinen müssen, die im Krieg ihr Leben ließen. Die Krim kam nicht als erstes, alles andere ist bewusste Vereinfachung der Situation.

Beitrag melden
Seite 8 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!