Forum: Politik
Streit über Flüchtlinge: Macron lässt Pöbler aus italienischer Regierung abblitzen
CHRISTOPHE PETIT TESSON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Führende italienische Politiker haben in den vergangenen Tagen mehrfach versucht, den französischen Präsidenten zu provozieren. Jetzt reagiert Emmanuel Macron - betont gelassen.

Seite 12 von 15
bartsuisse 28.01.2019, 18:17
110. der Beginn

dieses Schlagabtausches liegt eindeutig und klar bei Macron. Nur weil dazu hier nichts berichtet wird macht die Realität nicht anders. Er bezeichnete durch seinen Sprecher die italienische Flüchtlingspolitik wörtlich ZUM KOTZEN. Er entschuldigte sich auch nicht dafür. Nun nimmt Frankreich weder Bootflüchtlinge auf, noch Minderjährige an der ital-franz. Grenze. Frankreich tut rein gar nichts. Italien hingegen hat Hunderttausende aus dem Meer gefischt und muss durch Dublin Ausreisser wieder zurücknehmen. Macron hat Italien bei der Dublinreform NICHT unterstützt. Macron hat den Libyen Gipfel in Palermo torpediert und Merkel dazu gebracht auch nicht teilzunehmen. Wirtschaftlich reisst Frankreich mit seiner 100% Schuldenquote seit 8 Jahren das Defizitkriterium, so geplant auch dieses Jahr. Sein Dackel Moscovici belehrte Italien wegen 2.04% und als es um 3.4% Frankreichs ging wird es gerechtfertigt. Was bildet sich Macron ein? Italiens Regierung passt oder passt nicht, aber es ist ein G7 Staat, Gründungsmitglied, Natopartner. Diesen Tiefpunkt hat Frankreichs Diplomatie noch nie erreicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
htpsit 28.01.2019, 18:21
111. Lassen Sie uns ein bisschen Klarheit schaffen

Zitat von juppine
Salve commentatore, In breve, una grande dose di impudenza è sufficiente per dichiarare i decenni del regno di Berlusconi come "politica di sinistra"! Sono stati gli elettori italiani, l'Hr. Berlusconi MULTIPLE eletto nel suo ufficio! Ora devono far fronte alle conseguenze. Il clown non è l'UE, era Hr. Berlsuconi, e NON è stato eletto dai cittadini dell'UE!
Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Antwort.
Wir müssen eine zeitliche Unterscheidung treffen.
Von 1995 bis 2011 war die Regierung in Italien zu 50% zwischen dem "Clown von Arcore" (Berlusconi) und der "Pseudo-Linken" nach dem Sturz der UdSSR aufgeteilt.
Bis zu diesem Punkt stand Italien vor eigenen endemischen Problemen ohne größere Probleme und war nicht das Ziel einer "Expansionspolitik" aus Brüssel, die den Anweisungen von Berlin und Paris sklavisch auf den Brief folgt.
Die technische Regierung von Mario Monti hat Italien seit 2011 "gerettet", sie erhielt 102% der Staatsverschuldung und 7% Arbeitslosigkeit und ließ es nach 14 Monaten bei 120% Schulden und der Arbeitslosigkeit bei 11,5 %.
Danach hatten wir NUR PD-Regierungen, die dem neo-pseudo-linken Hyperliberisten angehörten, der die Interessen der Banken, multinationalen Unternehmen und der globalen Finanzwelt schützen, was die Schulden auf 135% und die Arbeitslosigkeit auf 13% brachte, wobei 25% der nationalen Industriemacht verloren gingen in nur 7 Jahren zusätzlich zum Abriss der Bereiche öffentliche Gesundheit, Bildung, Verkehr und Altersversorgung.
So ist es kein Wunder, dass jetzt die "schmutzigen Populisten" in der Regierung sind, und heute haben sie die Zustimmung von 70% der Italiener, weil sie das tun, was die Menschen brauchen, nicht das, was die Banken brauchen, und finanzieren global etc.
Und es ist kein Wunder, dass es diesen Konflikt mit Macron gibt, das das Symbol des globalen Hyperliberismus in Europa ist, wobei Brüssel uns für jeden "nichtregulatorischen" Atemzug zulässt, und für Merkel, das das Symbol für wirtschaftliche Hyperausterität ist die Völker (aber auch der Hyperreichtum der Wenigen).
Fazit: Wenn die europäische "Wachstumspolitik" (die von den Akteuren des Aachener Vertrags beschlossen wurde) weiterhin die der letzten 7 bis 8 Jahre ist, ist es kein Wunder, dass 70% der europäischen Bevölkerung GEGEN DIESE EU sind, wenn man das bedenkt Die restlichen 30% bestehen ausschließlich aus Deutschen und Franzosen.
In meinem letzten Kommentar schrieb ich das Sprichwort "live und leben lassen".
Bis diese Philosophie an Berlin und Paris angepasst ist, wird es immer schlimmer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 28.01.2019, 18:23
112. ex-berliner - in guter Gesellschaft

