Forum: Politik
Streit über Atomdeal mit Iran: Hoffentlich scheitert Trump
REUTERS

Der US-Präsident arbeitet daran, das Atomabkommen mit Iran zu kippen. Es wäre die schlechteste Entscheidung seiner bisherigen Amtszeit.

Seite 4 von 9
hojens 12.10.2017, 13:26
30. Tja

Also Fakt ist USA ist nicht mehr vertrauenswürdig und schon gar nicht in partnerschaftlichen Verhältnis zur EU.
Wie im Klimaabkommen sollten wir uns absetzen und selbstständig die Sanktionen lockern.
Ich habe die Nase voll von so einem Halbverstand von Präsidenten der nix auf die Reihe bekommt mitzuziehen.
Alles was der USA "Präsident" macht ist eine Katastrophe. Also raus aus dem Schatten der USA und Energie in ein stärkeres und auch besseres EU.
Der hat doch nicht uns in der Hand oder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 12.10.2017, 13:29
31.

Zitat von M. Vikings
Im Moment sollte man jeglichen Verhandlungen mit den USA aus dem Weg gehen, und versuchen seine Präsidentschaft auszusitzen.
Die beste Nachricht des Tages ist in der Tat, dass die Präsidentschaft von Trump ist immerhin schon zu rd. 20% abgelaufen ist!

Verglichen mit einer Arbeitswoche haben wir den Montag also schon einmal geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 12.10.2017, 13:33
32. Da steckt wohl der Garant

für Sicherheit im Nahen Osten , Saudi Arabien - Zitat Gabriel - dahinter , oder dachte jemand die Pumpem umsonst Milliarden in die amerikanische Rüstungsindustrie ? Das sind Trump seine Big Deals , gut fürs Portommonai aber schlecht für den Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstmoik 12.10.2017, 13:33
33. Für Trump

ist es in jedem Fall ein Gewinn. Kann er den Ausstieg aus dem Iran-Deal ohne Kongress durchsetzen gewinnt er und wenn er es nicht kann, dann schiebt er es auf den Kongress, der ihn, der sich so redlich müht, nicht unterstützt. Hauptsache er kann auf starken Mann machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 12.10.2017, 13:35
34.

Zitat von muensterland2017
Trump hält ein grundlegendes Wahlversprechen ein. Er zieht Amerika aus dem Weltgeschehen raus.
Unsinn. Trump macht im Moment genau das Gegenteil, siehe Nordkorea oder jetzt das Stänkern gegen den Iran. Wenn Trump sich raushalten würde, würde er alles so belassen, wie es ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 12.10.2017, 13:37
35.

Zitat von aurichter
Es will mir beim besten Willen nicht einleuchten, weshalb die Mehrzahl der gewählten Vertreter diesen Zirkus immer noch erträgt! Haben die dortigen Senatoren soviel Schiss in der Hose vor diesen radikalen Anhängern eines durchgeknallten Präsidenten und deshalb in Agonie verfallen sind? Es scheint wirklich so zu sein.
Es ist wirklich so. Die abgeordneten und Senatoren wissen, dass eine Mehrheit der republikansichen Basis fest hinter Trump steht und jeden abzustrafen bereit ist, der sich ihm in den Weg stellt. Es gibt nur sehr wenige, die Opposition zu Trump entweder politisch ueberleben koennen (Sen. Murkowski, Sen. Collins und Sen. Paul) oder sich aber keinen Teufel mehr scheren so wie etwa Sen. Corker und Sen. McCain weil sie sich entweder zur Ruhe setzen wollen oder aber gerade erst wiedergewaehlt wurden. Ansonsten kuscht bei den Republikanern Alles vor Trump - aus Angst vor der republikanischen Basis, die sie sonst in der naechsten Vorwahl, die schon kommendes Jahr stattfindet, abwaehlen und mit ebenso verrueckten wie Trump ersetzen wird.

