Forum: Politik
Streit über Incirlik: Gabriel droht mit Ende der Awacs-Mission in der Türkei
AP

Beim Streit über die Bundeswehrtruppen im Stützpunkt Incirlik bringt Sigmar Gabriel jetzt auch die "Awacs"-Mission der Nato ins Spiel: Der Außenminister drohte mit einem Abzug von deutschen Soldaten.

Seite 2 von 10
adal_ 18.05.2017, 19:04
10. Stoltenberg, wach auf! Es geht um die Einsatzfähigkeit des Bpndnisses.

Gabriel hat Recht. Die Nato kann sich aus dem Trouble nicht länger heraushalten, weil es um die Einsatzfähigkeit des Bündnisses geht. Die Türkei behindert den Einsatz der deutschen Parlamentsarmee - und zwar bei Natoeinsätzen. Dafür gibt es keine Rechtfertigung.
Wenn Deutschland ehemaligen türkischen Soldaten Asyl gewährt, ist das für die Einsatzfähigkeit der Nato hingegen ohne Belang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrcom 18.05.2017, 19:09
11.

Genug gedroht. Nun mal Butter bei die Fische. Jordanien hat auch schöne Flughäfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 18.05.2017, 19:11
12. Die Türken sind auf ausländisches Kapital angewiesen...

...aus dem Grund hat Erdogan den Abschuß des russischen Kampfflugzeuges zähneknirschend entschädigt und entschuldigt und schon durften die zuvor per Anordnung unterbundenen Tourismusströme aus RU nach TR wieder aufflammen. Warum die EU sich dermaßen auf der Nase tanzen lässt, kann nicht allein mit dem schäbigen Flüchtlingsdeal erklärt werden. Ich bin für ein Abzug sowie Abbruch der EU-Beitrittverhandlungen sowie das Einfrieren aller sonstigen Wirtschaftsbeziehungen. Das Investitionsklima ist sowieso schon auf einem Tiefpunkt und erst wenn es den Otto-Normal-Türken an den Geldbeutel geht, läßt sich die erdogansche Diktatur aus eigener Kraft umkehren. Von außen wird das niemals gelingen.
Keiner von unseren Politikern will aber dafür seine politsche Weste beflecken und der Buhmann sein. Das nenne ich gelebte Intetrigtät

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kradfahrer 18.05.2017, 19:11
13. Wenn ich so zurück denke,

an meine Kindheit, da gab es am 11. September 1973 ein Ereignis, bei dem die USA tatkräftig beteiligt waren, einen ihr ungenehmen, demokratisch gewählten Regierungschef aus Amt und Leben zu befördern.

Aus dem Amt würde im Falle Erdogans ja schon reichen, nach alledem, was er sich gegenüber seinen NATO-Verbündeten in letzter Zeit erlaubt hat. Dass die NATO sich da nicht eindeutig positioniert, ist ein Skandal, denn türkische Offiziere haben nicht nur in Deutschland um Asyl nachgesucht und dieses erhalten. Da ist z.B. auch der NATO-Staat Griechenland mit im Boot. Tut mir leid, wenn Herr Stoltenberg nicht das Kreuz hat ganz klar für die Menschenrechte - und das Asylrecht ist eines! - Position zu beziehen, dann ist er eine Fehlbesetzung.

Deutschland hat unter diesen Umständen gar keine Wahl, alle deutschen Soldaten raus aus der Türkei und zwar sofort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 18.05.2017, 19:11
14.

