Forum: Politik
Streit über Grenzkontrollen: Wer ist hier der Verfassungsfeind?
REUTERS

Horst Seehofer gilt im Streit mit der Bundeskanzlerin über die Asylpolitik als der Irre aus Bayern. Dabei will der Innenminister lediglich, dass an der Grenze das deutsche Recht durchgesetzt wird.

Seite 41 von 41
jharrison 22.06.2018, 15:49
400. The wise man builds bridges, the fool builds walls.

Was die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua zu Trumps Strafzöllen schrieb und einem afrikanischen (!) Sprichwort entlehnt ist, scheint auch für diesen Fall zuzutreffen. Deshalb:
Ich würde Frau Merkel raten, dem Herrn Minister den Auftrag zu erteilen, seine Pläne bis Mitte September soweit umzusetzen, dass sie die, durch die Bevölkerung erwartete, Wirkung zeigen. Warten wir doch einfach ab, wie 62% begeistert jubeln werden.
Dem Herrn Fleischhauer gehört für sein Engagement der Ehrenname "Horst" zugesprochen. Gratuliere!

Beitrag melden
Freedom of Seech 22.06.2018, 16:03
401.

Zitat von gogru
glauben Sie wirklich, eine CDU würde einen Mann zum Kanzler wählen, der gerade ihre Kanzlerin gestürzt hat? Ich halte zwei Thesen schon mal für falsch. Erstens die Annahme ohne Merkel könne es eine regierungsfähige Mehrheit geben. Glauben Sie wirklich eine SPD kann es sich leisten mit einer Seehofer/Söder CSU als Kanzlerpartei, eine Regierung zu bilden? Der Aufstand innerhalb der SPD führte vermutlich zum Ende der Partei. Zweitens, die Annahme ohne Merkel würde plötzlich stabilere Verhältnisse durch Neuwahlen möglich? Glauben Sie tatsächlich, alle "Merkel muss weg Schreier" der Republik würden dann plötzlich wieder CDU/CSU oder SPD wählen?? Dazu kommt, die CDU müsste auch noch mitspielen. Wie gross wäre eine Unterstützung in der CDU für einen Kanzler Seehofer, wenn dieser vorher Merkel gestürzt hat?? Erinnern Sie sich an die Empörung über Seehofer und die CSU nachdem Seehofer die Kanzlerin minutenlang auf der Bühne stehen liess um ihr die Leviten zu lesen? Die Aufregung darüber war ein Windhauch gegen den Sturm, der entfacht würde wenn die CSU einen CDU Kanzler stürzte. Einen CDU Landesverband Bayern würde es vermutlich schon nach zwei Wochen geben und zur LTW würde er auch antreten, wenn die Zeit noch reichte.
Ja das glaube ich. Erstens hat dann Seehofer Frau Merkel nicht gestürzt, sondern es kam innerhalb der Union zu einem ganz geschäftsmäßigen Führungswechsel - man kann das auch weniger drastisch formulieren und "framen". Im Übrigen hat Seehofer sehr viele Anhänger in der CDU, und die wollen auch alle ihren Posten behalten (außer einer kleinen Personal Rochade auf der Führungseben und damit verbundenen Verschiebung der inhaltlichen Akzente z.B. in der Flüchtlingsfrage bleibt alles beim Alten - Seehofer sozusagen als Stabilitätsgarant). Seehofer hat außerdem als Christlich-Sozialer bereits in früheren Jahren immer ein ganz gutes Verhältnis zur SPD gehabt, außerdem kann die Nahles wohl sehr gut mit Dobrindt. Also: wenn man den Ball etwas flach hält (und das können die Bayern wenn sie wollen in Abhängigkeit von den situativen Umständen ganz gut), dann passt das schon.

Beitrag melden
Seite 41 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!