Forum: Politik
Streit über Griechen-Hilfe: Euro-Rebellen bringen Merkel in Bedrängnis

Die Griechen-Krise wird zum Problem für Schwarz-Gelb: Finanzminister Schäuble warnt eindringlich vor einer Pleite des Landes - doch Euro-Rebellen in den eigenen Reihen wollen weitere Hilfen verweigern. Kanzlerin Merkel könnte bei der entscheidenden Abstimmung die Regierungsmehrheit verlieren.

Seite 3 von 22
mitbürger 08.06.2011, 12:38
20. warum nicht?

Das wäre doch eine gute Möglichkeit für die Union, ohne großen Aufstand einen neuen Kanzlerkandidaten aufzubauen, denn mit Frau Merkel werden sie mit Sicherheit die Bundestagswahl nicht gewinnen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifler001 08.06.2011, 12:38
21. Völlig einverstanden!

Zitat von Klaschfr
Bei diesen Abgeordneten der CDU/CSU brauchen sich weder Merkel noch Schäuble Sorgen machen, die stimmen allem zu, was da an Mist auf den Tisch kommt. Die nakte Angst um das eigene Pöstchen erledigt allen Aufruhr. Und die FDP kann sowieso nicht mehr, als nur zunicken, bei einer vorzeitigen Wahl wäre sie aus dem Spiel. Und allen gemeinsam ist die Überzeugung, daß das ja alles nicht so schlimm ist, es zahlen doch die Bürger!
Sie wissen doch, warum verstorbene Bundestagsabgeordnete für die Anatomiekurse nicht zu gebrauchen sind? Ihnen fehlt das Rückgrat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Gretz 08.06.2011, 12:40
22. -

Zitat von sysop
Die Griechen-Krise wird zum Problem für Schwarz-Gelb: Finanzminister Schäuble warnt eindringlich vor einer Pleite des Landes - doch Euro-Rebellen in den eigenen Reihen wollen weitere Hilfen verweigern. Kanzlerin Merkel könnte bei der entscheidenden Abstimmung die Regierungsmehrheit verlieren.
Solange das Verfassungsgericht noch auf Zeit spielt und keinen Termin ansetzt, wird die Finazindustrie mit "sicheren Listenplätzen" schon weiterregieren.

Und wenn dann mal entschieden wird, dann tut's eben allen leid, dass die Billionen nicht mehr zurückzuholen sind - und noch vile mer bezahlt werden muss, um "Schlimmeres" zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g0r3 08.06.2011, 12:41
23. ...

Zitat von kimba2010
Solange die Deutschen für den Euro zahlen, wird er auch bestehen.
Naja, die letzten paar Jahre wurde Deutschland für das Bestehen des Euros "bezahlt". Warum hat sich darüber niemand empört?

Und zudem - im Vergleich zur Bankenkrise entpricht Griechenland nur ein paar Peanuts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euervolk 08.06.2011, 12:43
24. Ich seh sie schon. Mit einem fast durchsichtigem Hosenanzug.

Auf der Akropolis. Athenia Merkel. " Ich habe Griechenland gerettetet". Und lebe im Faß, weil ich nicht mehr nach Deutschland darf. Dabei ists doch sooo einfach! Parzellieren, vermieten, fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 08.06.2011, 12:44
25. Hallo

Zitat von JohnBlank
Was soll das denn? Ab Ende werden die CDU und FDP Politiker mit JA abstimmen. Die EU fordert, der Bundestag hat zu liefern. Und Opposition? Bitte was? Die stimmen doch auch alle mit JA ab. Alles ein Verein, hauptsache die Bänker können weiter zocken und ein schönes Leben leben. Kritisieren und meckern tut da jede Partei, und fast alle stimmen dann hinterher mit Ja ab. Auch SPD und Grüne! Eine Farce, diese Politikelite da in Berlin.
Alles "Alternativlos und Systemrelevant", da tuten alle in ein und dasselbe Horn. Es sitzen doch genug Abgehalfterte in Brüssel und die wollen weiter Kohle scheffeln. Die will ja auch kein Wirtschaftsunternehmen mehr als Lobbyisten wenn der EU Laden zusammenbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eastbayray 08.06.2011, 12:45
26. Duty is more important than shrimps

Aber Frau Merkel hat doch erst den Freizeitorden von Obama bekommen damit sie die Griechenlandhilfe durchsetzt. Das wird schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Gretz 08.06.2011, 12:47
27. -

Zitat von g0r3
Naja, die letzten paar Jahre wurde Deutschland für das Bestehen des Euros "bezahlt". Warum hat sich darüber niemand empört?
Naja. Schlaglöcher und Schwimmbäder ohne Wasser sind ja keine richtige Bezahlung.
Und mit der Verdoppelung der Staatsschuld seit Euro-Einführung können wir ja auch nicht protzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leobronstein 08.06.2011, 12:48
28. Fatale Fehler

Die Bundesregierung hat bisher eindeutig bewiesen, dass sie mit der Krise nicht umgehen kann. Das dürfte mittlerweile allen Beobachtern klar sein. Die Frage ist nun: was sind die wirklichen Ursachen der Problematik, und wo müssten Lösungen ansetzen? Eine interessante Antwort gibt es hier: http://www.dasdossier.de/magazin/wir...aeischen-krise

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mündigerbürger3 08.06.2011, 12:49
29. Das wirkt alles sehr populistisch

Meine Güte, es gibt auch gute Gründe warum die EU vorallem von Deutschland mit allen Mitteln gehalten und im Notfall auch gerettet wird.
@kimba: Deine Beitrag wirkt so wenig infomiert, da wundert man sich, dass du hier beim Spiegel blogst und nicht bei der Bild.
Die Eu ist der Hauptgrund warum Deutschland mit Exporten derart erfolgreich ist. Eine Schwächung der Eu ist über kurz oder lang eine Schwächung der deutschen Wirtschaft. Die Amerikaner sind auch eher an einem starken Euro interessiert, sonst sind europäische Waren zu billig auf dem Weltmarkt, sodass die USA noch weniger exportieren können. Es gibt noch so viele Argumente und Tatsachen, aber ich möchte jetzt nicht den Rahmen sprengen. Ich frage mich nur warum die populisten die hier auf Bildzeitungniveau bloggen sich nicht einfach mal informieren ? Das ist gar nicht so schwer, dafür gibt es Bücher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 22