Forum: Politik
Streit über Krisenpolitik : Seehofer droht mit Koalitionsbruch
dapd

In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."

Seite 1 von 34
El Plagiator 03.07.2012, 14:05
1. Landtagswahlkampf Marke Seehofer

Der Horst versteht mal wieder selbst nicht was er da redet. Nach seiner Logik müsste er die Union aus CDU und CSU aufgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werimmer 03.07.2012, 14:07
2. Bruchlandung

Ein Koalitionsbruch wäre zu begrüssen. Nicht weil Seehofer recht hat, sondern weil auch er offensichtlich am Ende ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prontissimo 03.07.2012, 14:07
3. Na das kann ja noch heiter werden.

Zitat von sysop
In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."
Jetzt auch noch Slowenien.
Wenn mehr als 50 % der Euro-Staaten pleite sind, bleibt die
Druckerpresse von selbst stehen.
Kann nicht mehr lange dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucilianus 03.07.2012, 14:07
4. Horsti...

außer Rand und Band :o)..erst watscht er den Roettgen ab, dann die ganzen Querschüsse Richtung Berlin. Dein "Betreuungsgeld" ist zwar was für den Ofen, an dem die brave christliche Mutter zu stehen hat...aber in Sachen Euro bist mir richtig symphatisch..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euroberliner 03.07.2012, 14:08
5. Irgendwann?

Zitat von sysop
In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."
Wann soll das sein? 2013? Herr Seehofer, sollte jetzt die Koalition beenden. Das wäre glaubwürdig. Sonst bleibt das reine Wahltaktik. Warten Wir es ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maemo 03.07.2012, 14:08
6. Bedenkliche Entwicklung

Zitat von
Nach Spanien und Zypern wird nun offenbar das Euro-Land Slowenien an den Finanzmärkten als sechster Kandidat für den Euro-Rettungsschirm in Spiel gebracht.
Sowas wird heutzutage mal eben nebenbei eingebracht. Das braucht gar keinen eigenen Artikel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatortreiniger 03.07.2012, 14:08
7. Seehofer droht mit Koaitionsbruch

Zitat von sysop
In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."
Respekt Herr Seehofer! Oder hat er das gar nicht ernst gemeint und will nur - falls es gewaltig kracht - nicht als Mitschuldiger dastehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Lebowski 03.07.2012, 14:10
8. Slowenien nun auch?

Zitat von sysop
In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."
Als Halbsatz zu diesem Artikel zu schreiben, dass nun auch Slowenien in den erlauchten Kreis der Schirmländer gelangen wird ist nicht nur Off-Topic, sondern auch locker einen eigenen Artikel wert, oder wollen Sie blos kein Aufsehen erregen?

Ich hoffe, dass sich die CSU diesmal wenigstens durchsetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 03.07.2012, 14:12
9. ...

Zitat von sysop
In der Koalition wächst der Widerstand gegen Angela Merkels Euro-Politik. CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert die EU-Gipfelbeschlüsse scharf - und droht der Kanzlerin in einem Interview mit dem Ende von Schwarz-Gelb: "Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem ich das nicht mehr mittragen kann."
Achherrje, auch mal wieder? Tut er doch alle Nas' lang!
Ist wie bei Nordkorea: Wer immer nur leere Drohungen ausstösst, der wird irgendwann nicht mehr ernst genommen!
Was ist denn die CSU ohne CDU und FDP? Eine zu vernachlässigende Randpartei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34