Forum: Politik
Streit über Polizei-Einsatz gegen ZDF-Team: Einer pöbelt, alle streiten
imago/Paul Sander

Sachsens Innenpolitiker beschäftigen sich mit dem Polizeieinsatz gegen ein ZDF-Team in Dresden. Einige finden: Die Beamten haben sich seltsam verhalten. Die CDU sieht es anders.

Seite 1 von 29
christine.rudi 23.08.2018, 21:35
1. ZDF + Spiegel = Ankläger, Richter und Verteidiger in einem ?

Also ich sehe - aus den Videos - 1. nicht, daß der Herr gepöbelt hat, er hat auf seine rechte hingewiesen und 2. nicht, daß da (noch) eine Demonstration war ! Da muß erst mal der Sachverhalt aufgeklärt werden, bevor sich die Politik einmischt, die ja einen natürlichen Interessenkonfikt hat (sieht man auch beim Datenschutz) den Bürger besser zu kontrollieren, um sich an der Macht zu halten. ich meine, hier muß erst mal geprüft werden, wer bei einer Güterabwägung Vorrang hat: die Pressefreieheit oder das Persönlichkeitsrecht (Nahaufnahme, Kopf !)

Beitrag melden
tillmatic 23.08.2018, 21:40
2.

Die Gruppe befand sich offensichtlich auf dem Weg zur Demonstration (es sei denn die Demo bestand nur aus ca. 8 Leuten). Und dann auf die Gesichter zoomen?? Hätte das Team von Frontal 21 ja auch gerne mal beim G20 Gipfel machen können.

Beitrag melden
Dr. Kilad 23.08.2018, 21:41
3. Eigentlich nur Zufall, dass jemand vom LKA

als Pegida-Anhänger entlarvt wurde. Doch wie stark ist die Polizei überhaupt von solchen Anhängern durchsetzt? Es kann auch nicht als Zufall betrachtet werden, dass zum Schutz des ZDF-Teams die Polizei zunächst nichts unternahm aber dann gegen das Team. Die demokratische Öffentlichkeit hat aber ein Anrecht darauf, zu wissen ob und wie stark die Polizei von Neonazis durchsetzt ist.

Beitrag melden
Profdoc1 23.08.2018, 21:45
4. Wenn..

ein Landeskriminalamt Mitarbeitende beschäftigt, die mit einer Organisation, die mit verfassungsinkonformen Aussagen auftritt, sympathisieren, hat die Behörde ein Problem, dass sie schnellstmöglich lösen muss.
Wenn Politiker zur Verteidigung des Vorfalls antreten, haben sie ein Problem.
Der Freistaat Sachsen sollte zügig seine Probleme im rechten Millieu lösen.

Beitrag melden
mullertomas989 23.08.2018, 21:46
5. Man muss das nicht überbewerten

Die Siatuation ist wohl einfach etwas "dumm gelaufen". Ein TV-Team filmt, ein Demonstrant fühlt sich dadurch "angepiekst" und pflaumt das Team an. Dann behauptet er gegenüber der Polizei, das ZDF-Team hätte ihn beleidigt. Die Polizisten haben den Demonstranten dann halt ernst genommen und die "Streit-Stifter" vorrübergehend festgesetzt. Das war wohl nicht sehr elegant, aber was soll's? Dass über so einen Vorgang groß diskutiert wird, erweckt für mich den Eindruck, dass wir in Deutschland sonst wohl keine ernsthaften Probleme haben....... Dennoch muss sich die Polizei natürlich überlegen, ob ab jetzt jeder Demonstrant mit dem Vorwurf einer Beleidigung die Presse temporär "kaltsellen" kann. Und zu den Journalisten generell: Ich finde die Grundidee (oder -Sorge) von Pegida eigentlich völlig legitim und nachvollziehbar! Ich persönlich habe solche Sorgen nicht, aber es sollte eigentlich schon in Ordnung sein, dass man Angst vor Überfremdung hat und deshalb auf die Straße geht.

Beitrag melden
Gruebel123 23.08.2018, 21:49
6. Futter für die Verschwörungstheoretiker...

Man könnte meinen, der Mann mit dem Hut hätte die Situation so bizarr plump provoziert, um identifiziert und aus dem LKA-Dienst entfernt zu werden, damit die Retter des Abendlandes sich dann wie gewohnt auf den Rücken werfen und einen neuerlichen Beweis dafür, dass ihresgleichen unter Einsatz von Leben, Gesundheit und wirtschaftlicher Existenz für ihre Überzeugungen einstehen, beklagen können.

Beitrag melden
steingärtner 23.08.2018, 21:55
7. Das ganze nochmal ?

Dürfen jetzt wieder drei Hanseln unter mehreren Namen alles "entscheiden" was man hier zu denken hat und was Recht ist und was nicht ?
Alles andere wird wieder weitgehend wegzensiert ?
Stellt einfach die drei Foristen von heut Vormittag fest ein und übergebt ihnen das Forum. Das würde den jetzigen Zustand wenigstens offiziell machen.

Das Forum zu eurem Beitrag
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lka-mitarbeiter-bei-demo-in-sachsen-katharina-barley-fordert-aufklaerung-a-1224491.html
war ja eine Sternstunde der Ausgewogenheit.

Beitrag melden
spmc-131457042643520 23.08.2018, 21:55
8. neonazi?

der demonstrant ist nun deutschlandweit bekannt. er wird hier und woanders schon als neonazi betitelt,obwohl es dafür keinen beweis gibt.dürfen journalisten einen mann derart durch den dreck ziehn,angesichts dessen,dass jeder verbrecher im fernsehn gepixelt gezeigt wird?

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 23.08.2018, 21:56
9. "Rechter Pöbel"

Es liegt doch nahe, daß das Kamerateam des Staatsfernsehens
Prügelszenen des rechten Pöbels aufnehmen wollte und war
enttäuscht, dass trotz provokanten Verhaltens nicht geklappt hat.
Jetzt muß die Polizei herhalten, die selbstredend von "Neonazis"
durchsetzt ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!