Forum: Politik
Streit über Rüstungsausgaben: Von der Leyen attackiert Trump und Gabriel
DPA

Wahlkampf um die Rüstungsausgaben: Außenminister Gabriel stellt das Zwei-Prozent-Ziel infrage - jetzt kontert Verteidigungsministerin von der Leyen im SPIEGEL. Auch den US-Präsidenten greift sie an.

Seite 5 von 7
wahrsager26 24.03.2017, 16:01
40. An 780. Nr39

Dank für Antwort! Verzeihung,das ist blanker Unsinn! Demnach dürften wir doch auch Feuerwehren einsparen? Oder nicht? Im Ernst,verfrühstücken ist nicht! Bei uns Deutschen ist es doch immer so: Wird eine Redewendung,Deutung,für irgendetwas gefunden,so wird sie wie ein Monstranz vor sich her getragen egal ob sie passend eingesetzt wird oder auch nicht.Man hat eine Doktrin.Ob die richtig sein kann,wird schon gleich nicht mehr gefragt.Hierüber sollte mal ganz zwanglos nachgedacht werden.(ich wollte das Wort vom Wunschdenken nicht gebrauchen).Danke

Beitrag melden
joynature 24.03.2017, 16:03
41. Vasallenabgabe

Merkt eigentlich niemand das dies nichts anderes ist als eine Steuer die als "Schutz" deklariert wird. Erinnert stark an Rom oder an die Monarchien im Mittelalter. Tja eben die moderne Form der Schutzgelderpressung

Beitrag melden
780 24.03.2017, 16:46
42.

Zitat von wahrsager26
Dank für Antwort! Verzeihung,das ist blanker Unsinn! Demnach dürften wir doch auch Feuerwehren einsparen? Oder nicht? Im Ernst,verfrühstücken ist nicht! Bei uns Deutschen ist es doch immer so: Wird eine Redewendung,Deutung,für irgendetwas gefunden,so wird sie wie ein Monstranz vor sich her getragen egal ob sie passend eingesetzt wird oder auch nicht.Man hat eine Doktrin.Ob die richtig sein kann,wird schon gleich nicht mehr gefragt.Hierüber sollte mal ganz zwanglos nachgedacht werden.(ich wollte das Wort vom Wunschdenken nicht gebrauchen).Danke
Ich könnte genauso gut sagen, dass das was Sie sagen, Unsinn ist.
Kommen wir dadurch weiter?

Ich hatte genau begründet, was ich meine.
Sie aber reagieren, wie die Leute um 1914.
Und Sie schütten immer das Kind mit dem Bade aus.
Von Feuerwehr ist nicht die Rede, von Polizei übrigens auch nicht.
Das eine kann man nicht auf das andere beziehen.

In der Tat, wir kommen nur mit Abrüstung wieter.

Wohin haben die ganzen Kriege bis jetzt geführt. Und Verteidigung, dazu sind wir auch mit erhöhtem Etat gar nicht in der Lage, wir sind zum Frieden gezwungen.
Und dazu gehören Anstrengung, Klugheit, Ausbalancieren können, Absprachen usf.
Das ist kein Wunschdenken, das ist Arbeit.

Sollte es noch einmal Kriege in Europa geben, dann wird das das letzte sein, was wir erleben.

Aber Sie und andere wollen weiter aufrüsten, das geht allerdings gegen jede Vernunft.

Beitrag melden
780 24.03.2017, 16:59
43. Auffallend

Immer wenn es zu diesem Thema kommt, gibt es genügend, denen es mit Aufrüstung gar nicht schnell genug geht, das geht auch in solchen Foren bis zur richtigen Hetze.

So dass sich die Frage ergibt, wer ist interessiert daran, dass Europa in einen Krieg verwickelt wird.

Bis jetzt ist der IS-Staat an einem Religionskrieg interessiert, dito offensichtlich Erdogan.

Trump rüstet, Russland dito, da hört man nur hier und da von neuen Waffen, Nordkorea kocht sein eigenes Süppchen.

Ist die Welt eigentlich verrückt geworden? Wissen wir nicht mehr, was das heißt: Krieg?

Wo bleiben die ganzen Abrüstungsbestrebungen.
Das ist wirklich besorgniserregend.

Beitrag melden
playintime 24.03.2017, 18:08
44.

