Forum: Politik
Streit über Giftgas-Einsatz: Syrien-Krieg spaltet Washington und Moskau
REUTERS

Eine diplomatische Lösung der Syrien-Krise erscheint ferner denn je. Washington will die Rebellen unterstützen, weil sie mutmaßlich mit Giftgas angegriffen wurden. Doch Moskau steht weiter an der Seite von Diktator Assad - man hält die Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz für unzureichend.

Seite 3 von 44
Dublin Lad 15.06.2013, 15:36
20.

Zitat von abc-xyz
Ich empfehle diesen Videobeitrag von HRW und publiziert vom Guardian: Er zeigt deutlich, dass die assadistische Luftwaffe gezielt Angriffe gegen Zivilisten macht, inbesondere wo sich diese konzentrieren, also vor Bäckereien oder in Hospitälen. Es wird auch deutlich darauf hingewiesen, dass eine ganzer Reihe von Luftangriffe auf Gebiete statt fand, wo überhaupt keine militärischen Aktivitäten statt fanden.
Also ich habe in dem Video nichts gesehen, was Ihre Behauptung unterstuetzt. Sie schreiben zwar, was HRW in dem Video behauptet, aber im Video wird nichts gezeigt, was auch nur annaehernd einem Beweis gleich kommt.
Aber schoen zu sehen, dass Sie wieder auf Sendung sind. Jetzt wo die Amerikaner auch offiziell Waffen liefern wollen, koennen Sie ja wieder Kriegshetze mit gefaelschten Beweisen verbreiten.
Wo waren Sie die letzten 10 Tage in den Diskussionen um die Tuerkei? Warum haben Sie dort nicht den Sturz des Regimes gefordert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longjohnblues 15.06.2013, 15:37
21. Und schon wieder ...

Zitat von sysop
Eine diplomatische Lösung der Syrien-Krise erscheint ferner denn je. Washington will die Rebellen unterstützen, weil sie mutmaßlich mit Giftgas angegriffen wurden. Doch Moskau steht weiter an der Seite von Diktator Assad - man hält die Beweise für einen Chemiewaffeneinsatz für unzureichend.
auch NATO Chef Rassmussen ist nicht überzeugt und fordert deshalb UNO- Inspektoren.
Unsere SPONti Medien interpretieren das als Niemand.

Es ist doch offensichtlich, daß an einem Anlaß für illegales militärisches Eingreifen gebastelt wird, zumal die "Rebellen"-Strategie ja nicht aufgegangen ist.
Die Indizien sprechen eindeutig für eine Provokation: Qio bono? Lieferung an Rebellen über Türkei, lokaler Einsatz, ausschließlich zur "Beweisaufnahme", Kaltstellung und Verschweigen von Del Ponte u.a..

"Assad muß weg" -das ist die völkerrechtswidrige Parole und- nicht zum ersten Mal- Aktion.
Damit sind alle Friedensbemühungen, in die USA involviert sind, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Pure Heuchelei als moralischer Bankrott (eines "Unparteiischen") und illegitimer Regime-Change- Bemühungen aus welchen Gründen auch immer.

Und nun:Hopp, Hopp. Sonst könnten wir ja zu spät kommen: Assad gewinnt, oder die Islamisten oder die S300 werden noch in Stellung gebracht.

Es ist so durchsichtig, so primitiv und so traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stopfiatmoney 15.06.2013, 15:38
22.

Zitat von xyz8787
Laut diesen Daten der NATO haben die Rebellen bei der syrischen Bevölkerung eine Unterstützung von 10 %; 70 % halten es mit Assad. Kann mir jetzt jemand einen Grund dafür nennen, warum der Westen die Rebellen unterstützen sollte? Die und ihre Unterstützer befinden sich doch ganz klar in der Minderheit.
Ein paar Wochen, nachdem Monica Lewinskys Kleid mit Fleck in der Öffentlichkeit auftauchte und ihn der Lüge überführte- bombte Bill Clinton Afghanistan und Sudan.

Jetzt gibt es gleich zig Gründe und Interessen parallel. Um "Syrer" geht es doch gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dimmuborgir 15.06.2013, 15:39
23. Guter Jedi???

Zitat von ein-berliner
# Kann die Krake USA die Weltpolizei zu spielen endlich mal aufhören? Der Friedensapostel Obama mutiert langsam vom ach so guten Jedi zur Dunklen Seite der Macht Richtung Death Star.
Der Mann war schon immer ein Sith-Lord.
Sonst hätte er nicht Präsident der USA bzw Sprechpuppe des militärisch-industriellen Komplex werden können.