da ist Italien in bester Gesellschaft. In Deutschland hocht die rechtspopulistische CSU in der Regierung: Heimatministerium, völkerrechtswidrige Obergrenzen, Kruzifixe im öffentlichen Raum.....(so weit ist die Lega nicht gegangen) und die rechtsextreme AFD im Parlament mit wöchentlichen Ausrutscher in Richtung Neonazifaschismus. Und Macron? Wie sollen wir ihn nennen? Blender? unfähig? total am Volk vorbei? Der Mann gibt den grossen Staatsmann und hat noch NICHTS vollbracht ausser sich komplett und arrogant mit Italien überworfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
htpsit 28.01.2019, 18:39
113. Falsch ..... oder wissen Sie besser als ein Italiener, was hier passie

Zitat von cobaea
Monti era un transatlantico? Probabilmente gli dirai qualcosa di nuovo. Prima di lui Berlusconi era quattro volte capo del governo e dopo di lui Enrico Letta. Il primo era noto per essere legato alla Lega Nord nel governo federale e apprezzare i neofascisti. Quest'ultimo era / è un membro del Partido Democratico (PD, sociale / Democratici-cristiani) - e ha portato un governo del PD, partito di Berlusconi di nuova costituzione del Popolo della Libertà, che è stato sviluppato da Forza Italia e Alleanza Nazionale. Davvero - molto a sinistra :-) Ho paura che dovrai lamentarti con Berlusconi di tutto ciò che vorresti incolpare a sinistra. Quest'ultimo non è riuscito a mettere fuori gioco l'Augiasstall ....
Monti war ein Techniker, der Italien "gerettet" hat, indem er die Staatsverschuldung in nur 14 Monaten von 102 auf 120% und die Arbeitslosigkeit von 7 auf 11,5% erhöhte.
Er hat uns "gerettet", indem er den Anweisungen des "Heiligen" Schauble folgte.
Von 1995 bis 2011 war die Regierung in Italien zu 50% zwischen dem Clown von Arcore (Berlusconi) und der neo-linken Post-Implosion der ehemaligen UdSSR aufgeteilt.
In Italien ist die PD die Entwicklung der Neo-Linken von Prodi, D'Alema und Bersani, die sich in eine Pseudo-Linke verwandelt haben, die der Schutzpatron von Banken, multinationalen Unternehmen und der globalen Finanzwelt ist, siehe Fall Renzi-Boschi, der dies getan hat machte eine Bank zum Scheitern und warf rund 300.000 Sparer in die Armut, um den Vater des Ministers Boschi zu begünstigen.
Es ist jedoch nicht nur eine italienische Situation.
Überall auf der Welt ist der Kommunismus seit Jahrzehnten tot und begraben (siehe China, scheinbar "kommunistisch", eigentlich hyperkapitalistisch).
Wenn Sie immer noch an das Ideal von Marx und Engels glauben, tut es mir sehr leid, aber Sie verfolgen einen Traum, eine reine Illusion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neustädter_02 28.01.2019, 18:53
114. Ich war in Paris....

Zitat von -su-
Was überraschend war, dass die Medien in Deutschland Macron als "sozial-liberal" bezeichnen. Das war ein Witz und man stellte sich damals schon die Frage, ob das wirklich ernst gemeint sein konnte.
....und habe vor der Wahl Plakate gesehen: "Bei der Wahl Le Pen verhindern, danach Macron bekämpfen!" Das sind die richtigen Prioritäten! Man stelle sich vor, Marine Le PEN wäre Präsidentin… schauerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo-bo-sa 28.01.2019, 19:14
115. Also, ganz ehrlich.

