Forum: Politik
Streit über Kandidatur: AfD-Spitzenpolitiker verbünden sich gegen Petry
REUTERS

Es wird unangenehm für AfD-Chefin Frauke Petry: Einflussreiche Mitglieder erklären, die Co-Vorsitzende solle die Partei im Bundestagswahlkampf nicht als Spitzenkandidatin repräsentieren.

Seite 10 von 33
borsalino 16.06.2016, 13:29
90. Irrtum

Zitat von geboren1969
Bis zur Bundestagswahl im Herbst 2017 wird es die AfD schon noch unter die 5%-Hürde schaffen. Ein Verlust für Deutschland ist dies keinesfalls. Hat bei den Rechten noch nie lange geklappt, egal ob NPD, REP, DVU und wie sie alle hießen. Alternative für Dummies halt!
Es wäre schön, wenn Sie recht hätten aber leider glaube ich das nicht.
Die stramm Rechten (und nicht nur die) werden sich ein Ventil suchen und finden, ob es nun AFD heißt oder wie auch immer.
Es sind einfach zu viele, die keine Lust mehr auf Mutti mit der Raute haben.

Beitrag melden
Amadís 16.06.2016, 13:32
91.

Die Akteure der Anti-Establishment-Partei offenbaren sich als das, was sie sind: Aspiranten auf die Mitgliedschaft im Establishment. Sie wollen auch nur an die Fresströge.


Nein! - Doch! - Ohhh!

Beitrag melden
balouchen 16.06.2016, 13:33
92. Gauland wäre nicht gut

Gauland wäre nicht gut für die AfD. Ich denke, das hat er sich mit seinen Äußerungen versaut. Außerdem steht Gauland für den rechten Flügel der Partei. Prof. Dr. Meuthen wäre die beste Besetzung, die die Altparteien eine Menge Stimmen kosten dürfte

Beitrag melden
Medienkritiker 16.06.2016, 13:33
93. Versuchen Sie zu verstehen...

Zitat von chk23
Haben Sie mal einen Blick in die Parteiprogramme der verschiedenen AfD Landesverbände geworfen? Da wimmelt es nur so von geplanten staatlichen Zwangsmassnahmen. Lediglich die Wirtschaft soll, ganz nach neoliberalen Vorbild, möglichst frei und unbehelligt von Gesetzen und Regelungen agieren können. Wenn das Ihre Vorstellung von "Wahlfreiheit" und "demokratischen Ansätzen" ist, sollten Sie die BEgriffe vielleicht nochmal nachschlagen.
Mir geht es um den ausgesendeten Weckruf, der durch die AFD ausgesendet wird. Das was Sie da als Parteiprogramm an die Wand zeichnen, wird so niemals umgesetzt werden - jedenfalls nicht von der AFD. Aber umgesetzt wird es in ähnlicher Form werden MÜSSEN durch die hoffentlich irgendwann zur Vernunft kommenden Altparteien.

Beitrag melden
vera gehlkiel 16.06.2016, 13:34
94.

Zitat von unixv
wir brauchen eine Alternative zu dem Einheitsbrei, egal aus welchem Lager, so aber, kann es nicht weiter gehen! Also rauft euch zusammen und wir wählen euch, wenn auch ungerne, aber immer noch besser als wieder eine Groko oder überhaupt CDUSPDGrüneFDP!
Jetzt mal ganz unter uns: darum kann es ihnen doch nicht ernstlich gehen, wenn sie die AfD wählen, diese Clique an Leuten, die von der FDP (von Storch) oder CDU (Gauland) ausgeschieden wurden, die selbst gut dotierte Beamte im gehobenen Dienst (Meuthen, Höcke) oder getrennt lebende junge weibliche Privatpleitiers mit vier Kindern (Petry) sind? Wenn es um Rambazamba geht, wieso wählt man dann nicht die Linkspartei (ohne dass ich hier Werbung für die machen will)? Lafontaine, Wagenknecht und Gysi mischen doch alle Talkshows regelmässig rhetorisch viel effektiver und inhaltlich wesentlich brisanter auf, als es je jemand von den meist stumpf dabeisitzenden AfD-ler/innen vermocht haben würde! Die haben auch wirklich steile Thesen in ihrem Programm, nicht nur rechtskonservatives Blabla in dem pseudorebellischen Stil, den früher viele junge Wilde in der CDU pflegten (Friedrich Merz), aber der sogar mal in der SPD (Wolfgang Clement) en vogue war! Die würden auch mittlerweile eine Menge tun dafür, dass man sie wählt, denn denen geht der Popo ganz schön auf Grundeis. Also wenn Alternative, und wenn das Lager egal ist, Hauptsache, es funkt, dann sollte es lieber die feuerköpfige Sahra und ihre Rasselbande sein, finde ich!