Bleibt zu hoffen, dass die Beteiligung in den mid-terms naechstes Jahr hoch ausfaellt und die nunmehr breite Mehrheit in der Bevoelkerung, die Trump in die Schranken weisen und bald absetzen will,die Mehrheiten im Kongress zugunsten derer verschiebt, die sich von Trump nicht einschuechtern und die sich nicht vor ihm hertreiben lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 12.10.2017, 13:37
36.

Zitat von zeloft
ist doch der Kongress. Trump ist hier nur die Galionsfigur, der einer breiteren Bewegung vorsteht. So denken breite Teile der amerikanischen Eliten.
Hmm - ist das nicht der Sumpf, den der Herr trockenlegen wollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 12.10.2017, 13:45
37. Gute Beschreibung

Das ist eine treffende Beschreibung der Denkart und des Geisteszustandes von Trump.

Allerdings vermisse ich einen Hinweis darauf, dass die IAEA Teheran bescheinigt, seinen Verpflichtungen aus dem Abkommen nachzukommen, das von Washington nicht gesagt werden kann, denn die USA haben ihre Sanktionen nicht aufgehoben.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der beste Dealmaker, den es je gab, sich selbst widerspricht. Bei einem Deal bekommt naemlich jede Seite etwas. Wenn es nach Trump und seinem bellikosen Verbuendeten ginge, sollte Teheran ueberhaupt nichts bekommen.

So verschaerft der Moron nicht nur die Lage im Orient, sondern global. Da sind andere Staatschefs gefordert, klare Worte zu sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 12.10.2017, 13:45
38.

Zitat von Idinger
wenn Herr Nelles uns mal erklärt, dass der Vertrag keinem der Vertragsschließenden eine Kündigung oder ein Ausscheiden erlaubt. Nur dann nämlich wären seine Folgerungen "Wer soll noch ein Bedürfnis verspüren, mit Washington vergleichbare Verträge abzuschließen? Warum sollte überhaupt noch irgendjemand US-Diplomaten irgendetwas glauben?" gerechtfertigt. Wenn die Vertragsschließenden aber die Möglichkeit der Kündigung oder des Ausscheidens vereinbart haben, hatten sie doch sicherlich gute Gründe dafür. Einer Vertragspartei, die diese Möglichkeit nutzt, läßt sich doch nicht vorwerfen, sie sei vertragsbrüchig.
Internationale Verträge sind in aller Regel unkündbar.

Sie müssten also darstellen, dass es in dem Vertrag entgegen der üblichen Gepflogenheiten ein einseitiges Kündigungsrecht der USA gibt.

Da es diese Kündigungsmöglichkeit nicht gibt, würde die USA vertragsbrüchig. Was übrigens dem üblichen Geschäftsgebahren des derzeitigen Präsidenten entspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 12.10.2017, 13:47
39. take a look around yourself.....

Was kann denn dieser amerikan. Präsident denn noch so alles zerstören? Ist denn den Politikern in den USA eigentlich alles egal - Hauptsache die jeweilige politische Gruppierung bleibt an der Macht? Die Republikaner sind der wohl dümmste Haufen den die Welt gesehen hat. Sie würden am liebsten wohl alles rückgängig machen, ohne Rücksicht auf Verluste. Hauptsache der Dollar rollt und die Reichen werden immer noch reicher und hemmungs -
loser in Ihrem tun. Nur um sein Image zu wahren, würde Trump die Welt in ein Chaos stürzen und ein Höllenfeuer
entzünden. Wann werden die Personen endlich aktiv, die Ihn bremsen oder absägen könnten? Der Typ ist krank - eindeutig! Ich habe alle Achtung vor den USA und ihren politischen Institutionen verloren. Europa muss sich von seinem ehemaligen Verbündeten lösen. Und die Eu-Unternehmen sollten keine Investitionen mehr in den USA tätigen. sie unterstützen damit nur die falsche Person in einem Amt das Ihm nicht gebürt. WEG mit TRUMP !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9