Ich kann es kaum erwarten, dass Marine Le Pen Präsidentin wird. Und das kommt. Nur eine Frage der Zeit. Gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryo_de_paris 28.01.2019, 19:16
116. @Neustädter_O2

Was sie natürlich nicht erwähnen, ist das es sich dabei um die Stichwahl handelte. In dem Fall haben Sie nur die Wahl zwischen zwei Kandidaten. Das Plakat halte ich für berechtigt, oder glauben Sie ernsthaft ein Linker würde bei solch einer Wahl FN wählen? Der FN wird sicher noch öfter in die Stichwahl kommen, gewinnen wird er jedoch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 28.01.2019, 19:21
117. französisches Wahlsystem

es kann gut sein, dass Marine LePen den ersten Wahldurchgang gewinnt mit sagen wir 45% und Macron als Zweiter vielleicht 20% schafft......dann gibt es die Stichwahl und alle Gegner LePens werden sich gegen sie vereinen um sie zu verhindern. Das verhindert zwar Extreme aber ist natürlich genau die Verwässerung, die das Land lähmt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Androupolis 28.01.2019, 19:33
118.

Zitat von -su-
Macron schafft die Vermögenssteuer für die Reichen ab, erhöht dafür die Steuern auf Treibstoff, der Pendler und Geringverdiener trifft. Gleichzeitig werden Sozialleistungen gekürzt. Macron steht für Sozialabbau, wie auch Merkel.
Mittlerweile müsste auch dem letzen klar sein das die Vermögenssteuer Null Komma Null gebracht hat. Frankreich hat damit weder weniger Schulden gemacht oder eine bessere Wirtschaftsleistung erbracht. Die Idee das eine niedrige Vermögenssteuer der Wirtschaft zu gute kommt ist richtig, allerdings wird das noch dauern bis es sich auszahlt. Zum Thema Treibstoff. 1. Wurde dies vorläufig verschoben und 2. Ein Staat kann nicht permanent über seinen Verhältnissen leben. Frankreich muss mehr Geld einnehmen. Und da hilft es kein bisschen wenn die Reichen ins Ausland gehen und das Kapital abziehen.
Abgesehen davon es gibt Gründe wieso Frankreich wirtschaftlich als auch finanziell hinterherhinkt. Ein Sozialen Wohlfahrtstaat lässt sich auf Dauer einfach nicht finanzieren. Man Siehe ja die katastrophalen Beispiele in der DDR oder Sowjetunion.
Dazu muss man sagen das Macron eigenlich viel zu Sozial ist. Den Mindestlohn anzuheben halte ich für einen großen Fehler. Man hätte stattdessen überlegen sollen endlich die 35 Stunden Woche abzuschaffen. Frankreich braucht eine wettbewerbsfähige Wirtschaft um Arbeitsplätze zu schaffen. Das lässt sich aber nicht mit einem viel zu überblähten Sozialsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 28.01.2019, 19:36
119. Wer redet vom ital.Volk

Zitat von htpsit
Eine Frage an viele Kommentatoren. Welchen Schaden haben Sie persönlich Italien und seiner Bevölkerung angetan, um so viele schwere Beleidigungen zu schreiben? Ich habe viele Worte der Verachtung gelesen, die sehr gefährliche Anzeichen von zwei Dingen sind: Rassismus und ein Gefühl der Überlegenheit. Und nun antworten Sie mir: Wie wollen Sie so tun, als würden Sie eine "europäische Brüderschaft" schaffen, wenn zwei Völker, die die EU steuern (und nicht sagen, dass sie die EU kontrollieren), großen Hass zeigen (gezeigt durch diese Beleidigungen) von einem der wichtigsten EU-Länder. So ist es natürlich selbstverständlich, dass sie das zurückerhalten, was sie selbst verwenden. Sie sagen zwei Essays Sprichwörter: "wer sät, sammelt" und auch "wer sät Wind sammelt Sturm", sondern auch "leben und leben lassen". Mit diesen Vorgehensweisen kann es auf beiden Seiten niemals eine europäische "Gemeinschaft" geben, sondern ein französisch-deutsches Reich, das alle anderen Staaten überwältigen will. Meditiere darüber ......
Es natürlich einen Unterschied zwischen der ital.Regierung und dem Volk Italien.
Nach meiner Meinung hat das italienische Volk nur den Fehler gemacht.....Diesen Populismus einen Mandat zu geben und dieser machen das was sie können und das ist herzlich wenig.Wenn man sieht mit welchen Mittel diese Regierung arbeitet ,dann sollte sich das Volk dafür schämen wie sie repräsentiert werden durch diese Chaoten. Das man alte Geschichten aufgewärmt um irgend jemanden eins auszuwischen , Es geht um die Zukunft Europas ,aber nicht um Eitelkeiten und Populismus.....Das sollte unsere Aufgabe sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 15