Beitrag melden
Medienkritiker 16.06.2016, 13:35
95. Fragen Sie Frau Petry....

Zitat von blaubär123
Dann liegt Ihnen wohl ein anderes Parteiprogramm vor, im Zweifel einfach mal bei Höcke & Co nachfragen.
Keine Ahnung, was sie da vorliegen haben. Die AFD ist in dieser Frage für eine Volksabstimmung.

Beitrag melden
derfriemel 16.06.2016, 13:35
96. Eine Nachfrage

Zitat von blaubär123
Dann liegt Ihnen wohl ein anderes Parteiprogramm vor, im Zweifel einfach mal bei Höcke & Co nachfragen.
Welches Parteiprogram meinen sie da genau?

Ich habe jetzt alle durch, konnte aber keinen Beweis für ihre Behauptung finden.

Finden konnte ich jedoch etwas zu dem Thema von Herrn Frisch AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Ich zitiere:
"Die AfD tritt für eine echte Wahlfreiheit ein.

Im Namen der AfD-Fraktion weist der Trierer Landtagsabgeordnete Michael Frisch Klöckners Vorwurf als vollkommen absurd zurück: „Die AfD tritt für die uneingeschränkte Wahlfreiheit von Frauen und Männern ein. Jeder sollte unabhängig von seinem Geschlecht die Möglichkeit haben, sich für eine berufliche Karriere, die Erziehung von Kindern oder die Verbindung von beidem zu entscheiden und sich dafür keiner Kritik ausgesetzt sehen müssen. Aufgabe des Staates ist es, dies durch entsprechende Rahmenbedingungen zu fördern, ohne die Entscheidung der Menschen in irgendeiner Form zu beeinflussen. Niemand sollte sein eigenes Lebensmodell zum Maß der Dinge erheben und andere abwerten.“

Jetzt kommen sie.

Beitrag melden
Medienkritiker 16.06.2016, 13:37
97. Nun ja...

Zitat von s.l.bln
Es ist js nicht raus, daß das Verbotsverfahren gegen die NPD Erfolg hat und wenn Schmuddel Horst seine Medis weiter nicht nimmt, läßt Mutti die CSU vielleicht bundesweit antreten.daß sie Opposition "können" haben sie jüngst eindrucksvoll belegt. Dann sind hoffentlich alle zufrieden.
wenn Sie mit ihren Worten suggerieren wollen, dass die NPD eine Wahlalternative sei, dann kann ich nur schmunzeln über derlei unangebrachte, völlig danebenliegende Süffisanz;)

Beitrag melden
chardon 16.06.2016, 13:41
98. Unnötig wie ein Kropf

eine Partei, die nur ein Programme hat, d.h. gegen alles zu sein, was soll das ? Man muss naiv oder, ´tschuldigung doof sein, so einen kindsköpfigen Haufen zu wählen, bei dem das Heil zu suchen. Obendrein bekommt so eine Versammlung von grössenwahnsinnigen Einfaltspinseln noch Geld, finanziert von unseren Steuern.Am gescheitesten, die Presse berichtet so wenig wie nur möglich über diese selbstgefälligen Möchtegerngrossen.

Beitrag melden
Medienkritiker 16.06.2016, 13:41
99. Nicht zwingend...

Zitat von borsalino
Es wäre schön, wenn Sie recht hätten aber leider glaube ich das nicht. Die stramm Rechten (und nicht nur die) werden sich ein Ventil suchen und finden, ob es nun AFD heißt oder wie auch immer. Es sind einfach zu viele, die keine Lust mehr auf Mutti mit der Raute haben.
Mutti bräuchte sich nur dazu entschließen deutsches und europäisches Recht zu respektieren. Dann wäre es durchaus möglich, dass Mutti ganz schnell wieder zum Darling wird;)

Beitrag melden
Seite 10 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!