Ich verstehe den Sinn, auch wenn alle unbedingt Krieg wollen, der ganzen Aufrüstung nicht. Zum Abschreckung des Iwan taugt sie nicht. Wenn es zum bewaffneten Konflikt zwischen Russland/China/ Nord-Korea und dem Westen kommen sollte, wird mit Sicherheit zum Einsatz von Nuklearwaffen kommen. Alle Nuklearmächte besitzen jetzt schon so viel von dem Zeug dass alles menschliche Leben auf der Erde ausgelöscht werden könnte. Wollen wir uns alle nochmal umbringen? Nach dem wir schon tot sind? Oder ist das Ganze Hysterie doch nur für die Waffenindustrie da?

Beitrag melden
rudi_ralala 24.03.2017, 18:11
45.

Zitat von muellerthomas
Der Vergleich der absluten Budgets macht doch offenkundig keinen Sinn. Russland verfügt über 1,21 Mio. aktive Soldaten, von denen ein großer Teil an der Westrgrenze steht und dort regelmäßg Manöver ohne Ankündigung und ohne Einladung von Nato-Beobachtern durchführt. Damit hat das säbelrasselnde Russland mehr aktive Soldaten als Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Polen und Spanien zusammen - bei einer Bevölkerung von 144 Mio. zu 358 Mio.
Keinen Sinn macht vor allem, dass Sie hier immer wieder, Tag für Tag die gleiche Abwiegelung der westlichen Militärausgaben bringen, und gleichzeitig Russland zur aggressivsten und stärksten Armee der Welt hochjubeln, obwohl Russland mal gerade 6,5 % des Nato plus US Budgets zur Verfügung hat.

Beitrag melden
doutdes 24.03.2017, 18:36
46. Dauernörgler im Forum

Da kann v.d.Leyen mal alles ,faktengestützt richtig sagen und dann ist es auch nicht recht.

Beitrag melden
micromiller 24.03.2017, 18:54
47.

Zitat von wahrsager26
Force de Frappé? Wollen Sie gleich einen Atomkrieg? Ich erinnere an ungekennzeichnete Lastwagen ,an Männer( Soldaten) in Uniformen ohne Abzeichen ....ja,so sieht eine Möglichkeit aus,Krieg zu führen .Den Rest dürfen Sie sich denken.Danke
Das war kein Krieg sondern die logische Konsequenz provozierender politischer Fehlentscheidungen. Intelligente Politiker hätten das niemals eskalieren lasssen.

Beitrag melden
cum infamia 24.03.2017, 19:28
48. es fehlen !

Zitat von muellerthomas
Der Vergleich der absluten Budgets macht doch offenkundig keinen Sinn. Russland verfügt über 1,21 Mio. aktive Soldaten, von denen ein großer Teil an der Westrgrenze steht und dort regelmäßg Manöver ohne Ankündigung und ohne Einladung von Nato-Beobachtern durchführt. Damit hat das säbelrasselnde Russland mehr aktive Soldaten als Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Polen und Spanien zusammen - bei einer Bevölkerung von 144 Mio. zu 358 Mio.
heute fehlt in Ihrem aufschlussreichen Text aber leider der Hinweis auf die "explodierenden" russischen Verteidigungsausgaben. Das war immer am lustigsten. Haben Sie das plötzlich "vergessen" ?

Beitrag melden
Dengar 24.03.2017, 19:52
49. Kriegstreiberei

Zitat von Pless1
Diskutieren sie das doch bitte einmal mit den Balten. Diese haben lernen müssen: Nachbarstaaten Russlands können sich nicht auf die Zusagen Russlands zu ihrer staatlichen Souveränität und der Unverletzlichkeit ihrer Grenzen verlassen. Putin schickt erst Soldaten und lässt dann von ihm genehmen Bevölkerungsteilen in Teilgebieten abstimmen. Dann wird annektiert. Wie fänden Sie folgendes Szenario: Erdogan ließe Duisburg-Marxloh besetzen und dann darüber abstimmen, ob der Ort zur Türkei gehören solle. Gut möglich, dass diese Abstimmung zu seinen Gunsten ausginge. Dann würde Marxloh von der Türkei annektiert. Das - und nichts anderes - hat Putin mit der Krim veranstaltet.
Ammenmärchen werden auch durch fortgesetztes Wiederholen nicht wahrer. Russland hat im Baltikum keine Häfen. Punkt.
Es geht nicht um die Krim wegen der Russen dort, sondern einzig und allein darum zu verhindern, dass die Ukraine in absehbarer Zeit ein Nato-Staat wird, der den russischen Hafen dann beherbergte. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!