Forum: Politik
Streit über Griechen-Rettung: Schäuble spricht Rösler Euro-Kompetenz ab

Der Koalitionsstreit über den Umgang mit dem schuldengeplagten Griechenland eskaliert. In einem Interview spricht CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble der FDP die Zuständigkeit für die Euro-Krise ab - und stellt Bedingungen für den Verbleib in der Koalition.

Seite 9 von 35
Zorpheus 17.09.2011, 10:57
80. Kompetenz? oder Zuständigkeit?

Ich habe das schon ein paar mal erlebt, dass Kompetenz nicht mit Fähigkeit sondern mit Zuständigkeit übersetzt wurde. Ist das hier auch passiert? Vom Artikel her würde ich sagen, dass Schäuble nur die Zuständigkeit abgesprochen hat. Und das ginge ja in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 17.09.2011, 10:58
81. Es ist alles noch vie schlimmer

Zitat von dienstleister
Herr Schäuble und die Kanzlerin entscheiden, dass Deutschland in eine "ewige" Transferunion mit den anderen Euru-Staaten eintritt, und die anderen Kabinettsmitglieder haben quasi als Staffage zuzustimmen. Öffentliche Diskussionsbeiträge sind nur Herrn Schäuble und den von ihm für geeignet erachteten (weil ihm zustimmenden) Personen gestattet. Der von der Kanzlerin immer ausgeprägter gepflegte DDR- Regierungsstil animiert autoritär strukturierte Persönlichkeiten wie Herrn Schäuble zur Nachahmung.Hatten wir nicht schon einmal einen Basta-Kanzler?
Es geht nicht nur um Währungsunion versus Transferunion. Die Vereinigten Staaten von Europa (siehe von der Leyen, siehe Röttgen) werfen eine ganz andere Frage auf:

Macht ein Bundesstaat ohne eine gemeinsame Sprache langfristig Sinn?

Antwort: Nein, er macht keinen Sinn - genauso wie eine "Währungsunion ohne Wirtschaftsregierung keinen Sinn macht".
Diese Grundsatzfrage geht aber im kurzfristigen, tagespolitischen Denken von Politikern, Journalisten und Foristen unter.

Der politischen Union *muss* zwangsläufig eine kulturelle Union folgen. Niemand sieht heute worauf das Ganze hinauslaufen wird. Die Politiker manövrieren den Wähler in Trippelschritten in diese Richtung bis er keine Wahl mehr hat - so wie wir heute den Euro nicht mehr abschaffen können und deshalb angeblich mehr Integration brauchen.

Deswegen: wider dem Bundesstaat und für den Staatenbund.


Alex

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aufwindkraftwerk 17.09.2011, 11:00
82. Demokraten erteilen Rede- und Denkverbote!

Vielleicht sollten Schäuble und Konsorten 1-€-Kräfte einstellen, die jedem, der es wagt, die Griechische Insolvenz zu erwähnen, den Mund zuhalten.

Man könnte die Europa-Visionäre auch als Neo-Jakobiner bezeichnen, die alle verdächtigen, die nicht "Hurra Europa" schreien.

Rösler macht es richtig - auf dem Tiefpunkt seiner Partei setzt er alles auf eine Karte (sehr eine gute Karte), und er hat nichts zu verlieren...

Go ahead, Rösler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lklueh 17.09.2011, 11:01
83. Plattheiten

