Forum: Politik
Streit über Notstandsverordnung: Trump twittert sein Veto gegen Entscheidung des Sena
ERIK S LESSER/EPA-EFE/REX

"VETO!" schreibt US-Präsident Trump auf Twitter zur Entscheidung des US-Senats, den von ihm ausgerufenen Notstand zu beenden. Auch zwölf Republikaner hatten für die von den Demokraten vorgelegte Resolution gestimmt.

Seite 6 von 6
g.eliot 15.03.2019, 17:26
50. "Awful but lawful"

Zitat von edward elgar
Ich hatte dieser Tage im Institut ein Gespräch mit amerikanischen Kollegen, die sich ebenso wie die meisten von uns hier über diesen wörtlich "brainless criminal" im WH aufgeregt haben. Dass er von noch so vielen Landsleuten unterstützt wird, haben sie damit erklärt, dass so viele Feuer und Flamme dafür sind, dass sich jemand über die demokratischen Regeln hinwegsetzt, weil die political correctness und die Einhaltung der Demokratie bisher nur den WASPs genützt und den anderen geschadet hätte. Das kann man so sehen und es erklärt auch den Trotz der Trump Fanbase, mit der sie ihn gegenüber den DEMS verteidigen, das geht ja bis hin zur Radikalisierung. Es ist doch wohl so, dass die Gräben in der amerikanischen Gesellschaft tiefer sind als wir uns das vorgestellt haben und durch das Verhalten dieses Präsidenten immer tiefer werden. Die Mauer ist nur ein Symbol dafür, keiner braucht sie, man streitet nur um die Macht.
Die Situation haben Sie sehr gut und treffend skizziert.
Was den obigen Abschnitt betrifft, so erinnert mich das irrationale Verhalten bzw. die Fanatisierung an eine Bande wild gewordener heranwachsender Teenies, die vom bösen Onkel, den die Eltern gebeten hatten auf ihre Kids aufzupassen, in die elterliche Villa eingeladen wurden, um Rambazamba zu machen. Je mehr sie durchdrehen, je mehr sie lärmen und das Mobiliar verwüsten, desto mehr feuert er sie an. Bis hin zum Aufruf zur körperlichen Gewalt, s. meinen Post #47.

Republikaner, die ehemals selbsternannte Partei der hohen Moral und des Law and Order, ist gegenüber kriminellen Machenschaften völlig abgestumpft. Die Messlatte ist so dermaßen niedrig, dass nichts mehr zählt, solange es um keine nachgewiesene Straftat ihrer angebeteten POTUS handelt. Wie das eine CNN Kommentatorin, eine Juristin formulierte: Solange eine Tat "awful but lawful" sei, sei alles okay, nur eines zähle: "felony". Doch wie ich befürchte, auch das zählt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.03.2019, 17:31
51. Das ist das Konto des POTUS

Zitat von glissando
Was bin ich es leid, dass Trumps Getwittere ernst, ja überhaupt beachtet wird. Das ist sein privater Kanal, also eine ganz private Meinungsäußerung. Es klingt im Bericht und in den Foren so, als habe der US-Präsident gerade ein Veto eingelegt. Das hat er nicht, denn er kann es nicht per Twitter. Er hat ganz privat mitgeteilt, wie er die künftige Handlung des Präsidenten einschätzt. Nicht, dass ich am Veto zweifele, aber ich meine, wir sollten nur offiziellen Aussagen Beachtung und Glauben schenken.
Sie sind offenbar nicht informiert. Das ist das Twitter Account des US Präsidenten. Darauf wird nichts Privates besprochen, sondern nur Politik.

Offenbar wussten Sie nicht, dass Trumps erster Pressepsrecher Sean Spencer öffentlich vor den TV Kameras vor der ganzen Welt bestätigte, dass Trumps Tweets als präsidial zu gelten sind.

Netter Versuch, den Unsinn auf diesem Umweg zu relativieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.03.2019, 18:10
52.

Zitat von g.eliot
Sie sind offenbar nicht informiert. Das ist das Twitter Account des US Präsidenten. Darauf wird nichts Privates besprochen, sondern nur Politik. Offenbar wussten Sie nicht, dass Trumps erster Pressepsrecher Sean Spencer öffentlich vor den TV Kameras vor der ganzen Welt bestätigte, dass Trumps Tweets als präsidial zu gelten sind. Netter Versuch, den Unsinn auf diesem Umweg zu relativieren.
Sorry, den letzten Satz nehme ich zurück. Habe Sie verwechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6