Forum: Politik
Streit über Atomwaffen-Vertrag: Was bezweckt Putin?
DPA

US-Präsident Trump wirft den Russen vor, heimlich verbotene Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen zu stationieren. Doch stimmt der Vorwurf überhaupt? Und warum räumt Wladimir Putin ihn nicht aus?

Seite 10 von 12
Trevor Philips 10.11.2018, 14:25
90.

Zitat von multi_io
Was glauben Sie, wozu es den INF-Vertrag gibt? Wenn man alle relevanten Fabriken inspiziert und nichts gefunden hat, dann ist die Nicht-Existenz von Fabriken, in denen Mittelstreckenraketen hergestellt werden, hinreichend bewiesen.
Nun hat die letzte Inspektion vor langer, langer Zeit statt gefunden, vor über 17 Jahren.
Wie unwahrscheinlich ist es also das man in Russland in 17 Jahren eine funktionierende Cruise Missile wie die SSC-8 zusammendübelt.
Es ist sehr wahrscheinlich. Genauso wahrscheinlich das der kleine Vladimir mit nacktem Oberkörper und hübschen jungen Leibwächtern durch die Gegend reitet.

Beitrag melden
wahrsager26 10.11.2018, 14:26
91. An micromiller

Mit Erstaunen lese ich ,das Sie von unseren Friedenstauben mehr Rüstung fordern? Übrigens ist eine leichte Verunsicherung durchaus wünschenswert-verhandeln kann man trotzdem.Es ist geradezu naiv zu denken,das andere ins Nähkästchen schauen lassen.Es wird höchste Zeit , das sowohl beim Politiker wie auch beim Bürger mehr Realismus Platz bekommt! Danke

Beitrag melden
batmanmk 10.11.2018, 14:27
92. Wieder mal getäuscht

Zitat von nn280
Als die Russen im April 45 bei uns einmarschierten, sah ich russische LKW, T34-Panzer und Kalaschnikows mit runder Trommel quer, viele Panjewagen, aber nichts amerikanisches. Da sollten Sie sich etwas schlauer machen. Außer Bombenangriffen waren die Amerikaner nur unwesentlich am Sieg in Europa beteiligt. In den Ardennen wurden sie noch 1945 regelrecht zusammengeschossen.
Im Gegenzug bestanden die Leichtmetalle der Flugzeuge mit denen sich die USA in den ersten Jahren mühsam gegen Japan verteidigt hatte, zu einem nicht unerheblichen Teil aus sowjetischen Lend-Lease Erzlieferungen.

Beitrag melden
silberblizzard 10.11.2018, 14:27
93. Mik

...ja merkt denn hier keiner, das der Militärisch-Industrielle-Komplex mittlerweile wieder das Ruder in der Hand hat und den Trump wie einen Tanzbären am Nasenring durch die Manege zerrt???
Ja sind wir denn alle soooo geschichtsvergessen um nicht zu erkennen was hier gespielt wird? Als ob es nie einen WK I oder WK II gab...
und mal ehrlich, was will Rußland mit neuen Ländern - die haben genug Platz, die haben genug Bodenschätze, die haben den Zaren überstanden, die haben den WK I überstanden, die haben Stalin überstanden, die haben WK II überstanden, die haben Gorbatschov überstanden und Jelzin dazu, und jetzt wo Putin das erstemal sowas ähnliches wie ein richtiger russischer Staatsmann ist, der sich von Nato/USA umzingelt sieht und den Russen das Gefühl gibt es geht aufwärts, der soll sich mit "Eroberungen" etwaiger "Nachbarn" befassen? …
Also, ich glaubs nicht...

Beitrag melden
Trevor Philips 10.11.2018, 14:27
94.

Zitat von Hemmel
Trump macht einen verlogenen und unhaltbaren Vorwurf. Sie greifen den an, der auf diesen Unsinn nicht reagiert. Sie reagieren neuerdings auf jeden Unsinn mit einer Kampagne.
Nun hatte schon die Obama Regierung Probleme mit der SSC-8, die gibt es ja nicht erst seit ein paar Tagen.
Wer also lügt ist Vladimir "Novichok" Polonium.

