Forum: Politik
Streit über Mauer: Trump droht mit Schließung der Grenze zu Mexiko
AFP

Der Streit über Gelder für eine Mauer vor Mexiko hat wichtige Teile der amerikanischen Verwaltung lahmgelegt. Jetzt droht US-Präsident Trump mit einem radikalen Schritt: der völligen Schließung der Grenze.

Seite 1 von 6
radlrambo 28.12.2018, 15:38
1. Schröder hat immer mit

"Geld her, oder ich erschieß mich" solche (nicht solche dummen) Forderungen durchzusetzen versucht.

Trump ist sich da selber viel zu schade: "Geld her, oder ich erschieße euch!" Was anders ist eine völlige Schließung der Grenze im Endeffekt nicht!

Tja, jeder hat da seine Taktiken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdoehrin 28.12.2018, 15:41
2.

Liebe US-Amerikaner,
schafft den Mann als Präsident endlich ab...
... oder wollt ihr abwarten, welche Steigerungen ihm noch einfallen? Ich bin ganz sicher: Darin wird er kreativ sein und unserer aller Phantasie schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 28.12.2018, 15:49
3. Wie schön wäre es gewesen, man hätte Merkel 2015 die Gelder gesperrt..

Um umgekehrt eine No-Border-Politik dieser unverantwortlichen Antifa-CDU-Merkel-Regierung zu unterbinden.
Ach ja, da gabs noch die SPD an der CDU-Leine (bis heute), welche diesen Unsinn auch noch mitmachte und gar ausdehnen wollte. (Gabriel mit 'Refugees-Welcome-Buttons', im Arm mit Til Schweiger...). Was für eine vorausschauende, kompetente deutsche Politik..
Unser BP Steinmeier meinte kürzlich beschwichtigend: 'Wir sollten vertrauen in unser Land haben...'
Vertrauen ins Land vielleicht schon, aber nicht in seine Politiker....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergb. 28.12.2018, 16:16
4. ...von Trump zu Merkel abbiegen, darauf muss man erst einmal kommen :-

Zitat von Watschn
Um umgekehrt eine No-Border-Politik dieser unverantwortlichen Antifa-CDU-Merkel-Regierung zu unterbinden. Ach ja, da gabs noch die SPD an der CDU-Leine (bis heute), welche diesen Unsinn auch noch mitmachte und gar ausdehnen wollte. (Gabriel mit 'Refugees-Welcome-Buttons', im Arm mit Til Schweiger...). Was für eine vorausschauende, kompetente deutsche Politik.. Unser BP Steinmeier meinte kürzlich beschwichtigend: 'Wir sollten vertrauen in unser Land haben...' Vertrauen ins Land vielleicht schon, aber nicht in seine Politiker....
Im Thread verirrt, oder was? Na ja, kann bei einen vrwirrten schon einmal vorkommen.
Zurück zum Thema. Warum schockt mich diese Reaktion von Trump nicht mehr wirklich bzw. war diese zu erwarten? Hm, vielleicht waren die Lehrjahr für Trump bei der Familie Gotti prägend und viele deren Handlungsweisen haben auf dem GröPaZ abgefärbt.

Ist doch schön, wenn man sich so entlarvt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 28.12.2018, 16:16
5. Ach,

das ist doch nur Theaterdonner. Trump will nur so seinen Anhängern zeigen, dass er alles für die Mauer versucht hat. Wenn er diese Grenze wirklich länger als ein paar Stunden schließt, drohen den amerikanischen Firmen die Festigungen auch in Mexiko haben, Millionenverluste. Die ganze Dummheit von Trump zeigt sich gut an der Tatsache, dass die Demokraten vor einiger Zeit bereit waren, Trump im Austausch für die Dreamer-Geschichte, sogar 25 Milliarden für diese idiotische Mauer zu bewilligen. Damals wollte er zeigen was für ein harter Hund und super Dealmaker er ist und alles bekommt was er verlangt, und hat dann gar nichts bekommen. Hat schon seinen Grund, dass Trump schon sechsmal einen Konkurs hingelegt hat. Sogar mit einem Kasino hat er das geschafft. Wäre doch gelacht, wenn er nicht auch die USA in finanzielle Schwierigkeiten bringen könnte. Das zwar nicht mit der Grenzschließung alleine, aber in Kombination mit seinen ganzen anderen verhandlungstaktischen Glanzlichtern. Und das ganze noch vor dem Hintergrund seines Versprechens, dass er Amerika in acht Jahren schuldenfrei machen kann. Wird wohl auch nichts werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bandelier 28.12.2018, 16:16
6. Es ist gut, dass die Demokraten konsequent bleiben