Die USA sollten sich aus Syrien raushalten.
Bei den Giftgasvorwürfen ist es einfach nach dem Motto:
"Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht".
Assad ist bestimmt ein übeler Drecksack, aber so dumm das er Giftgas einsetzt, das kann ich mir nur schwer vorstellen.
Den Amis einen Freibrief geben?
Den islamistischen Rebellen hingegen traue ich das schon zu.
Die würden auch Zivilisten gezielt vergiften um den Ami nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen.
Die französischen Reporter die Zeuge eines "Gasangriffs" gewesen sein wollen, so nah dran das sie sogar das Rasseln der Gasmunition gehört haben wollen halte ich für unglaubwürdig. Eben weil sie "Zeugen" gewesen sein wollen. Wären sie Zeugen eines Saringasangriffs geworden, so hätten sie keine Aussage dahingehend mehr tätigen können. Hier wurde wohl CS Gas eingesetzt.
Unverdünnt und konzentriert. Wer schon einmal auf einer Demo war der weiß auch wie übel allein schon das hier verdünnt eingesetze Tränengas ist.
Da unten gibt es unter den "Rebellen" Typen die getöteten Assad Soldaten dieweilen die Herzen rausschneiden und unter "Allah hu Akber"
Gebrüll reinbeissen. Was soll man davon halten?
Da scheint mir selbst Assad noch das kleinere Übel zu sein.
Aber ein weiterer "failed State" mit islamistischen Irren an der Regierung, mit Terrorcamps und ähnlichem scheint den Amis gelegen zu sein - rechtfertigt das doch mehr Überwachung, mehr Futter für die Rüstungsindustrie und Destabilisierung Europas durch mehr Flüchtlinge die hierher strömen und die Tatsache dass das ganze vor unserer Haustür stattfindet ist auch eine immense Gefahr.
Die USA erscheinen mir immer mehr wie das ultimative Böse auf diesem Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lifeguard 15.06.2013, 15:40
24.

Zitat von Obi-Wan-Kenobi
Wer hätte das gedacht, dass wir noch eine Zeit erleben, in der "der Russe" die Stimme der Vernunft ist? Wenn man nach der Ära Bush gedacht hat, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, Obama wird das noch toppen. Obama wird das versauen wie Bush es im Irak versaut hat und für die Menschen in Syrien wird sich die Lage dadurch noch verschlimmern, auch wenn sie glauben, dass es schlimmer eh nicht mehr kommen. Und ich wage die Prognose, lässt sich Mutti von Obama in diesen Krieg ziehen stürzt sie darüber ab. Sie muss sich jetzt wohl entscheiden. Ist sie auf der Seite der deutschen und bleibt Kanzlerin oder kriecht sie den USA in den Hintern und übergibt das Ruder an Steinbrück.

die russen die stimme der vernunft? sie belieben zu scherzen


sagen sie das mal, wenn die russen wieder vor berlin stehen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 15.06.2013, 15:40
25. Einfache Erklärung

Die syrische Armee schafft es seit Wochen Städte, Landstriche und andere strategisch wichtige Orte einzunehmen und vor allem zu halten. Die Rebellen befinden sich auf einem ungeordneten Rückzug und damit ist der Krieg vermutlich nur noch ein Frage der Zeit, bis die syrische Armee das Land wieder vollständig unter Kontrolle hat. Den Rebellen fehlt auch immer mehr die Unterstützung der Bevölkerung, die sie vorher durchaus hatte. Nachdem sie sich aber in Schulen, Kirchen, Moscheen, Wohngebieten verschanzt haben, islamistische Parolen rumschreien, haben sich die meisten entsetzt abgewendet und auf die Armee gehofft.
Saudi-Arabien mit sunnetischen Königshaus kann der Niederlage der Rebellen nicht tatenlos zusehen. Selbst die eigene Unterstützung reicht offensichtlich nicht aus, so daß man nun Druck auf die USA ausübt. Und da Obama ein schwacher Präsident ist, der allem Ärger aus dem Weg geht, fügt er sich und läßt sich von fadenscheinigen Beweisen "überzeugen". Wenn es Beweise gibt, sollen sie gefälligst der Presse zur Verfügung gestellt werden.

Oder ist Obama selbst Sunnit und will seinen Glaubensbrüdern helfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 15.06.2013, 15:40
26. Eine Antwort

England, Frankreich und die USA haben sich auf das falsche Pferd gesetzt und haben nun Probleme von dem toten Gaul, ohne Gesichtsverlust, wieder abzusteigen. Wieviel dabei ins Grass beissen interessiert nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 15.06.2013, 15:43
27.

