Forum: Politik
Streit über Fidesz-Ausschluss: Weber und Orbán "bleiben im Gespräch"
DPA

Soll die rechtsnationale Fidesz aus der Europäischen Volkspartei ausgeschlossen werden? Ein Besuch von EVP-Fraktionschef Weber bei Ungarns Ministerpräsidenten Orbán brachte keinen Durchbruch.

Seite 1 von 3
SigismundRuestig 12.03.2019, 17:25
1. Deutschland, sei wachsam!

‪Deutschland, sei wachsam!
EVP-Fraktionsvorsitzender und „C“SU-Vorstand Weber will Nachfolger von EU-Kommissions-Präsident Junckers werden.
Das ist doch der Weber von der „C“SU, ‪der vor nicht zu langer Zeit noch die „Finalisierung“ des Flüchtlingproblems angekündigt hatte! Zur gleichen Zeit, als der selbsternannte „C“SU-Revoluzzer Dobrindt eine rechte Republik herbeirevolutionieren wollte! Sind wir schon wieder so weit? Revolutionäre „C“SU ante portas?
Und dieser „C“SU-Europaabgeordnete Weber wurde von Orbáns ungarischer Fidesz-Partei sogar für seine Unterstützung von Orbáns Wahlkampf öffentlich belobigt! Zur Erinnerung: Orban ist gerade dabei, die ungarische Demokratie zu schleifen! Und keiner dieser CDU- und „C“SU-Fürsten fühlte sich bisher aufgerufen, diese ungarische antidemokratische Partei aus dem konservativen EVP-Lager auszuschließen! Warum wohl?
Da tat es doch gut, wenn wenigstens der finnische Bewerber um die EVP-Spitzen-Kandidatur, Stubb, Orbán ultimativ zur Umkehr aufforderte.
http://youtu.be/sBom50KrkBk‬
Und was wollte uns jetzt Söder mit seiner leisen Orban-Kritik sagen? Warum nicht laut und krachend, wie es „C“SU-Art ist? Warum nicht aus der EVP ausschließen, wie es überfällig wäre! Insofern: wenig glaubwürdige Söder-Kritik!
Es sei denn, Söder will auf seine charakterlich-bekannte, zu Schmutzeleien neigende Art einfach seinem Partei-„Freund“ Weber eine auswischen!
Ach, noch etwas! Wie man hört, schließt plötzlich auch Orbán-Freund „C“SU-Weber einen Ausschluss Orban‘s nicht mehr aus! Wetten, dass die Orbán-Regierung auch noch nach der Europa-Wahl in der EVP sitzt! Man kennt doch Weber!
Und was die EU angeht, wäre es schon lange angebracht, die Mitgliedschaft der ungarischen Regierung unter Orbán einzufrieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 12.03.2019, 17:38
2. Ok, vergessen wir die EVP

bei der Europawahl - es gibt genügend Alternativen. Der schwache Weber kann es eh nicht. Der schafft es ja nicht einmal sich gegen die traurigen Figuren der CSU durchzusetzen. Und der soll Juncker ablösen? Sorry, da kann ich nur mitleidig lächeln. Webers hilfloses Greifen nach der Macht erinnert mich sehr stark an Klein Annegret. Beiden fehlt einfach das Format für ihr Ziel.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mursol 12.03.2019, 17:49
3. Es ging doch um

Eine Absprache der zukünftigen Leitlinien in der Europa Politik !
Abstecken der Gemeinsamkeiten und wie man es Public relativiert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 12.03.2019, 17:52
4. Keine Sorge

Orban wird die CSU noch ein bisschen an der Nase rumführen und wenn es bei der Wahl um den Vorsitz geht sicher nicht für Weber stimmen. Le Pen wäre vermutlich nach ihm die geeignete Kandidatin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterAlef 12.03.2019, 17:57
5. ...dass ich mir mal wünschen würde, der Juncker...

...solle besser weitermachen, statt dieser Dorfpolitiker Weber....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akárki 12.03.2019, 18:08
6. Lösung

Die Lösung ist natürlich, dass die EVP zu der konservativen Politik zurückrudert von den Liberalen.
Dann passt Orbán dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artep 12.03.2019, 18:21
7. Vorsicht !

