Forum: Politik
Streit über Atomabkommen: EU-Außenminister warnen die USA vor Krieg mit Iran
John Thys/ AFP

Außenminister Heiko Maas hat seinen US-Kollegen Mike Pompeo vor einer militärischen Eskalation mit Iran gewarnt. Zugleich betonte Maas, das Atomabkommen sei "für unsere Sicherheit notwendig".

Seite 2 von 15
Promethium 13.05.2019, 22:22
10.

Also erst mal sind Kriegsängste sicher übertrieben. Es ist das selbe Spiel das es auch schon früher gab.
Der Iran droht mal wieder die Straße von Hormus zu blockieren und die USA schicken mal wieder einen Flugzeugträger (97.000 tons of Diplomacy) usw. als Warnung. Erfahrungsgemäß mäßigt der Iran seine Ton dann wieder und die Lage beruhigt sich.

Die USA wollen sicher keinen Krieg, aber falls der Iran seine Drohungen diesmal wahr macht und wichtige Schifffahrtsrouten blockiert, bliebe den USA nicht viel Spielraum.

Durch so eine Blockade der Straße von Hormus fiele die Hälfte der wichtigsten Erdöl Lieferanten ganz oder zumindest teilweise aus. Und da Venezuela auch wackelt, könnte es sogar noch schlimmer kommen. Die Weltwirtschaft würde in ein eine tiefe Krise geraten. Der größte Profiteur einer solchen Konfrontation wäre Russland.

Hier eine Liste der Top 10 Netto Öl-Exporteure

1 Saudi Arabia 7,273,000
2 Russia 4,690,350
3 Iraq 4,000,000
4 Kuwait 2,750,000
5 United Arab Emirates 2,684,000
6 Nigeria 2,500,000
7 Angola 1,770,000
8 Iran 1,342,000
9 Venezuela 1,712,000
10 Norway 1,642,920

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abbyman 13.05.2019, 22:28
11. Es ist einfach

nur schlimm, daß der psychopatische Politgangster Trump und seine Vasallen (auch hier in Europa!!!) versucht, einen Krieg (sogar einen Weltkrieg?) anzuzetteln. Wo sind die europäischen Politiker/innen, wo sind die sonst immer für ihre große Schnauze bekannten Macron und Merkel? Kriechen sie mal wieder den Amis in den Arsch wie immer in den letzten 50 Jahren, helfen sie den Welt gangstern mit, mal wieder ein Volk zu unterdrücken oder sogar zu vernichten? Trump ist auf dem Weg, die Welt in einen alles vernichtenden Krieg zu stürzen und was macht Merkel und die sonstigen Europäer (außer Trumps deutschen Vasallen Merz, AKK und Teilen der SPD)? NICHTS!!! Gute Nacht EUROPA!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermy 13.05.2019, 22:31
12. es kommt

zu keinem Krieg aus Versehen, genau geplant. Nur der Grund ist alt. Vietnamkrieg, inszeniert von den USA als Zwischenfall im Golf von Tonkin . Sofortig Schließung von Ramstein, zumindest start - und Landeverbot. Sonst sind wir wieder dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 13.05.2019, 22:35
13. Das wir wohl nicht mehr viel

Zitat von orangennektar
Als es 2003 zum völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA gegen den Irak kam, haben Millionen Menschen für Frieden demonstriert - weshalb ruft jetzt, wo ein noch schlimmeres Verbrechen bevorsteht, das zum dritten Weltkrieg führen könnte, niemand zu Demonstrationen für den Weltfrieden auf? Wo sind all die Organisationen hin? Was tun die Gewerkschaften? Weshalb schweigen die anderen, die Millionen organisieren könnten? Die Menschen wollen für den Frieden auf die Straßen gehen! Das darf doch nicht skrupellosen Politikern, die in Hinterzimmern debattieren und ihre Kuhhandel auf Kosten des Weltfriedens abschließen, überlassen werden!
"Die Menschen wollen für den Frieden auf die Straßen gehen!"

Dann könnten sie das auch ohne die von Ihnen genannten Organisationen.

Möglicherweise ist die schäbige Wahrheit eine ganz andere: es interessiert keine Sau. Vielleicht auch deshalb, weil ein paar Mal zu oft vorgeführt wurde, dass nur dann demonstriert wird, wenn irgendwie die USA verantwortlich zu machen sind. Aber wer hat sich schon für die Massenmorde in Syrien interessiert? Wer hat sich interessiert, als die Huthis ihren Krieg begannen, im Bündnis mit dem Exdiktator Salih? Wo war eine Friedensbewegung, als Russland ganz offensichtlich in der Ostukraine intervenierte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 13.05.2019, 22:35
14.

