Forum: Politik
Streit über Polizei-Einsatz gegen ZDF-Team: Einer pöbelt, alle streiten
imago/Paul Sander

Sachsens Innenpolitiker beschäftigen sich mit dem Polizeieinsatz gegen ein ZDF-Team in Dresden. Einige finden: Die Beamten haben sich seltsam verhalten. Die CDU sieht es anders.

Seite 13 von 29
ulrics 24.08.2018, 05:35
120.

Gehört schon etwas zu mit so einem lächerlichen Hut überzeugend zu wirken. Ob es da nicht bereits zuvor Kontakte zwischen Pöbler und einzelnen Polizisten gegeben hat?

Beitrag melden
rudolfsikorsky 24.08.2018, 05:47
121.

Was für eine billige und Provokation vom ZDF. Und natürlich ist jetzt die sächsische Polizei ( billiges und erbärmliches Sachsenbashing) von Nazis durchsetzt. POLIZEIEINSATZ GEGEN ZDF TEAM . Der Demonstrant ein Nazi mit Verbindungen zu rechtsradikalen Organisationen , weil ein paar entsprechende Typen in der Nähe rumlungerten. LKA von Nazis,durchsetzt.......Es ist mittlerweile unfassbar in Deutschland. Ich war eigentlich traditionell Grünenwähler ,Natur und so , aber diese konzentrierten Angriffe , muss man schon sagen , gegen unser deutsches Vaterland aus welchen Gründen auch immer, lassen einem bald keine andere Wahl mehr als Rechts zu wählen

Beitrag melden
hsc71@gmx.de 24.08.2018, 05:55
122.

Zitat von mullertomas989
Die Siatuation ist wohl einfach etwas "dumm gelaufen". Ein TV-Team filmt, ein Demonstrant fühlt sich dadurch "angepiekst" und pflaumt das Team an. Dann behauptet er gegenüber der Polizei, das ZDF-Team hätte ihn beleidigt. Die Polizisten haben den Demonstranten dann halt ernst genommen und die "Streit-Stifter" vorrübergehend festgesetzt. Das war wohl nicht sehr elegant, aber was soll's? Dass über so einen Vorgang groß diskutiert wird, erweckt für mich den Eindruck, dass wir in Deutschland sonst wohl keine ernsthaften Probleme haben....... Dennoch muss sich die Polizei natürlich überlegen, ob ab jetzt jeder Demonstrant mit dem Vorwurf einer Beleidigung die Presse temporär "kaltsellen" kann. Und zu den Journalisten generell: Ich finde die Grundidee (oder -Sorge) von Pegida eigentlich völlig legitim und nachvollziehbar! Ich persönlich habe solche Sorgen nicht, aber es sollte eigentlich schon in Ordnung sein, dass man Angst vor Überfremdung hat und deshalb auf die Straße geht.
Es geht nicht um Beleidigung, sondern um die Persönlichkeitsrechte. Der Journalist war nur berechtigt Aufnahmen während der Demonstration zu machen, jedoch filmte er den Bürger im Umfeld der Demonstration, was nicht ohne seine Einwilligung erlaubt ist, siehe u.a. DSVGO.
Der Journalist hatte halt Pech, dass er an einen rechtskundigen Bürger geraten ist, der seien Rechte kennt.
Die Polizei war in diesem Falle verpflichtet die Strafanzeige des Bürger aufzunehmen und sich den Vorfall von beiden Seiten detailliert schildern zu lassen, bzw. zu Protokoll zu nehmen. Die von den Polizeibeamten erfasste Beschreibung ist ein wichtiger Bestandteil weiterer Ermittlungen, bzw. zivilrechtlicher Verfahren.
Das Affentheater welches nun die Medien aufführen zeigt, daß sie sich inzwischen für die vierte Macht im Staate halten.

Beitrag melden
freeword 24.08.2018, 06:26
123. Na endlich...

können sich unsere öffentlich-rechtlichen Voklksbelehrer mal wieder in der Opferrolle suhlen. Ein NICHTS wird von ihnen zu einer überregionalen Nachricht hochgepusht, die seit Tagen die Hauptnachrichten über Gebühr beherrscht und sogar unsere Bundeskanzlerin zu einem ihrer nichtssagenden Statements veranlasst hat. Nein, auch ich möchte mich auf einer Demo nicht von den Öffentlich-Rechtlichen filmen lassen, um anschließend vielleicht in der "Heute-Show" durch die journalistische Scheisse gezogen zu werden. Das einzige was hier zu kritisieren ist, dass sich die Polizei vielleicht etwas ungeschickt verhalten hat - aber dann gleich die Pressefreiheit bedroht zu sehen, ist einfach nur ein schlechter Witz.