Zitat von pennywise_the_clown
hat Merkel bei diesem Krieg (der kommen wird) soviel Ar*** in der Hose wie damals Schröder. Aber wenn ich an ihre Speichelleckerei bei GWB denke fürchte ich sie würde am liebsten mit wehenden Fahnen mit msrschieren
Im Gegensatz zu Schröder hat Sie sich an noch keinen Krieg beteiligt. Obwohl die Gelegenheit vor zwei Jahren da war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 15.06.2013, 15:47
28. Über den Unterschied...

Den syrischen Christen mag nicht so sehr daran gelegen sein, von Islamisten bestraft zu werden, deshalb dürften sie hoffen, dass die amerikanische Unterstützung derseben nicht erfolgreich wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yael.schlichting 15.06.2013, 15:48
29. Das glauben Sie doch selbst nicht!

Zitat von edelamsee
Machen Sie Witze? Niemand auf der Welt, außer den Kriegstreibern UK, USA und glaubt daran. Auch 99% der SPON -leser nicht, obwohl sie mit Propaganda geradezu überschwemmt werden. Von den USA und seinen Unterstützer kein einziges Wort zu den 2L !!!! Sarin, genug um zig tausend Menschen zu töten, welches man bei den Rebellen auf dem Weg von der Türkei nach Syrien gefunden hat? Es sind die gleichen Länder plus Frankreich, die dieses Mal die Bevölkerung auf einen verbrecherischen Krieg einstimmen wollen. Kein Land liefert so viele Waffen in Arabische Länder wie Frankreich und UK. Die USA haben andere Interessen Es geht um die Vorstufe um einen Krieg gegen Iran, wie Hearst, der das My Lai Massaker der USA in Vietnam aufdeckte, schon 2007 nachwies. So wie Blix im Irakkrieg wird nun Ponte ein Maulkorb versetzt. Del Ponte geht davon aus, dass die Rebellen Giftgas verwendeten. Die USA interessierten sich nicht im geringsten für die Beweise hierfür.
Syrien hat das größte Chemiewaffenarsenal der Welt. Und daß diese Waffen eingesetzt werden, haben wir im Mittleren Osten durchaus schon gesehen.

Zudem wissen wir aus der Geschichte, daß man in Syrien beim Abschlachten der eigenen Zivilisten nicht zimperlich ist.

Inzwischen haben zuviele Seiten unabhängig von einander erklärt, sie hätten Beweise für einen solchen Chemiewaffeneinsatz gefunden. Angefangen hat Israel. Als Israel verstummt war, fing die Türkei an. Dann folgten Frankreich und Großbritannien und nun ist auch Obama soweit.

Daß sich Obama solange zurückgehalten hat war dem Umstand geschuldet, daß er sich nicht in diesen Konflikt hineinziehen lassen wollte. Er hat zugeschaut, alles lag auf seinem Tisch und er sagte stoisch: Ich habe keine Beweise.

Inzwischen kann er nicht mehr anders, denn man kann sich in Washington keine Zukunft mit Assad vorstellen (in Moskau sehr wohl). Um aber das Blatt für die Rebellen zu wenden mußte Obama eine Formel finden, die es ihm erlaubt sich doch einigermaßen rauszuhalten. Auf Israel durfte er nicht zählen, denn Israel will nicht den Casus Belli abgeben. Man ist in Israel nicht zimperlich mit Syrien, aber als Auslöser für einen Krieg mit Syrien will man doch lieber Syrien selbst. Also müssen die USA liefern. Nachdem der Iran und die Hezballah offen an der Seite Assads stehen fällt es Obama leichter, wenigstens Waffen zu liefern.

Übrigens - Hier noch ein Zuckerl:
Zitat von
Bei der Einnahme von Qusayr haben die Kämpfer der Hezballah fünf Kämpfer der Hamas auf der Seite der Rebellen gefangengenommen. Nach einer eiligen Konferenz mit Tehran brach die Hezballah seine Beziehungen mit der Hamas ab und veranlaßte die Schließung aller "Einrichtungen" der Hamas in ihrem Einflußgebiet. Der Statthalter der Hamas in Beirut, Ali Baraka, mußte seine Koffer packen und sofort aus dem Gebiet der Hezballah verschwinden. Er ging mit seinen Schranzen nach Sidon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 44