Zitat von hugahuga
Sorry, aber ich kann Gabriel nicht mehr ernst nehmen. Er biedert sich an, dann droht er, dann erkennen wir die Worthülsen und dann bleibt alles, wie es ist. Der Mann ist auf diesem Posten überfordert. Nicht, dass sein Vorgänger sehr viel besser gewesen wäre. Aber Deutschland braucht einen kompetenten, fähigen und energischen AM - auch und gerade deshalb, weil bestimmte Staaten nur allzu gerne versuchen, die deutsche Aussenpolitik von aussen zu lenken.
Gabriel spricht und handelt in dieser Angelegenheit in engster Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt. Dort ist man vor allem darauf bedacht, das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei nicht zu gefährden, jedenfalls bis zur Wahl im September. --
Wer "die deutsche Außenpolitik von außen" zu lenken versucht, müssen Sie uns vielleicht doch erklären. Meinen Sie die EU-Kommission? oder meinen Sie vielleicht sogar den Bösewicht Putin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robeuten_II 18.05.2017, 19:12
15.

Zitat von toll_er
Diesen Streit zu einem bilateralen Problem zu erklären, das schlägt dem Fass den Boden aus. Wenn das bilateral ist, was hält 'uns' davon ab, Tornados und Awacs abzuziehen? Nichts. Ist ja nur bilateral.
Sehen Sie, genau das hat Stoltenberg damit ja durch die diplomatische Blume gesagt: Der Chef der Nato erklärt das Problem zu einem deutsch-türkischen, ergo, Schland kann folgenlos die MRCA-Tornados heimholen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 18.05.2017, 19:13
16.

Zitat von xaver1967
Ach Herr Gabriel, würde die Türkei so formulieren wie Sie es gerade tun, wäre es für uns natürlich Erpressung. Und wie formulieren wir immer so schön, wenn die Türkei in regelmäßigen Abständen sehr infantil mit der Kündigung des Flüchtlingsabkommen droht? Genau, "wir gehen davon aus, dass die Türken weiterhin ihren Verpflichtungen nachkommen wird". Ähnlich wird es die Türkei nun tun, zumal Deutschland keinen gesetzlich verbrieften Anspruch auf die Abgeordnetenbesuche hat.
Oh Sie täuschen sich - das ist in den NATO Verträgen geregelt. Da die Bundeswehr eine sog. Parlamentsarmee ist dürfen auch Abgeordnete die Soldaten besuchen.

Inwieweit das den Soldaten gefällt oder sinnvoll ist lassen wir jetzt mal außen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredov 18.05.2017, 19:15
17. Erdogan pokert viel zu hoch

Der Abzug aller deutschen Truppen aus der Türkei ist der einig richtige Weg. Ob Awacs-Tornado- oder sonst irgendwelche Soldaten der Bundeswehr würde ich so schnell wie möglich aus der Türkei abziehen. Ich würde das wahrscheinlich zutreffende Gespräch zwischen Bundeskanzlerin Merkel und Erdogan garnicht mehr abwarten. Deutschland muß für sein Einsatz respektiert werden und der Namen unserer Nation darf nicht durch einen Deutschlandhasser durch den Dreck gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 18.05.2017, 19:19
18. Der türkische Außenminister fordert,...

...Deutschland solle aufhören, sein Land herablassend zu behandeln. Bei diesem merkwürdigen Verhalten fällt es allerdings schwer, der Türkei Respekt zu erweisen. Worauf gründet das Land eigentlich diesen aus der Zeit gefallenen Nationalstolz? Das Land ist in vielerlei Hinsicht abschreckend und in einem miserablen Zustand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekkehart-martin 18.05.2017, 19:20
19. Gabriel mit Befehls- und Kommandogewalt?

Schwer vorstellbar, dass der Herr Aussenminister E-3A Besatzungsmiglieder abziehen kann. Ausserdem gibt es sicher in Geilenkirchen noch reichlich Reserven, um das zu kompensieren. Das ist wohl übliche sinnfreie Gerede dieses Herren. Wenn man denn schon Soldaten abziehen muss, das hätte schon zu Patriot-Zeiten geschehen müssen, dann sollte man gleich auf die RAF-Base Akrotiri nach Zypern gehen und nicht in die nächste Musterdemokratie Jordanien. Die RAF hätte vermutlich auch keine Probleme bei der Unterstützung der Tornados.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10