Forum: Politik
Streit über Energiewende: Schwarz-grüne Allianz gegen Gabriel
DPA

Die CSU sitzt mit der SPD am Kabinettstisch - doch das hält Horst Seehofer nicht von fremden Allianzen ab. Nach SPIEGEL-Informationen will er gemeinsam mit Baden-Württembergs grünem Ministerpräsidenten Kretschmann Änderungen an Sigmar Gabriels Energiekonzept erzwingen.

Seite 15 von 38
happy2010 26.01.2014, 17:30
140.

Zitat von tempus fugit
...Fakten sind halt immer plump. Das stimmt. Die sind da und lassen nicht mit sich reden oder überreden oder wegreden oder drumherumreden. 2014 kommen - mal sehen... - 3 neue KW an Netz, also wird dann 2014 der Exportstromexportrekord erneut gestützt. Nötig sind die wie 3 Kröpfe - für die deutsche Energieversorgung. Nötig eher für die EVU um nochmal die Stromnetze mit 3 Dinos zu zu belasten, EE zu behindern und dabei noch richtig Kasse zu machen - wie seit Jahrzehnten. An Begründungen hat's noch nie gefehlt. Auch nicht 2010 nicht, als Frau Merkel den Ausstieg aus dem Ausstieg und der damit verbundenen Laufzeitverlängerung der angeblich so sicheren Nukleartechnik als Brückentechnik pries. Die dann paar Monate später in Fukushima in die Luft flog. Danach wurde erneut eine Revolution (Fr. Merkel...) ausgerufen - diesmal die Energierevolution. Und ist schon wieder dran, diese störende EE-Stromtechnik stolpern zu lassen. Von wegen höchstens 4% EE-Strom im Netz - das geht unaufhaltsam weiter, 25% sind's, entgegen der Fachweltorakel. In 2-3 Jahrzehnten dann wohl die 80-100%. Wenn's halt vorher nicht irgendwo rumst - in DE, Biblis, Gundremmingen, etc. Da steht ja noch einiges rum an immobilen Riesenatombomben... Über Jahrzehnte! Aber das wissen Sie alles bestens - gelle?!
Die Frage war:

Wieviel fossile Kraftwerkskapazitäten, die für den dt Strombedarf 2001 installiert waren, konnten dank Wind und PV dauerhaft abgeschaltet werden

Die AKWs, die jetzt weg sind wurden durch Kohle und Gaskapazität ersetzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbaurtx 26.01.2014, 17:30
141. So wie in Frankreich

Zitat von Eutighofer
Kernenergie erzeugt kaum CO2 und ist viel preiswerter als Wind- oder Sonnenstrom, welche bekanntlich nur je nach Wetter zur Verfügung stehen. Pro Kilowattstunde gibt es bei Kernenergie die wenigsten Todesfälle, Reaktorunglücke in Japan und der Sowjetunion eingeschlossen, das ergaben stst. Berechnungen. Mehr Kernenrgie wäre gut fürs Klima - Änderungen am EEG Gesetz nützen dem Klima kaum
Aus der Wikipedia:
Zitat von
Construction on a new reactor, Flamanville 3, began on 4 December 2007.[2] The new unit is an Areva European Pressurized Reactor type and is planned to have a nameplate capacity of 1,650 MWe. EDF has previously said France's first EPR would cost €3.3 billion[2] and start commercial operations in 2012, after construction lasting 54 months.[3] On 3 December 2012 EDF announced that the estimated costs have escalated to €8.5 billion ($11 billion), and the completion of construction is delayed to 2016.[4]
Gebraucht werden aber viele Neubauten weil die Bestandsmasse alt ist.
Die Franzoesische Stromproduktion reicht nicht aus um den Bedarf zu decken und so importiert Frankreich Strom aus Deutschland.


Kernkraft ist ein sterbender Dinosaurier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laller 26.01.2014, 17:31
142.