Zitat von MtSchiara
Sie würde sich dadurch als einzige Oppositionspartei zur aktuellen Finanzpolitik etablieren und könnte ihre (sicherlich sinnvolle) Bestimmung darin finden, für eine Marktwirtschaft einzutreten, die nach dem Prinzip der funktioniert. Dies würde die FDP bei der nächsten Bundestagswahl über die fünf Prozent bringen und ihr auch längerfristig (zumindest wenn diese Politikforderungen ernst gemeint sind und auf einem seriösen Konzept beruhen) eine politische Existenzberechtigung und Zukunft geben.
Verursacherhaftung ist gut. Die FDP benimmt sich derzeit wie ein pyromanischer Feuerwehrmann. Am Stammtisch kann Mann ja jeden Sche... von sich geben, als Wirtschaftsmini9ster sollte man aber doch wissen, wann man die Schnauze halten sollte. Auch wenn Einige es immer noch bezweifeln (oder gar bedauern) ist Wirtschaft doch zu 90% Psychologie. Und ein halbwegs guter Psychologe solltw wissen, wann man ein Feuer nicht mehr weiter anfachen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...und gut ist`s 17.09.2011, 11:03
84. Sie dürfen übrigens jede demokratische Partei

Zitat von KnoKo
Auf diese Partei warte auch ich. Das Problem ist nur, dass wenn eine Partei für die Interessen Deutschlands eintritt, sie direkt in die rechte Ecke gestellt wird. Sie kennen doch sicherlich die linke Ideologie - wer für die Interessen Deutschlands eintritt, der ist verdächtig und wahrscheinlich ein Nazi. Nur gut, dass der Linksrutsch hierzulande seinen Zenit überschritten hat.

in Deutschland wählen, die zur Wahl zugelassen ist. Sie sind nicht verpflichtet, nach Verlassen der Wahlkabine ihre Wahl öffentlich bekanntzugeben.

Damit entfallen für Sie auch diese gutgemeinten Ratschläge unserer linken Kämpfer gegen Freiheit und Recht, wie scheinbar in Berlin geschehen.

http://pi-news.net/wp/uploads/2011/0..._sa.jpg?f764e8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zwergnase 17.09.2011, 11:04
85. Man muss sich das vergegenwärtigen,

der Finanzminister ist der Meinung, dass der Wirtschaftsminister in Fragen der Währung und galoppierenden Staatsverschuldung nicht kompetent ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 17.09.2011, 11:05
86. Politiker alle inkompetent

Die haben doch alle keinen Schimmer. Wenn diese Politiker es nicht einmal schaffen in einem Jahr mit Wirtschaftsaufschwung einen ausgeglichenen Haushalt oder Gewinne zu erwirtschaften und dann noch über Steuererleichterungen für Reiche diskutieren haben die alle den Knall nicht gehört. Was unterscheidet uns denn von Griechenland?! Nur das wir die Kredite noch billiger bekommen aber tilgen tun wir auch keinen. Jahrelang haben alle tatenlos zugesehen und jetzt schmeissen sie das Geld den Banken hinterher, die sich über die hohen Zinseinahmen freuen, die dank unseren Steuergeldern fast fest garantiert sind. Wenn für Ackermann schon eine Party im Kanzleramt veranstaltet wird weiss man ja für wen die Politiker die Steuergelder rausschmeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ak-73 17.09.2011, 11:06
87. Sie übersehen dabei...

Zitat von fördeanwohner
Ist das jetzt eine Art Ausrede dafür, dass Sie selbst trotz Ihrer großen Unzufriedenheit keine Partei gründen? Also warten Sie und warten Sie, bis jemand anderes den Mut hat, entgegen der linken Gesinnung bei etablierten Parteien, wie z.B. der CDU, und der gleichgeschalteten Boulevardpresse eine neue Partei zu gründen? Ich glaube vielmehr, dass all diejenigen, die ihre Forderungen nach DER tollen neuen Partei hier kundtun, erstens zu faul sind, soetwas zu versuchen, und zweitens etwas zum meckern brauchen. Was würden Sie denn bloß tun, wenn es tatsächlich mal eine Regierung gäbe, die in ihren Augen alles richtig macht!?
...dass die 5-Hürde eine gewichtige Markteintrittsbarriere darstellt mit der sich etablierte Parteien vor Konkurrent schützen. Stattdessen müssten sich Unions-Politiker den Mut haben sich aus der CDU zu lösen (und vielleicht noch ein paar FDP und SPDler mitnehmen) - diese Leute hätten nämlich im Gegensatz zu mir bereits Regierungs-, Medien- und Politik-Erfahrung.