In der EU gibt es einen Block, der bewertet, was lobenswert und was tadelnswert ist. Diesen Block bilden Deutschland, Frankreich und Benelux. Alle anderen EU- Mitgliedsländer haben sich an deren Wertevorstellungen anzupassen, oder sie werden getadelt. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, die EU erst mal langfristig in diesem Kreis aufzuziehen, aber durch die übereilte Europagier hat man so viele Länder geschluckt, wie man konnte und nun zeigt sich, dass man sie nicht verdauen kann. Was nun Ungarn betrifft : Ungarn war schon immer ein recht unabhängiges Land, dass sich auch zu Ostblockzeiten nicht gebeugt hat. Die Ungarn haben ein starkes Nationalgefühl, das sie schon zu Habsburgerzeiten entwickelt haben und ihre Einstellung ist bis heute rechtsnational. Das auszutreiben werden weder Juncker noch Weber schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 12.03.2019, 18:53
8. Der Gedanke ist erschreckend

das Weber die EU Kommission leiten will. Heute wurde ganz deutlich, dass er am Nasenring der CSU lâuft und praktisch selbst für gar nichts stehet. In Deutschland ist die Regierungsbeteiligung der CSU schon grottenschlecht und primär durch permanentes Antsversagen geprägt. Und diese Loser wollen jetzt in der EU das Sagen haben? Darüber sollte jeder gründlich nachdenken, bevor er zur Europawahl geht. Für die EU wäre Weber der schiere Alptraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
From7000islands 12.03.2019, 19:26
9.

Zitat von SigismundRuestig
‪Deutschland, sei wachsam! EVP-Fraktionsvorsitzender und „C“SU-Vorstand Weber will Nachfolger von EU-Kommissions-Präsident Junckers werden. Das ist doch der Weber von der „C“SU, ‪der vor nicht zu langer Zeit noch die „Finalisierung“ des Flüchtlingproblems angekündigt hatte! Zur gleichen Zeit, als der selbsternannte „C“SU-Revoluzzer Dobrindt eine rechte Republik herbeirevolutionieren wollte! Sind wir schon wieder so weit? Revolutionäre „C“SU ante portas? Und dieser „C“SU-Europaabgeordnete Weber wurde von Orbáns ungarischer Fidesz-Partei sogar für seine Unterstützung von Orbáns Wahlkampf öffentlich belobigt! Zur Erinnerung: Orban ist gerade dabei, die ungarische Demokratie zu schleifen! Und keiner dieser CDU- und „C“SU-Fürsten fühlte sich bisher aufgerufen, diese ungarische antidemokratische Partei aus dem konservativen EVP-Lager auszuschließen! Warum wohl? Da tat es doch gut, wenn wenigstens der finnische Bewerber um die EVP-Spitzen-Kandidatur, Stubb, Orbán ultimativ zur Umkehr aufforderte. http://youtu.be/sBom50KrkBk‬ Und was wollte uns jetzt Söder mit seiner leisen Orban-Kritik sagen? Warum nicht laut und krachend, wie es „C“SU-Art ist? Warum nicht aus der EVP ausschließen, wie es überfällig wäre! Insofern: wenig glaubwürdige Söder-Kritik! Es sei denn, Söder will auf seine charakterlich-bekannte, zu Schmutzeleien neigende Art einfach seinem Partei-„Freund“ Weber eine auswischen! Ach, noch etwas! Wie man hört, schließt plötzlich auch Orbán-Freund „C“SU-Weber einen Ausschluss Orban‘s nicht mehr aus! Wetten, dass die Orbán-Regierung auch noch nach der Europa-Wahl in der EVP sitzt! Man kennt doch Weber! Und was die EU angeht, wäre es schon lange angebracht, die Mitgliedschaft der ungarischen Regierung unter Orbán einzufrieren!
Stimmt vieles, aber ich würde Ihre Forderungen unrealistisch nennen. Die EU ist doch kein Reagenzglas, wo man nur "Richtiges" rein tun darf oder es fliegt einem um die Ohren. Die EU ist genau dort dehnbar in den Finanzen, wo sie nicht "dehnbar" sein dürfte und dort strikt, wo eigentlich politische Religionsfreiheit herrschen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3