Zitat von michel2688
..auf dauer wird ein mix aus ee und gaskraftwerken mit intelligenten netzen plus Speicher die günstigste und umweltfreundlichste form sein..
Man keinen Zufallsstrom mit zuverlässigem Strom " mixen". Dadurch wird der ganze Strom unzuverlässig.
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 26.01.2014, 17:32
143.

Zitat von wb99
Wen interessiert der deutsche THTR-300 von 1989? Proliferationsrisiken :) Du weisst ohne Wikipedia ja nicht einmal, was das ist. Rohstoffe sind dazu da, um verbraucht zu werden. Wenn dein inneres Gleichgewicht dadurch beeinträchtigt wird, tut mir das leid, ist aber dein persönliches Problem.
Wie niedlich, jetzt fängt man an zu Plärren wie ein Kind, weil man keinerlei Argumente hat.

Ist halt auch blöd, wenn auf der einen Seite ein Kraftwerk steht, dass uns jeden Tag mit mehr Energie bombadiert, als die Erdbevölkerung im Jahr verbraucht und das noch Milliarden Jahre lang tun wird und auf der anderen Seite haben wir ein paar Steine, die uns in einigen Jahrzehnten ausgehen und dessen Reste wie als radioaktiven Giftmüll noch das zigfache an Zeit an den Backen haben.

Da muss sich natürlich unglaublich dumm und dämlich stellen, ob hier noch zu "argumentieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 26.01.2014, 17:32
144.

Zitat von happy2010
Wer hindert Sie denn, einen Speiher zuhause einzubauen und auf einen Stromanschluss komplett zu verzichten?
Nichts. Nur geht es nicht um mich, mein kleines Kindchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 26.01.2014, 17:32
145. Falls ...

Zitat von epic_fail
Aha! Sinnvoll wäre es, wenn Sie nach Tschernobyl und Fukushima reisen und sich dort einen erholsamen Strahlenurlaub gönnen. Mal sehen, ob Sie danach noch immer der Meinung sind. ...
Falls Sie auch mal nach Fukushima reisen wollen, dann besuchen Sie Naoto Matsumura und bestellen schöne Grüße. Der wohnt noch immer in der Nähe der Kraftwerke und hat die Tiere gerettet. Die wären sonst verhungert.

Sie können auch den noch immer dort lebenden Jungen besuchen.
http://www.zdf.de/auslandsjournal/Al...-28144592.html
Der wohnt auch noch dort und als einziger Schüler hat er gleich mehrere Lehrer.

Strahlenurlaub ist dort aber nicht möglich. Da ist die Strahlung zu gering. Die ist in Südindien am Urlaubsstrand von Kerala weit höher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rbn 26.01.2014, 17:34
146. weil Kretschmann ein ehrlicher Knochen ist,

Zitat von mb52
Ich bin zwar keineswegs ein Freund der Grünen, aber insbesondere Kretschmann hielt ich bis heute für einen ehrlichen Knochen, der nicht bereit wäre, einem wie Seehofer die Hand zu geben.
kann er Seehofer beurteilen als ebenso ehrlich. Und wenn sich die beiden besten Ministerpräsidenten in der Energiepolitik gegen Berlin zusammentun dann deswegen, weil sie dem Energieministerium in Berlin nichts zutrauen.

Die permanenten Seitenhiebe und Beleidigungen Seehofers bringen uns doch nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 26.01.2014, 17:35
147. Na ja,...

Zitat von dedie
Klar, und die Rente ist sicher. Sagen sie mal so ganz unter uns WIEVIEL KRIEGEN SIE GEZAHLT damit sie den Blödsinn von sich geben?


....daran glaub' ich eher nicht...
Es sei denn, von RWE - und dann ist das auch stimmig, wie deren Wirtschaftslage aussieht...

Wie der Herr, so's Geschärr....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss3 26.01.2014, 17:36
148. Schilda lässt grüssen.