Zitat von anja-boettcher1
Wenn die EU erklärt, dass dieses Abkommen unabdingbar für die europäische Sicherheit sei und die USA erklären es nicht nur, obgleich sie es unterzeichnet haben und nur der UN-Sicherheitsrat die Gültigkeit des Vertrags aufheben kann, für null und nichtig, sondern erpressen europäische Firmen mit Strafzahlungen; wenn weiter die USA sogar mit Drohgebärden fahrlässig die Gefahr eines Krieges heraufbeschwören, der nach Europa Millionen von Flüchtlingen spülen könnte, dann handelt es sich bei dieser Politik um eine gravierende Verletzung der NATO-Grundakte. Vor diesem Hintergrund ist für mich die lasche Haltung der EU und der EU-Nationalregierungen komplett unverständlich. HIer müsste sowohl eine Klage auf Schadensersatz gegen die Folgekosten der Zerstörung des Irangeschäftes europäischer Unternehmen her, zweitens eine robuste Absicherung, die im Zweifelsfall durch Konfiszierung von US-Eigentum in Europa zu begleichen wäre (des Staates, nicht von US-Bürgern, versteht sich) und drittens wäre radikal zu erklären, dass so lange die USA von einer Gefährdung europäischer Sicherheit nicht absieht, ihr die Verwendung jeglicher militärischer Infrastruktur auf EU-Territorium untersagt ist. Da die Türkei das wohl auch so sehen würde, wäre damit die USA nicht fähig, im Kriegsfall viel zu unternehmen. Es ist nicht mehr erträglich, was diese Regierung mit den Bürgern des Nahen Osten und mit uns anstellt. Es muss langsam klar gemacht werden, dass die Konsequenzen für die USA koordiniert werden müssen, auch mit Russland und China, sodass sie ernsthaft ziemlich schmerzhaft werden können. Es ist nicht mit Demokratie zu vereinbaren, wenn eine außenstehende Macht sich derart despotisch aufführen darf.
Dazu müßte die EU bereit sein, den Schritt gemeinsam mit Russland und China zu gehen, am besten noch mit Japan und Südkorea. Dazu wird es nicht kommen. Wir schaffen es ja nicht einmal, die US-Truppen aus der EU zu bekommen, oder uns von den Betriebssystemen, Prozessoren, etc. zu befreien, vom GPS nicht zu reden, usw. usf. Die EU wäre eben nur mit Russland und China stark genug, aber es gibt genug Leute, die lieber selber untergehen als sich mit solchen Ländern gegen die USA verbünden würden. Und solange das so ist, funktioniert teile&herrsche ganz excellent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 13.05.2019, 22:36
15. Ich hatte lange Zeit

gedacht, dass Kriegstreiber wie Cheinny, Rumsfeld, Powell und Wolfowitz extrem gefährliche Politiker wären, muss jedoch jetzt einsehen, dass die Eskalationsstufe bei Trump, Bolton, Pompeo und seinen Wirtschaftsberatern noch um einiges höher anzusiedeln ist. Bei Bush waren zumindest, wenn auch mit vielen Lügen verwoben, die Terrorgefahren sicht- und fühlbar bspw mit den Twin Tower in NY oder dem Pentagonbeschuß, aber hier wird jetzt ein Lügengebilde aufgebaut, um extremen Nutzen durch verdeckte Machtdemonstrationen des Militär eine ganze Welt von einem Staat schamlos erpresst. Gibt es hier einen Unterschied an Machtgehabe zu '33, wo ein Europäisches Land, in dem wir bedauerlicherweise Leben, die Welt erpresst hat? War nicht damals diese Stillhaltepolitik auch der Auslöser für kriegerische Handlungen? Ich sehe keinen Unterschied bei dieser US-Regierung, die ebenfalls über Militärische Macht der Welt Ihren Willen aufdrücken will. Nein, dies ist nicht im geringsten übertrieben, denn Trump legt sich nicht nur mit dem Iran, mit Nordkorea an, sondern somit auch mit den Verbündeten. Welche Ergebnisse die amerikanische Einmischung bspw in Syrien der Welt gebracht hat, dies sehen und fühlen wir tagtäglich im Land durch politische Verschiebungen, die ohne diese Kriege/Einmischung so garantiert nicht eingetroffen wären. Diese Hobby-Krieger sind für Völkerwanderungen verantwortlich und Schotten das eigene Einwanderungsland ab und sorgen darüberhinaus für weitere Not und Elend. Eine Menge Mittelmeertote haben wir diesen politisch Wahnsinnigen zu verdanken. Überall die Finger drin, aber die für die Folgen daraus sollen andere Länder aufkommen. Wir sehen nur all zu gut, was die Trumps, Bolsonaros, Netanyahus, Orbans und Putins dieser Welt bescheren. Feuerwalzen in vielen Regionen und diese "Koryphäen" Giessen noch weiter Öl ins Feuer. Kann das gut gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 13.05.2019, 22:39
16.

