Forum: Politik
Streit über Russland-Politik: Unmut in Union über Helmut Kohl
AFP

Helmut Kohl findet es "bedrückend", dass die G7-Staaten Russland ausgeschlossen haben. Die Äußerung des Altkanzlers sorgt in der Unionsfraktion für Ärger.

Seite 2 von 5
bssh 03.11.2014, 14:07
10. Kohl

Es ist doch in Ordnung, wenn Kohl seine Meinung dazu sagt. Man muss sie ja nicht teilen, aber er war ein erfahrener Politiker, dessen Außenpolitik besser war als das meiste, was nach ihm kam.
Ich war froh, als er endlich nach langer Regierungszeit abgewählt wurde. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass es ausgerechnet unter einer SPD / Grünen-Regierung eine derart radikale Wende zum eiskalten Kapitalismus geben würde wie es sich Graf Lambsdorff in seinen schönsten Träumen nicht vorstellen konnte. Dass die Nachfolgeregierungen das auch fortsetzen wundert dann schon weniger.
Tatsache ist, das es den Menschen unter Kohl besser ging, dass es den Neoliberalismus unter ihm wohl so nie gegeben hätte. Dass ich diesem Kanzler mal nachtrauern würde, hätte ich nie für möglich gehalten. Und auch DAS nehme ich Schröder und Merkel übel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mottasvizzera 03.11.2014, 14:14
11. Man muss sich die Begründung auf der Zunge zergehen lassen....

"Russland wurde nicht vom Westen ausgeschlossen, sondern hat sich selbst isoliert".

Nein es ist einfach die Macht des "angeblich moralisch Stärkeren". Mit solchen Worten ....hat sich selber isoliert ... lässt sich wirklich alles begründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan taschkent 03.11.2014, 14:18
12. Erfahrung versus Fragezeichen

Zum richtigen Umgang mit Russland gibt es - berechtigterweise - mehr als eine Meinung und sicher nicht DEN EINEN goldenen Mittelweg. Kohl vertritt hier seine Meinung und in seinen Jahren als Kanzler wird er sicher die eine oder andere außenpolitische und internationale Erfahrung gesammelt haben. Nicht erschlossen hat sich mir, wie Herr Schockenhoff es auf den Platz des für Außenpolitik zuständigen Fraktionsvizes geschafft hat (Vita auf Wikipedia).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.brand 03.11.2014, 15:06
13. wow!

...hätte nie gedacht, dass ich mit dem Kohl mal gleicher Meinung sein würde. Es geschehen scheinbar immer noch Zeichen und Wunder!

Wobei erund seine damaligen Mit-Banausen in Sachen Eurokriese mindestens genau so Schuld ist wie die Regierung Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 03.11.2014, 15:09
14. Kohl ist nicht allein

Nicht nur Kohl kritisiert den derzeitigen Kurs der deutschen Außenpolitik gegenüber Russland. Er ist in guter Gesellschaft mit den Altkanzlern Schröder, Schmidt und Ex-Außenminister Genscher. Die wissen noch, wie schwer die Aussöhnung mit dem Osten war und sind deshalb verärgert, wie leichtfertig diese Erfolge innerhalb kürzester Zeit verspielt wurden. Bei Frau Merkel wundert mich das nicht. Sie wollte ja schon als Oppositionsführerin allzu gerne den Amerikanern zuliebe in den unter falschen Vorwänden begonnenen Irak-Krieg ziehen. Schlimm finde ich, dass die Sozialdemokraten kräftig dabei mithelfen, das mühsam erkämpfte Erbe Willi Brandts in kurzer Zeit zu verspielen.
Warum hört keiner mehr auf die erfahrenen Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 03.11.2014, 15:26
15.

Helmut Kohl kann seine Meinung haben, auch wenn das den eigenen Genossen nicht passt. Und diesmal liegt er gar nicht so falsch! Mit der Isolation Russlands hat sich die EU kein Gefallen getan. Ich teile seine Meinung, auch wenn ich sonst mit seiner Politik nicht sonderlich zufrieden war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 03.11.2014, 15:28
16.

Zitat von magier
Nicht nur Kohl kritisiert den derzeitigen Kurs der deutschen Außenpolitik gegenüber Russland. Er ist in guter Gesellschaft mit den Altkanzlern Schröder, Schmidt und Ex-Außenminister Genscher. Die wissen noch, wie schwer die Aussöhnung mit dem Osten war......
Eins wird - warum auch immer- andauernd vergessen:
Nicht nur in Deutschland haben sich die Politiker geändert.

Auch auf russischer oder auch amerikanischer Seite regieren heute Personen, denen persönlicher Egoismus viel näher steht, als dies früher der Fall war. Das zieht sich durch alle Länder der Welt. Profilierung geht heute auch viel einfacher.

Ein Kohl oder Brandt hätte mit Putin oder Obama genauso Probleme gehabt, wie die Regierenden heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJanik 03.11.2014, 16:03
17. Sonst nicht gerade Kohl Fan...

... aber hier hat der Alt-Kanzler nun mal Recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwkmc 03.11.2014, 16:11
18. Wo er Recht hat hat er Recht

Man kann seine Rolle sehen wie man will (Kanzlerschaft, Parteispenden, Einheit etc...) und stundenlang darüber diskutieren.
Aber wenn er sagt dass es ein Fehler war Griechenland mit in den Euro zu nehmen und sich Sorgen um das Verhältnis zu Rußland macht dann hat er nunmal Recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fred Widmer 03.11.2014, 16:25
19. Es spielt am Ende keine Rolle, *warum* der Westen untergeht

Es spielt am Ende keine Rolle, warum der Westen untergeht. Seltsamerweise gibt es keinen einzigen ernstzunehmenden Politiker oder Ex-Politiker in Deutschland, der die deutsche "Russlandpolitik" derzeit gutheißt.

Ein totes Pferd wird nicht wieder lebendig, auch wenn man ihm immer wieder einen neuen, glänzenderen Sattel überzieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5