Es stellt sich hier nämlich eine Grundsatzfrage: Bundesstaat oder Staatenbund? Und ich glaube, dass es in fast allen Fraktionen Abgeordnete gibt, die einen Staatenbund wollen. Gerade für die Union ist das eine Schicksalsfrage: ist die Union bereit Deutschland preiszugeben? Die Bürger sind es nicht. Die Bürger wollen einen Staatenbund und keine 'US of E'.

Ich will bei der nächsten Bundestagswahl eine Partei auf dem Stimmzettel sehen die
a) demokratisch ist und dem Grundgesetz verpflichtet
und
b) den Zug in Richtung Vereinigte Staaten bekämpft wo immer sie nur kann.

Ich will eine Wahl haben und nicht dieses Einheits-Partei Parlament. Und ich will Einheit in Vielfalt statt Euro-Zentrismus. So geht's einfach nicht weiter.

Alex

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 17.09.2011, 11:06
88. es sind immer beide Richtungen:

Zitat von localpatriot
Die Maerkte verloren in der letzten Dekade die Stabilitaet des Dollars und nun verlieren sie die Stabilitaet der Darlehen der Bundesrepublik Deutschland. Die Marktbeherrscher verdienen and den Schwankungen, egal ob der Markt oben oder unten ist. Die Banken verdienen wenn ihnen jemand die Ramschpapiere der PIIGS Staaten veredelt. Diese Veredelung kann aber nur zu Kosten der deutschen Glaubwuerdigkeit geschen, denn bereits die Einloesung der Haelfte der akzeptierten Buergschaften schickt D ins finanzielle Abseits. Die Kompetenz der Regierenden hat dieses Forum genau erkannt. Es ist unwesentlich wer reden darf und wer nicht. Herr Schaeuble ist eher ein angebrachter Sprecher denn er war bei allen Regierungen die diese Misere verursachten dabei. Ob er das ganze allerdings im Griff hat, ist doch etwas fraglich. Wie sagte das Kind in der Geschichte vom den neuen Kleidern des Kaisers?
@ Die Marktbeherrscher verdienen and den Schwankungen, egal ob der Markt oben oder unten ist.

Zum Wetten gehören immer 2, einer gewinnt der andere verliert:

Schweizer Großbank UBS
Händler verzockt zwei Milliarden Dollar
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...786371,00.html

Was für ein Desaster für die UBS
http://www.manager-magazin.de/untern...786473,00.html

Milliardendesaster
UBS scheitert erneut am Risikofaktor Mensch
http://www.manager-magazin.de/finanz...786441,00.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw2 17.09.2011, 11:08
89. Adios CDU...

eins muss man dem Scheuble schon lassen; er geht mit "Leidenschaft" (Verbohrtheit) an die Dinge ran. Das war schon so, als er noch Innenminister war und immer weiter die Bürgerrechte zu unterdrücken versuchte.

Als langjähriger CDU Wähler ist für mich dieser Mann und auch die Frau an der Spitze nicht tragbar. Hier wird die Demokratie getreten.

Aber noch schlimmer ist Rot und Grün; die scheren sich einen Dreck um Demokratie und Volksmeinung und der Zukunft Deutschlands.

Wegen einem sch... Bahnhof gehen 10 Tausende auf die Strasse aber hierbei, wo mehr als ¾ der Bevölkerung übereinstimmt, geschieht nichts? Aber ich denke das ist nur eine Sache der Zeit und Gott stehe uns bei, dass wir eine starke Liberale Partei bekommen und nicht eine Neo-Narzisstische Partei.

Hier noch ein sehr lesenswerter Artikel einer großen linksgerichteten Zeitung:

http://www.sueddeutsche.de/politik/f...tung-1.1145177

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 35