Forum: Politik
Streit über Atomwaffen-Vertrag: Was bezweckt Putin?
DPA

US-Präsident Trump wirft den Russen vor, heimlich verbotene Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen zu stationieren. Doch stimmt der Vorwurf überhaupt? Und warum räumt Wladimir Putin ihn nicht aus?

Seite 1 von 12
dirk.resuehr 10.11.2018, 11:28
1. Die Lügenbarone

Da kommen zwei der ähnlichen Gattung zusammen, die die Lüge als Mittel ohne Bedenken in allen kritischen Fragen einsetzen, insbesondere, sofern nicht 100%ige Beweise möglich sind, dann wird noch bei 97,8% Wahrheitsvermutung munter weitergelogen: Wir doch nicht, kein Engel ist so rein!

Beitrag melden
Mister Stone 10.11.2018, 11:29
2.

US-Präsident Trump wirft den Russen vor, heimlich verbotene Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen zu stationieren. Doch stimmt der Vorwurf überhaupt? Und warum räumt Wladimir Putin ihn nicht aus?

Wie soll er denn das "ausräumen"? Unbewiesene Vorwürfe ("heimlich") kann man nie ausräumen. Wären die Vorwürfe mit Fakten begelegt, dann könnte man diese Fakten objektiv prüfen lassen. Soll Putin sein Land von US-Militärs besetzen lassen, die jedes Blatt und jeden Stein in seinem Land umdrehen dürfen? Und selbst wenn sie dann nichts finden würden, würde der Vorwurf ("heimlich") nie ganz ausgeräumt. Ich würde mir wünschen, dass Trump und alle anderen Putinhasser überprüfbare Beweise vorlegen.

Beitrag melden
berther 10.11.2018, 11:30
3. Nicht - Existenz

Weil die Nicht - Existenz einer vorgeworfenen Verschwörung ebenso wenig bewiesen werden kann, wie die Nicht - Existenz Gottes.
Die USA verfahren gegenüber Russland schon seit Jahrzehnten immer nach dem Verfahren:
"Verleumde frech, etwas wird hängen bleiben."
Und niemand wagt es , von den USA Beweise für ihre erfundenen Vorwürfe einzufordern.

Beitrag melden
micromiller 10.11.2018, 11:33
4. Selbst wenn es so wäre

macht es viel Sinn. Unter Trump sind die USA , noch unberechenbarer geworden. Die zunehmende Militärisierung der Europäischen Ostgrenzen durch die Nato und der Ruf der USA nach mehr Militär kann nur mit Nuklearer Abschreckung begegnet werden. Wir benötigen eine Europäische Verteidigung, die losgelöst von den Wallungen der US Militärindustrie und Politik eine von der NATO unabhängige Politik möglich macht. Am notwendigsten benötigen wir jedoch die Rückbesinnung an die schreckliche Vergangenheit Europas und Politiker die um JEDEN Preis für den Frieden kämpfen.

Beitrag melden
robin-masters 10.11.2018, 11:36
5. China

und ich habe gehört das die USA eher auf die Kündigung drängen insbesondere John Bolton. Sie sehen massiven Nachholbedarf im INF Bereich vorallem im Hinblick auf China. Eine Modernisierung der INF Technik sollte beiden zugestanden werden ohne die Kapazitäten weiter auszubauen. Evt. kann man auch China mit einbeziehen was auch Russland interessieren dürfte.

Beitrag melden
msvanessacheng 10.11.2018, 11:40
6.

Das logischste Szenario fehlt, nämlich, dass die Kündigung koordiniert ist, nicht mit dem Ziel aufzurüsten, sondern bei einem nächsten Vertrag alle anderen Atomstaaten miteinzubeziehen. Es kann nicht sein, dass Russland und die USA sich gegenseitig strengstens kontrollieren, während China, Indien und Pakistan (ja sogar Nordkorea) nach Lust und Laune Raketen entwickeln, testen und stationieren!

Beitrag melden
modemhamster 10.11.2018, 11:40
7. Warum sollte er was ausräumen?

Im Prinzip können die Russen den Zeitraum, in dem die USA noch einen auf dicke Hose machen können, locker aussitzen. Glaubt man dem Reuters Kolumnisten Andy Home ("The cold military logic behind Trump's trade war"), dann haben die USA ein Zelt-Problem. Es gibt in den USA keinen Hersteller mehr für Zeltbahnen. Ein Embargo der Chinesen führt kurz oder lang dazu, dass die Marines unter freiem Himmel schlafen müssen. Das ist noch lustig, aber ein Hersteller für Startknöpfe für Raketen fehlt auch, wie der freigegebene Bericht des Militärs erwähnt (“Assessing and Strengthening the Manufacturing and Defense Supply Chain Resiliency of the United States”). Neben 299 anderen Sachen, die die deindustrialisierten Staaten nicht mehr selbst herstellen können. Computer Hardware? Made in China! Mit schnüffel Chips? Man weiß es nicht. Und wer die tollen USA-Waffen entwickeln soll ist auch nicht klar. Die USA bilden schon sehr viele Ingeneure aus. Aber wenn man da die ganzen nicht-Amerikaner abzieht, bleibt nicht mehr viel.
Das einzige, was den USA wirklich noch bleibt, ist andere Armeen wegen Patentverletzungen zu verklagen...

Beitrag melden
JWG 10.11.2018, 11:42
8. warum antworten?

Warum sollte Putin dem Lügenbold Trump antworten? Er tut das einzig richtige und ignoriert diesen Sprüche- und twitter Präsidenten. Er kann sich das leisten, da Trump ihn nicht mehr erpressen kann. Die Sanktionen sind ja alle gesetzt. Was, außer Krieg, will Trump noch machen. Leider sind die Europäer zu feige, diesem Herrn die kalte Schulter zu zeigen. Unsere Industrie glaubt, ohne den US Markt nicht auszukommen statt anzudrohen, daß sie sich vom amerikanischen Markt bis zum nächsten Präsidenten, der hoffentlich wieder vernunftbegabt ist, zurückziehen.

Beitrag melden
karlo1952 10.11.2018, 11:42
9. Ich meine, bevor die Amerikaner in Europa

neue Mittekstreckenraketen stationieren können, haben wir auch noch ein paar Sätze mitzureden. Sonst müssen wir halt mal wieder eine entsprechende Sitzdemo durch Deutschland oder Europa organisieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!