Forum: Politik
Streit über Sommerzeit: Eine Stunde für die Ewigkeit
DPA

Viele Fans hat die Zeitumstellung nicht, ganz im Gegenteil. Doch Brüssel bügelt noch jede Reformidee ab - zum Ärger von Herbert Reul. Seit zehn Jahren wehrt sich der CDU-Mann gegen das Zeigergedrehe.

Seite 1 von 27
frankfreifrank 28.03.2015, 16:30
1. Jeder Mann

Zeitumstellung?
Jeder Daseins-Virtuose - eben Jeder - und alle Schreiber und erst recht die Chronomediziner gehören dazu - drehen täglich, aus Spaß, als Sportehrgeiz, aus touristischen oder materiellen oder beruflichen oder Flieger- oder TV- oder den so lieben Sexual-Bedürfnissen - an seiner eigenen, inneren Uhr, willkürlich, na, eben selbstbestimmt Dass dann ein einstündiger Verschub den "inneren Chronometer" lahm legen soll, ist Unsinn. Der legendäre Bauer weiß, dass Kühe - und wahrhaftig die grunzenden Schweine - nicht auf Zeitbedürfnisse oder abgespielte Musik gepolt sind, sondern auf das Erscheinen und das Gemüt des Bauern. Und das ist heute von den EU-Agrarordnungen bespielt; vulgo für alle auch von den Überlagerungen, die die Volkskrankheit Pegidität ausmachen – bei allen Schreihälsen
Eine Zeitumstellung rüttelt also an dem individuell getim- und getackteten Freiheitsbedürfnis. Und da wird jederman - jeder Mann, wenn er gefragt wird - jeder Bürger zum UnBürger: Da will mir jemand was. Ups!
Frauen . sind seit Ewigkeiten auf Dauerbelasstungen gepolt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.Freitag 28.03.2015, 16:30
2. Winterzeit ist das Problem

Die Sommerzeit ist herrlich- es ist abends länger hell in diesem manchmal schon nordisch anmutendem Land.

Ich verstehe die Unzufriedenheit der Deutschen nicht- wahrscheinlich liegt es an der mangelnden Sonne, Serotoninunterversorgung.

Al meine Kinder klein waren, konnte man sie im Winter nach 16.30 Uhr nicht mehr raus zum Spielen schicken, weil es dunkel war.

Morgens geht man im Dunkeln arbeiten, abends kommt man im Dunkeln nach hause- schrecklich.

Der Deutsche scheint es einfach gerne dunkel zu mögen, damit er daheim rummiefen kann und nicht vor die Tür braucht.

Wie schön ist es doch im Sommer, bis 22.30 uhr noch auf dem Rad oder auf der Terrasse sitzen zu können- nach der Arbeit hat man fast noch den halben tag Helligkeit.

Das Problem ist nicht die Sommerzeit, sondern die Winterzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Übungsleiter 28.03.2015, 16:38
3. Blöde Argumente

"Eigentlich regeln die Nationalstaaten die Zeitumstellung. Doch es würde für völlige Verwirrung sorgen, wenn ein Güterzug aus Aachen eine halbe Stunde früher in Lüttich ankäme, als er losgefahren ist." Komisch, dass es keine Verwirrung gibt, wenn Zeitzonen von Zügen überfahren werden. Oder bei Flugzeugen. Dann kann man nämlich auch "früher" ankommen als man losgefahren ist. Aber es ist auch noch kein Politiker dafür bekannt geworden, dass er Fehler eingesteht und ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanctum 28.03.2015, 16:40
4.

Der Durchschnittsbürger kapierts nunmal nicht. Nicht die Sommerzeit gehört abgeschafft, sondern die Umstellung auf die Winterzeit. Sonst wäre es im Sommer ja schon um 8 dunkel. Würde also gerade für die arbeitende Bevölkerung nicht viel Zeit bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Didoxion 28.03.2015, 16:40
5. Normalzeit abschaffen ...

... Sommerzeit das ganze Jahr über. Das verlängert den Feierabend und verhindert, dass im Sommer schon zu nachschlafender Zeit die Sonne über den Horizont kriecht. Selbst Heiligabend wäre es nicht schon um 16h dunkel ... immerhin beugt Tageslicht Depressionen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palme 28.03.2015, 16:40
6.

... der Herr von der Maut-Fraktion sollte lieber über die Abschaffung der Winterzeit nachdenken (dann entfiele die Zeitumstellung auch), oder gibts in Brüssel keine Biergärten in denen man im Sommer länger sitzen kann???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didohaun 28.03.2015, 16:41
7. Absoluter Blödsinn

diese Zeitumstellung! Das war so und wird auch so bleiben, wenn sich daran wohl auch nichts ändern lassen wird. Allerdings gibt es wirklich Wichtigeres, worum sich unsere Gesellschaft kümmern sollte. Wie wärs mit einer Vereinheitlichung der Steuersysteme und Sozialstandards?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kindchen 28.03.2015, 16:41
8. Ohne Sommerzeit ...

... wäre es im Sommer morgens um 4 Uhr taghell. Wozu soll das gut sein?

Man muß nur mal im Winter, wenn es sowohl um 4 Uhr morgens als auch um 21 Uhr abends dunkel ist, jeweils um diese Zeit durch die Straßen gehen und schauen, in wievielen Wohnungen Licht brennt. Das zeigt eindeutig, daß um 21 Uhr abends weitaus mehr Menschen wach sind und Licht brauchen als um 4 Uhr morgens.

Es reicht vollkommen, wenn es um 5 Uhr morgens hell wird. Die meisten Menschen stehen sowieso erst nach 6 Uhr auf. Und die meisten Menschen gehen auch erst nach 22 Uhr ins Bett.

Man kann ja gerne das ganze Jahr über Sommerzeit einführen. Im Winter ist es sowieso dunkel, wenn man zur Arbeit geht, und es ist dunkel, wenn man wieder nachhause geht. Da ist es dann auch egal, ob es eine Stunde früher oder später hell wird, da man sowieso im Dunkeln aufstehen und das Haus verlassen muß.

Natürlich könnte man auch einfach im Sommer eine Stunde früher aufstehen. Genau das tut man letztlich aufgrund der Sommerzeit auch. Aber irgendein wirklich schlauer Mensch ist wohl auf die Idee gekommen, daß es einfacher ist, einfach alle Uhren umzustellen, als alle Dienstpläne, Fahrpläne, Öffnungszeiten usw. umzuschreiben, weil die Uhren sowieso regelmäßig gestellt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker b 28.03.2015, 16:42
9.

Danke Herr Klaus Freitag, endlich mal jemand, der es auf den Punkt bringt!
Die angeblich so übergroße Mehrheit der Sommerzeit-Hasser möge bitte einmal zur Kenntnis nehmen, dass der Zusammenhang zwischen Sonnenlichtaufnahme und Produktion von Glückshormonen bewiesen ist - und warum wohl steigen in Skandinavien und Russland die Selbstmordraten in Richtung Norden stetig an? - genau: Der Mensch ist kein Nachttier!
Und die Gewohnheits"tiere" unter uns, die angeblich mit zwei Zeitumstellungen pro Jahr nicht zurecht kommen, haben offenbar auch sonst ein sehr eintöniges, abwechslungsarmes Leben. Und mögen bitte auch an die nicht wenigen Menschen denken, die auch bei Sommerhitze draußen körperlich arbeiten müssen - oder sollen z.B. Bauarbeiter künftig im Sommer um 04:00 Uhr morgens antreten? Dann würden sie allerdings genau diese Winterzeit-Fetischisten um ihren Schlaf bringen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27