Forum: Politik
Streit über Giftgas-Einsatz: Syrien-Krieg spaltet Washington und Moskau
REUTERS

Eine diplomatische Lösung der Syrien-Krise erscheint ferner denn je. Washington will die Rebellen unterstützen, weil sie mutmaßlich mit Giftgas angegriffen wurden. Doch Moskau steht weiter an der Seite von Diktator Assad - man hält die Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz für unzureichend.

Seite 1 von 44
pennywise_the_clown 15.06.2013, 14:57
1. hoffentlich

hat Merkel bei diesem Krieg (der kommen wird) soviel Ar*** in der Hose wie damals Schröder.
Aber wenn ich an ihre Speichelleckerei bei GWB denke fürchte ich sie würde am liebsten mit wehenden Fahnen mit msrschieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 15.06.2013, 14:59
2. Was für ein danebengegangener Titel

Was nie vereint war, kann auch nicht gespaltet werden.

Sprache ist nicht nur so dahingesagt, sondern sagt was aus. Traurig, dass das einige Redakteure hier nicht mehr beherrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 15.06.2013, 15:00
3. Wie die assadistischen Luftwaffe gezielt Zivilisten bombadiert

Ich empfehle diesen Videobeitrag von HRW und publiziert vom Guardian:

Syria's air force targeting civilians, says Human Rights Watch - YouTube

Er zeigt deutlich, dass die assadistische Luftwaffe gezielt Angriffe gegen Zivilisten macht, inbesondere wo sich diese konzentrieren, also vor Bäckereien oder in Hospitälen. Es wird auch deutlich darauf hingewiesen, dass eine ganzer Reihe von Luftangriffe auf Gebiete statt fand, wo überhaupt keine militärischen Aktivitäten statt fanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 15.06.2013, 15:02
4.

Zitat von pennywise_the_clown
hat Merkel bei diesem Krieg (der kommen wird) soviel Ar*** in der Hose wie damals Schröder.
Hoffentlich hat sie mehr Ar*** in der Hose als Schröder, als er Deutschland in einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien schickte und in einen hoffnungslosen Krieg in Afghanistan verstrickte.

Schröder als Vorbild? Lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.paco77. 15.06.2013, 15:04
5.

Wer glaubt Amerika noch.erst haben sie beim Irak Krieg gelogen das Saddam chemiewaffen.dann haben sie gelogen das China sie spionieren obwohl die selber china und die ganze welt spionieren.und jetzt Syrien!und glaubt mir,dort unten in der Region gibt es genügend Waffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Do 15.06.2013, 15:07
6. Rückkehr von Flüchtlingen

Wo immer die syrische Armee die von den USA unterstützten Terroristen vertreibt, kehren die Flüchtlinge zurück. Interessant in diesem Zusammenhang: die Berichte und Bilder (links unten) über Qusair (kürzlich durch die syrische Armee befreit), wo schon jetzt die vor den Islamisten geflohene Bevölkerung zurückkehrt. Bemerkenswert: auch die christliche Minderheit kehrt zurück; und wird dabei von der muslimischen Mehrheit unterstützt. Keine Spur von Hass und Krieg. Den gibt es offenbar nur dort, wo die schmutzige Allianz aus Obama, Saudi-Arabien und Katar ihr Unwesen treibt.

In Syria, residents return to battered town retaken by government - latimes.com

SYRIA United for reconciliation with Muslims, Christians return to al-Qusair - Asia News

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edelamsee 15.06.2013, 15:07
7. Putin steht mit seinen Zweifel nallein?

Machen Sie Witze? Niemand auf der Welt, außer den Kriegstreibern UK, USA und glaubt daran. Auch 99% der SPON -leser nicht, obwohl sie mit Propaganda geradezu überschwemmt werden.
Von den USA und seinen Unterstützer kein einziges Wort zu den 2L !!!! Sarin, genug um zig tausend Menschen zu töten, welches man bei den Rebellen auf dem Weg von der Türkei nach Syrien gefunden hat?
Es sind die gleichen Länder plus Frankreich, die dieses Mal die Bevölkerung auf einen verbrecherischen Krieg einstimmen wollen. Kein Land liefert so viele Waffen in Arabische Länder wie Frankreich und UK. Die USA haben andere Interessen Es geht um die Vorstufe um einen Krieg gegen Iran, wie Hearst, der das My Lai Massaker der USA in Vietnam aufdeckte, schon 2007 nachwies.

So wie Blix im Irakkrieg wird nun Ponte ein Maulkorb versetzt. Del Ponte geht davon aus, dass die Rebellen Giftgas verwendeten. Die USA interessierten sich nicht im geringsten für die Beweise hierfür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 15.06.2013, 15:08
8.

Und das syrische Volk führt ihn als sein Stellvertreter. Verlierer sind die einfachen Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinSteins 15.06.2013, 15:09
9. Operation, Ziel?

Was will nun die USA damit erreichen? Die syrische Regierung hat mehr oder weniger die Kontrolle über das ganze Land wieder erlangt, jetzt wo die Terroristen in die saudische, jordanische etc. Wüste gejagt worden sind, will die USA nun noch mehr Öl ins Feuer gießen, die Frage ist wozu? das ist nicht deren Problem, die sollen sich mal lieber um die hungernden, kranken etc. Menschen im eigenen Land kümmern!!! Aber ich denke, mal es geht wieder darum einen weiteren Partner zu erlangen, um die Ölfelder Iraks noch sicherer und fester in die Hand zu nehmen und leider sind die deutschen immer wieder die Mitläufer und leisten Unterstützung, egal welche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 44