Zitat von omguruji
Ich kann die dümmlichen Kommentare über günstigen Atomstrom nicht mehr lesen. Haben die selbst ernannten Spezialisten noch nie etwas von Atommüll gehört? Und Fukushima, Tschernobyl?
Und Sie haben offensichtlich noch nie was von der Kalkulation der Energieproduzenten gehört, in der sowohl die Versicherungsleistungen für einen Atomunfall, die Renaturierungsrückstellungen und die Kosten der Müllbeseitigung enthalten sind. Im Augenblick gibt es alleine in Deutschland schon Rückstellungen von über 30 Mrd. Euro, auf die der Fiskus schon ein sehr gieriges Auge geworfen hat. Die heutigen modernen Reaktoren können durch die andere Technik der Prozesswärmeerzeugung (und nur darum handelt es sich bei einem Reaktor) nicht mehr den GAU der Kernschmelze (wie z.B. in Fukushima) erreichen. Ein Unfall wie in Tschernobyl kann ebenfalls nicht mehr geschehen, da die Graphit moderierten Kernreaktoren alle längst abgeschaltet sind.

Trotz Vollverrechnung kommt die kw/h aus Atomstrom auf ca. 4,5 Cent. Und nicht auf 42 Cent wie die subventionierten kw/h´s aus Windmühle oder Fotovoltaik. Wobei deren Müllbeseitigung in den kalkulatorischen Kosten auch enthalten sein müssten. Dort wird nie sauber kalkuliert. Es wird von einer Laufdauer von 20 Jahren ausgegangen. In der stürmischen Nordsee haben die eine Laufdauer bis genau zum nächsten schweren Orkan und dann sind die kaputt. Oder sie werden durch die Salzluft zerfressen. Nach 5-7 Jahren sind die spätestens unreparabel defekt. Ein Atomkraftwerke ist wesentlich nachhaltiger. Das ist erst nach 50 - 70 Jahren "fertig".

Also, um zu kalkulieren: ein modernes Atomkraftwerk hat eine Leistung von 1.600 Megawatt im Jahr und kostet ca. 2.5 Mrd. Euro.

Eine Windmühlenanlage von 1.600 Megawatt im Jahr kostet ca. das gleiche, eine Fotovoltaik-Anlage ca. das Doppelte.

Der Windpark, der in der Laufzeit eines Atomkraftwerke 10 mal komplett ausgetauscht werden muss, erzeugt also insgesamt 25 Mrd. Euro Baukosten, ein Kernkraftwerke 2.5 Mrd. Euro. Instandhaltung und Ausfallzeiten werden mal als gleich angesetzt. Er fällt beim Windkraftwerke in der vergleichbaren Laufzeit 10 mal soviel Schrott und Müll an, der ebenfalls entsorgt werden muss.

Der Unterschied ist dabei auch, dass für die windstillen Zeiten noch weitere Kraftwerke vorgehalten werden müssen, die ca. 10 Mrd. Baukosten verursachen und beim Lauf die Umwelt mit unglaublichen Abgasen verseuchen, was das Argument des Umweltschutzes völlig konterkariert. Diese müssen dann nach 35 Jahren entsorgt und neu gebaut werden. Also: (25 + 10 + 10) = 45 Mrd. Euro Baukosten statt 2.4 Mrd. Euro für (1.600 x 70 Jahre) ca. 100.000 Megawatt Gesamtproduktion. Hier wurden Ausfallzeiten eingerechnet.

Aber die 18-fache Schrottmenge und bei Windstille ungeheure Umweltbelastungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss3 26.01.2014, 17:41
149. Entropiebilanz

Zitat von RobinSeyin
(..) Sie scheinen den Unterschied tatsächlich nicht zu begreifen. An Sonnenenergie (die ja auch für Wind und Wasserkraft sorgt), kann man keinen Raubbau betreiben. Es ist kein Rohstoff, der sich verbraucht.
Das stimmt nicht. Der Fusionsreaktor Sonne ist in ca. 6 Mrd. Jahren ausgebrannt. Haben Sie sich schon warme Socken gekauft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 38