Beitrag melden
Corona17 24.08.2018, 06:28
124. @nr.10 spmc-131457042643520

Sie meinen, der LKA-MA hätte das Recht gehabt, von den Medien wie ein mutmaßlicher Verbrecher behandelt zu werden? Was soll er denn verbrochen haben?

Beitrag melden
sigmarsoulbach 24.08.2018, 06:30
125. Sie verstehen

Zitat von haarer.15
Inzwischen hat der Dresdner Polizeisprecher wenigstens eingestanden, dass nicht alles korrekt war. Die Personalien der Journalisten hat man aufgenommen und das sogar ein zweites Mal. Warum denn das ? Fünfundvierzig Minuten gehindert an der Arbeit. Wenn das keine Schikane ist, was ist es dann ? Der pöbelnde Schlapphut-Träger mit aggressiver Tonart hingegen kam ohne Kontrolle ungeschoren davon ?? Warum hat man gerade bei ihm weggeschaut ? Das alles ist schon sehr fragwürdig.
ja wirklich gar nichts. Die Beamten haben auf eine Anzeige hin die Personalien der angeblichen Reporter geprüft. Die Reporter haben gar nichts angezeigt, nur arrogant gepöbelt. Und nochmal: der Herr, der dort im Film so arrogant auftritt, ist ein freier Journalist, der seine Beiträge auch gerne an öffentlich rechtliche verhökert. Da kann man schon mal genau hinsehen, vor allem, wenn drumherum so ein Affentheater läuft

Beitrag melden
fredderfarmer 24.08.2018, 06:34
126. Hallo

Ich bin auch für "Merkel muß weg" und habe auch keine Kontakte zur recht/links-radikalen Szene. Und nun?

Beitrag melden
observerlbg 24.08.2018, 06:38
127. Sie haben das Video gesehen?

Zitat von christine.rudi
Also ich sehe - aus den Videos - 1. nicht, daß der Herr gepöbelt hat, er hat auf seine rechte hingewiesen und 2. nicht, daß da (noch) eine Demonstration war ! Da muß erst mal der Sachverhalt aufgeklärt werden, bevor sich die Politik einmischt, die ja einen natürlichen Interessenkonfikt hat (sieht man auch beim Datenschutz) den Bürger besser zu kontrollieren, um sich an der Macht zu halten. ich meine, hier muß erst mal geprüft werden, wer bei einer Güterabwägung Vorrang hat: die Pressefreieheit oder das Persönlichkeitsrecht (Nahaufnahme, Kopf !)
Der gefilmte Kontrahent hat sich bewusst, absichtlich und provokativ ins Bild gesetzt. D.h. er hat sein Persönlichkeitsrecht selbst kontakariert. Genauso gut hätte er sich selbst schlagen können, und dann das TV-Team wegen Körperverletzung anklagen können.

Beitrag melden
Benjowi 24.08.2018, 06:43
128.

Wenn ein deutrscher Ministerpräsident das Verhalten seiner eindeutig gesetz- und verfassungswidrig handelnden Polizei obendrein in einem sehr sensitiven Bereich als seriös bezeichnet, muss man sich fragen, ob der Mann und seine Landespartei die Grundzüge unserer Verfassung ernsthaft verinnerlicht hat! Das Ganze ist mehr als bedenklich und vertieft das Bild, das die sächsischen Behörden im Besonderen seit Längerem bieten!

Beitrag melden
observerlbg 24.08.2018, 06:43
129. Das sehen Sie falsch....

Zitat von dummdeutsch
Schade, dass auch in diesem Forum die Faschisten und Reichsbürger die Mehrheit stellen. Denk ich an Deutschland in der Nacht...
Ich bin im Gegenteil froh, dass sich die rechte Seite hier zu erkennen gibt. Liest sie also tatsächlich in der vermeintlich linken "Lügenpresse" . Dann besteht ja vielleicht doch noch Hoffnung ;-) Ach ja, das Heine-Zitat wurde hier wieder falsch interpretiert. Heine beweint in seinem Lied seine Sehnsucht nach seiner Heimat aus dem Pariser Exil.

Beitrag melden
Seite 13 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!