Beitrag melden
wahrsager26 10.11.2018, 14:28
95. An wannbrach. Nr82

Ich möchte Sie nachträglich bitten( Sie haben ja schon gepostet) ,die hier erschienenen Posts ( auch meine Wenigkeit hat einiges geschrieben) zu lesen ...und dann Ihren post vergleichen.....Danke

Beitrag melden
whoispaul 10.11.2018, 14:29
96. wenn ich Genosse Putin

da mit Lawrow an diesen Kinderzinnsoldaten vorbei stolzieren sehe, dann weiß ich alles.

Beitrag melden
eggshen 10.11.2018, 14:30
97. Geschichte wiederholt sich...

"Die Amerikaner präsentieren vielmehr eine Indizienkette aus abgehörten Telefonaten, rekonstruierten Kontobewegungen, Satellitenaufnahmen."

Da war doch mal was...

https://de.wikipedia.org/wiki/Begründung_des_Irakkriegs

Beitrag melden
fat_bob_ger 10.11.2018, 14:31
98. Im Gegensatz zu den USA

Zitat von klm061260
Wie lange noch will sich Europa und allen voran Deutschland vor die Interessen der Amerikaner „spannen“ lassen? Die Amerikaner handeln seit ihrer Staatsgründung im Sinne Trumps - America first. USA kennt keine Verbündeten sondern nur ihre Interessen. Wäre die BRD nicht nach 1945 das notwendige „Bollwerk“ für die USA gegenüber dem Kommunismus gewesen, wären wir heute einen „Bauernstaat“. Im übrigen geben die Russen gerade mal 10% an Militärausgaben von den USA aus. Möchte mal wissen, wenn in Kuba oder Mexico Mittelstreckenraketen stationiert werden. „Armes Europa“ - ohne Vision, ohne Sinn und uneinig bis zum Ende !
haben wir weder den Willen noch die Macht mit einem direkten militärischen Konflikt zu drohen. Während der Kubakrise wurde glaubhaft damit gedroht, die russ. Schiffe zu versenken. Leider ist die EU 50 Jahre im Windschatten der USA geblieben und hat keine eigenen nennenswerten Verteidigungskapazitäten aufgebaut. Deutschland hat lieber das Ausland mit seinen Produkten überschwemmt (Exportweltmeister) und sich aufs Geldverdienen konzentriert. Jetzt fallen uns unsere Versäumnisse auf die Füße. Die USA bedroht uns nicht mit einem heißen Krieg, auch die Russen nicht, ABER ohne Militär hat Europa kein Gewicht in der Weltpolitik. PS: Die armen Russen haben deutlich weniger Wirtschaftskraft als Deutschland und gaben 2017 66 Mrd. zu 44 Mrd USD aus. Bedenkt man noch das geringere Lohnniveau, dann müsst Deutschland ca. 150 Mrd. pro Jahr für Militär ausgeben um seinem Status als Wirtschafts- und Militärmacht gerecht zu werden, mindestens jedoch 80 Mrd. Wenn Europa in der Weltpolitik ernst genommen werden will, dann sollten D, It., Fra, GB zusammen mindestens 450 Mrd. investieren, ergänzt um die anderen EU Staaten mit 200 Mrd. Ausgaben. Nach 15 Jahren könnte man dann von einem weltpolitikfähigen Europa sprechen. Dank der 0-Zins Politik Draghis sollte eine Finanzierung dieser erhöhten Ausgaben problemlos möglich sein.

Beitrag melden
wahrsager26 10.11.2018, 14:32
99. An Beat Adler. Nr83

Sie sagen es! Erschreckend, wie wenig Wissen über eine Zeit besteht, die uns aber bis heute mahnend vor Augen geführt wird.Hauptproblem: Desinteresse.Das schöne Recht sich äußern zu dürfen verkrüppelt,denn was hilft mitreden dergestalt, das mangels Basiswissen eine Diskussionsgrundlage nicht hergestellt werden kann? Danke

Beitrag melden
Seite 10 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!