Forum: Politik
Streit über Dobrindts Straßengebühr: Immer mehr Länder fordern Maut-Ausnahmen
DPA

Der Widerstand gegen die Maut wächst. Immer mehr Bundesländer bestehen auf Ausnahmen für grenznahe Gemeinden. Doch Minister Dobrindt will an seinen Plänen festhalten.

Seite 1 von 8
rus13 21.07.2014, 18:32
1.

Ausnahmen für grenznahe Städte sind wichtig. In aachen z.b. sind schon sehr viele Niederländer und auch einige Belgier (vor allem am Wochenende) unterwegs. Da gibt's auch keine umweltzonen, sodass man die nervige Plakette nicht braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.ideen 21.07.2014, 18:39
2. Die Leidenden werden die Deutschen sein

So ein Unfug, dass die Schweizer nicht mehr einkaufen kommen. Gerade für die ist die Maut selbstverständlich und die Preise inkl. Maut immer noch deutlich niedriger als im eigenen Land. Genauso mit jedem anderen Land, das an Deutschland grenzt. Die einzigen, die unter der Maut leiden werden sind die Deutschen - es ist neben den zahlreichen KFZ-Steuern, die man direkt oder über Sprit zahlt, wieder mal eine Belastung, für die man sehr wahrscheinlich wieder keinen Gegenwert bekommt ... Oder meint jemand, dass die Straßen und die Infrastruktur in Deutschland mit gut zu bewerten ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 21.07.2014, 18:40
3. Man könnte ja die ausländischen Fahrzeuge

grundsätzlich von der Mautpflicht befreien. Die 260 Millionen Euro für die Pickerl wären dann halt eine Umbuchung aus der Straßenerneuerung zur darbenden Papierwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arago 21.07.2014, 18:43
4. Maut in Grenzregionen

Oh je, ein spannendes Thema.Ich denke, Dobrindt sollte darauf zugehen. Mein Vorschlag: Keine Maut für die GEMEINDEN (warum gleich ganze Kreise?), die direkt an der Grenze liegen. Im Gegenzug dann auch für diese kein Geld für Straßenunterhaltung. Ich bin mal gespannt, wie diese Diskussion dann enden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nervenzusammenbruch 21.07.2014, 18:45
5. keine ausnahmen

Ausnahmen darf es hier nicht geben. entweder man mottet dieses unsäglich lächerliche csu- selbstbeweihräucherungsgesetz ein oder man erträgt die konsequenzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachfahnder 21.07.2014, 18:45
6. Selbst ich...

Zitat von sysop
Der Widerstand gegen die Maut wächst. Immer mehr Bundesländer bestehen auf Ausnahmen für grenznahe Gemeinden. Doch Minister Dobrindt will an seinen Plänen festhalten.
… als jahrzehntelanger CSU-Hardcorer, gebe dem Herrn Dobrindt noch ein halbes Jahr, dann ist er Geschichte und seine Pläne Makulatur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mobes 21.07.2014, 18:46
7. Sonderregel ?

Die Grenznahen zu Österreich haben doch schon den Vorteil, dass sie zum Tanken über die Grenze fahren.
Die Maut sollte schnell eingeführt werden und die Mineralölsteuer so festgesetzt werden, dass der Kraftstoff in Deutschland nicht teurer als in den Nachbarländern ist. Dann hat sich der Tanktourismus gleich erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FKassekert 21.07.2014, 18:47
8. Der Oberbayer Dobrindt

merkt es nicht, mit der Maut scheitert er spaetestens im Bundesrat! Aber muss eben eben auf die Schnauze fallen, wie der Berliner sagt, anders merktder es eben nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was.zum.teufel.... 21.07.2014, 18:57
9. Mautunsinn.

Könnte man bitte diesen Schwachsinn ad acta legen mit dem uns eine Regionalpartei aus dem Süden terrorisiert?! Maut in Bayern, das reicht. Ich fahre dann gerne drumherum. Vielleicht kapiert Herr Doofrind ja noch, dass er auf dem Holzweg ist. Es fehlt mir nur der Glaube an ein wenig Intelligenz bei ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8