Zitat von jupp78
Wie doof ist denn die deutsche Politik inzwischen? Erst haben die USA den Deal aufgekündigt, nun der Iran. Am Deal festhalten macht keinen Sinn mehr, denn niemand spielt mehr mit. Es ist nun mal kein Wünsch-Dir-Was auf der Weltbühne.
Der Iran hat den Deal nicht aufgekuendigt, sondern zu verstehen gegeben, dass er bestimmte Massgaben des Vertrages nicht einhalten werde, wenn die anderen Vertragsparteien nicht das umzusetzen bereit sind, was sie im Gegenzug zugesagt hatten. Anders als Trump (und anscheinden Sie), versteht man im Auswaertigen Amt noch immer, dass Diplomatie in der Regel nicht in schwarz-weiss Mustern stattfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 13.05.2019, 22:50
17. USA wollen nie Krieg, nur Frieden

Zitat von Promethium
Also erst mal sind Kriegsängste sicher übertrieben. Es ist das selbe Spiel das es auch schon früher gab. Der Iran droht mal wieder die Straße von Hormus zu blockieren und die USA schicken mal wieder einen Flugzeugträger (97.000 tons of Diplomacy) usw. als Warnung. Erfahrungsgemäß mäßigt der Iran seine Ton dann wieder und die Lage beruhigt sich. Die USA wollen sicher keinen Krieg, aber falls der Iran seine Drohungen diesmal wahr macht und wichtige Schifffahrtsrouten blockiert, bliebe den USA nicht viel Spielraum. Durch so eine Blockade der Straße von Hormus fiele die Hälfte der wichtigsten Erdöl Lieferanten ganz oder zumindest teilweise aus. Und da Venezuela auch wackelt, könnte es sogar noch schlimmer kommen. Die Weltwirtschaft würde in ein eine tiefe Krise geraten. Der größte Profiteur einer solchen Konfrontation wäre Russland. Hier eine Liste der Top 10 Netto Öl-Exporteure 1 Saudi Arabia 7,273,000 2 Russia 4,690,350 3 Iraq 4,000,000 4 Kuwait 2,750,000 5 United Arab Emirates 2,684,000 6 Nigeria 2,500,000 7 Angola 1,770,000 8 Iran 1,342,000 9 Venezuela 1,712,000 10 Norway 1,642,920
Erstaunlich ist allerdings die zeitliche Reihenfolge.

Der Flugzeugtraeger wurde naemlich schon in die Region beordert, bevor Iran seine Warnung ausgesprochen hat.

Meine Regierung (USA) will nie Krieg, nur Frieden, allerdings in der Form, dass alle anderen Regierungen sich dem Diktat Washingtons unterwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orangennektar 13.05.2019, 22:58
18. Massen müssen MOBILISIERT werden

Zitat von HeisseLuft
Möglicherweise ist die schäbige Wahrheit eine ganz andere: es interessiert keine Sau.
Ganz und gar nicht! Genau das Gegnteil ist der Fall. In modernen Massengesellschaften geht es leider nicht zu wie im kleinen Dorf im 18. Jahrhundert. Wenn sich damals auf den Dorfplatz ein paar wichtige Dorfpersönlichkeiten versammelten, konnte die schon viel bewegen. Ihr Kommentar wäre vielleicht berechtigt, wenn sich seitdem nicht viel verändert hätte.
Aber spätestens seit Beginn des 20. Jahrhundert wissen wir, wissen die Gewerkschaften, wissen politische Organisationen, dass alle politischen Bewegungen, alle Demonstrationen, alle Versuche, politisch etwas zu bewgen, gründlich organisiert werden müssen, um erfolgreich zu sein.
Sie machen es sich zu einfach, wenn Sie die unorganisierten Massen einfach schmähen, statt jene anzugreifen, die die Mittel zur Mobilisierung haben, aber sich weigern, diese zur Organisation von Friedensdemonstrationen zu nutzen.
Die Frage ist doch: Weshalb haben diese Organisationen solche Angst vor den Massen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horribilicribrifax 13.05.2019, 23:00
19. Warum kommt keiner auf die Idee?

Warum kommt keiner auch nur auf die Idee, die Zusammenarbeit mit Russland und China zu suchen? Warum das hündische Kriechen vor dem ausser Rand und Band geratenen US-Präsidenten? Wir wissen es doch vom jüngeren Bush her, mit wie verlogenen und verbrecherischen Lügen die USA den Krieg suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15