Vllt. muss man diesen Idiotebn sich austoben lassen. Grenze zu Mexiko schliessen, ok. Irgendwann wird dann selbst der dümmste Republikaner begreifen, dass er sich nun entscheiden muss für das Überleben von Trump oder das der Republikaner. Die bisher guten Wirtschaftsergebnisse sind der Vorgänger-Regierung zu verdanken. War bei uns auch so. Merkel profitierte von der Agenda 2010, hatte allerdings so viel Anstand, das auch zu konzidieren. Anstand kann man von einem Trump nicht wirklich erwarten. Seine Steuergeschenke bewirken nichts, weil die Wirtschaft die Vorteile für sich selbst nutzt, mitnichten jedoch die angekündigten riesigen Investitionen tätigt. War zu erwarten, denn gesellschaftlich verantwortliches Handeln ist dem Neokapitalismus so fremd wie dem Teufel das Beten. Und dieser Unhold hat sogar noch die Chuzpe festzustellen, dass das nicht zu schliessende Haushaltsloch, das er verursacht, erst nach seiner zweiten Amtszeit, von der er wohl fest ausgeht, vollständig erkennbar wird, und dann ist er eh weg. Man kann den USA nur die Daumen drücken, dass die vielen Ermittlungsverfahren, die gegen ihn laufen, zu einer Amtsenthebung führen. Zurücktreten wird er nicht, weil er nur drauftreten gelernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 28.12.2018, 16:17
7. "I am your voice!"

"I am your voice!" So brüllte Trump auf seinen Wahlveranstaltungen in die Menge. Trump, die Stimme des Volkes.

Wie abgehoben und völlig ahnungslos Turmp von der Lage der Normalbevölkerung ist, zeigt seine störrische Einstellung zu seiner "Mauer", die mittlerweile keine mehr sein muss, sondern aus Stahlstäben bestehen soll, aber immer noch unbedingt "Mauer" (wall) genannt werden muss.

Die Grenzanlage besteht bereits in großen Teilen aus Stahlstäben und ist ca. 6 m hoch. Die Grenze ist die weltweit am besten gesicherte Grenze zwischen Ländern, die keinen Krieg gegeneinander führen.

Tja, wie die finanzielle Lage, auch der Mitarbeiter des Grenzschutzes aussieht und diese Menschen belastet, in Bedrängnis bringt oder ihnen schaden kann, zählt nicht. Tyrannisch zieht Trump sein Ding durch, ohne Rücksicht auf Verluste, gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung, angestachelt von den extrem Rechten Radio-Moderatoren, Breitbart et al.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollifast 28.12.2018, 16:20
8. Impeachment

Lange geht das nicht mehr gut. Der Senat, obwohl in republikanischer Hand, hat Trump klare Grenzen gesetzt und das Repräsentantenhaus mit demokratischer Mehrheit ab Anfang 2019 wird auch nicht zustimmen. Wenn der Herr dann weiter einen auf Diktator macht und der Staat ernsten Schaden zu nehmen droht, werden sie Trump absetzen. Und zwar dann auch mit den Stimmen der eigenen Republikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplomat_ 28.12.2018, 16:27
9. Man glaubt es nicht mehr.

Eine wirklich die gesammte Grenze durch Flüsse, Berge und Wüsten mit einer Mauer zu sichern ist unmöglich, dumm, unsensibel und nicht zu bezahlen. Dieser peinliche Mann, z.z. noch Präsident der Vereinigten Staaten, besteht darauf trotz des Fehlens einer Mehrheit im Parlament und trotz einer weiten Mehrheit der Bevölkerung, die eine Mauer ablehnt. Seine Manöver, die nur seinem Ego und seinem Unternehmen dienen, sind so durchsichtig, dass eigentlich jeder verstehen müsste, was sich da abspielt. Ich frage mich immer, ist es eigentlich den Amerikanern nicht peinlich durch so einen Verrückten vertreten zu werden. Es graust einen, da zusehen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6