Forum: Politik
Streit über Energiewende: Schwarz-grüne Allianz gegen Gabriel
DPA

Die CSU sitzt mit der SPD am Kabinettstisch - doch das hält Horst Seehofer nicht von fremden Allianzen ab. Nach SPIEGEL-Informationen will er gemeinsam mit Baden-Württembergs grünem Ministerpräsidenten Kretschmann Änderungen an Sigmar Gabriels Energiekonzept erzwingen.

Seite 1 von 38
Eutighofer 26.01.2014, 14:41
1. sinnvoll wäre Kernkraft

Kernenergie erzeugt kaum CO2 und ist viel preiswerter als Wind- oder Sonnenstrom, welche bekanntlich nur je nach Wetter zur Verfügung stehen. Pro Kilowattstunde gibt es bei Kernenergie die wenigsten Todesfälle, Reaktorunglücke in Japan und der Sowjetunion eingeschlossen, das ergaben stst. Berechnungen. Mehr Kernenrgie wäre gut fürs Klima - Änderungen am EEG Gesetz nützen dem Klima kaum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba01 26.01.2014, 14:42
2. und die nächsten

Blubberer mit ihrem dümmlichen Gesabbere.. nur an sich selbst interessiert und übersehen dabei völlig, dass sie einfach nur unglaublich unwichtig sind.. nur ihre Wählerklientel merkt nichts ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom_2030 26.01.2014, 14:54
3. Schwarz und Grün

prima, dass auf Länderebene Schwarz-grün so gut zusammen funktioniert. Ein Modell für die Zukunft und für den Bund. Rot kümmert sich aktuell viel zu wenig um die Umwelt, wie man an der Unterstützung der massiven Kohleförderung und an der mangelnden Konsequenz bei der Energiewende sieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seb von Deissel 26.01.2014, 14:55
4. Wieso immer "Subvention"?

Ich lese immer nur "Subvention", und mir wird schlecht.

Es wird doch wohl noch möglich sein, Energie herzustellen, die zu erträglichen Marktpreisen an den Endkunden vertickt werden kann. Andere Länder schaffen das offensichtlich problemlos. Nur in Deutschland wird Energie zu einem echten Politikum, da wird hier was gefördert, da was gefördert, und im Endeffekt zahlt's der Kunde. Und zwar teuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 26.01.2014, 14:58
5. Eigentlich nur gut, dass sich neue Allianzen finden

Zitat von sysop
Die CSU sitzt mit der SPD am Kabinettstisch - doch das hält Horst Seehofer nicht von fremden Allianzen ab. Nach SPIEGEL-Informationen will er gemeinsam mit Baden-Württembergs grünem Ministerpräsidenten Kretschmann Änderungen an Sigmar Gabriels Energiekonzept erzwingen.
Eins dürfte klar sein, bei Gabriels Energiewende haben Ministerialbeamte und Atom- und Kohlestrom Lobbyisten ihm zumindest kräftig die Hand geführt.

Alternativ zu Gabriels Energiewende wäre es z. B. möglich gewesen, den Atomstrom stärker zu besteuern, um den Ökostrom durch diese Mittel zu subventionieren.

Man kann nur hoffen, dass aus der Zusammenarbeit von Seehofer und Kretschmann nicht nur ein Reförmchen wird, oder sich gar alle Muttis Machtwort fügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boehm22 26.01.2014, 15:02
6. Die ewig Gestrigen und Fortschrittsverweigerer

Bei manchen Beiträgen hier wenn man sie ließt muss man sich schon Fragen wo einer sein Hirn hat.Schon allein wenn man bedenkt das ein Reaktorunfall eine sehr schwere auf Jahrzehnte verseuchte Katastrophe ist wo die Auswirkungen gar nicht absehbar sind.Ist die Äusserung das die Kernenergie die günstigste Form der Energiegewinnung ist purer Schwachsinn.Schon allein wie man denn Radioaktiven Abfall auf die nächsten 25000 Jahre lagert ist ungelöst weil nach uns wollen die anderen Generation auch Leben.Sondern auch das der Staat beim Bau der Anlagen subventioniert aus Steuermittel so das die Betreiber der Energieunternehmen nur noch Geld abscheffeln für ihre Aktionäre
Mein Vorschlag wäre alle Energie Konzerne Verstaatlichen und nicht mehr Gewinnorientiert handeln.Der Staat könnte die Energiewende um Wohle aller besser managen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mariyussh. 26.01.2014, 15:03
7. zum Thema Kernkraft

Wer jetzt behauptet, Atomkraft wäre die billigste alternative, hat schlichtweg keine Ahnung von der Materie.

1. wäre Kernkraft ohne Subventionen NIEMALS finanzierbar gewesen und
2. wird sie noch 100.000 weitere Jahre ENORME Kosten bei der Lagerung des Mülls Kosten, somit im Endeffekt mit ABSTAND die teuerste, sinnloseste und auch schädlichste Energiegewinnungsart, die es gibt.

Wenn grüne Energien doch nur subventioniert werden würden, wie auch immernoch (!) Kohleenergie oder eben besagte Atomkraft, wäre die Welt ein stücken besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kack Wurst 26.01.2014, 15:03
8.

Zitat von Eutighofer
Kernenergie erzeugt kaum CO2 und ist viel preiswerter als Wind- oder Sonnenstrom, welche bekanntlich nur je nach Wetter zur Verfügung stehen. Pro Kilowattstunde gibt es bei Kernenergie die wenigsten Todesfälle, Reaktorunglücke in Japan und der Sowjetunion eingeschlossen, das ergaben stst. Berechnungen. Mehr Kernenrgie wäre gut fürs Klima - Änderungen am EEG Gesetz nützen dem Klima kaum
Genau... immer schön weiter mit der Kernenergie... die Halbwertszeit von 100.000 Jahren bei der vollkommen ignorierten Endlagerfrage kann uns ja wurscht sein... sind ja eh tot dann... und im Notfall schiessen wir einfach alles auf den Mond, der strahlt dann auch viel heller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 26.01.2014, 15:04
9.

Zitat von Eutighofer
Kernenergie erzeugt kaum CO2 und ist viel preiswerter als Wind- oder Sonnenstrom, welche bekanntlich nur je nach Wetter zur Verfügung stehen. Pro Kilowattstunde gibt es bei Kernenergie die wenigsten Todesfälle, Reaktorunglücke in Japan und der Sowjetunion eingeschlossen, das ergaben stst. Berechnungen. Mehr Kernenrgie wäre gut fürs Klima - Änderungen am EEG Gesetz nützen dem Klima kaum
Aha! Sinnvoll wäre es, wenn Sie nach Tschernobyl und Fukushima reisen und sich dort einen erholsamen Strahlenurlaub gönnen. Mal sehen, ob Sie danach noch immer der Meinung sind. Wo der menschliche Verstand aussetzt, übernehmen obskure Berechnungen das Denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38