Forum: Politik
Streit über Talkshows: Gabriel will nicht mit radikalen AfD-Politikern diskutieren
DPA

Sigmar Gabriel will AfD-Politikern kein Millionen-Publikum verschaffen - und lehnt deshalb gemeinsame Talkshow-Auftritte ab. In der Debatte um die Elefantenrunde in Rheinland-Pfalz kritisiert der SPD-Chef den SWR.

Seite 16 von 69
Herbert Werner 27.01.2016, 08:18
150. Gabriel

hat Recht. Mit diesen Leuten kann man nicht diskutieren.
Da kommt nur Hass + Polemik. Siehe zuletzt Frau v. Storch. Von Frau Festerling gar nicht zu reden. Wer öffentlich den Mob derart aufstachelt gehört ins Gefängnis oder in die Klapse, aber nicht in eine Elefantenrunde.

Beitrag melden
HH-Hamburger-HH 27.01.2016, 08:18
151. Typisch SPD ...

Wer der Meinung ist, die besseren Argumente auf seiner Seite zu haben, sollte keinen Anlass haben, einer Diskussion aus demWeg zu gehen. Eine Chance auf Einzug in den Landtag hat im Übrigen auch eine Partei, die in Umfragen zunächst etwas unter 5 % liegt, also in neben AfD und Linkspartei eben auch die FDP...
Der Versuch, den politischen Gegner mit der "rechten" Keule mundtot zu machen, statt mit Inhalten zu punkten zeigt vielmehr die Angst davor, dass dessen Ziele möglicherweise doch von einer ganzen Reihe von Wählern geteilt werden und zeugt von einem fragwürdigen Demokratieverständnis. Dasselbe gilt für den Rüffel an einen Intendanten, der es wagt, demokratisch legitimierte und zu einer Wahl zugelassene Parteien tatsächlich gleich zu behandeln.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein ganz großer Teil der sicherlich zahlreichen Wähler, die bei den kommenden Wahlen für die AfD stimmen werden, dies nicht aus inniger Überzeugung oder gar Zuneigung zu den Führungspersonen dieser Partei tun, sondern schlichtweg, weil sie in Bezug auf die aktuell brennenden Fragen keinerlei Alternativen bei den sog. "etablierten Partein sehen...
Herr Gabriel sollte sich deshalb eher einmal Gedanken darüber machen, ob es nicht der eine oder andere Gedanke, der in der AfD geäußert wird, doch wert ist, auch in seiner Partei diskutiert zu werden.

Beitrag melden
mantrid 27.01.2016, 08:19
152. Wer im Glashaus sitzt

Dafür ist sich die SPD nicht zu schade mit einer Partei zu koalieren, die jetz Die Linke, davor PDS und davor SED hieß und für Mauermorde, Zwangsadptionen, leztlich für die Unterdrückung von 17 Millionen Deutsche verantwortlich zeichnet. Ein lupenreiner Demokrat!

Beitrag melden
brotmann 27.01.2016, 08:19
153.

"Das ist im Übrigen derselbe Intendant, der im vergangenen Jahr seine Journalisten angewiesen hat, bei der AfD nicht mehr den Zusatz rechtspopulistisch zu verwenden"
Bei den Parteien, die die Demokratie mit solchen Kindergartenaktionen untergraben wollen, wird ja auch nicht der Zusatz Volltrottel verwendet. Und wenn die FPD laut Umfrage auf 4,9% kommt dann hat sie ja wohl trotzdem das Potenzial in den Landtag gewählt zu werden.

Beitrag melden
pauliner 27.01.2016, 08:20
154. Kompass?

Millionen-Publikum mit Gabriel in Talkshows wertet AFD auf - selten so gelacht...

Beitrag melden
anderton 27.01.2016, 08:20
155.

Also ich persönlich meide die Talkshows eigentlich eher wegen Leuten wie Gabriel. Bin froh, das er da jetzt wohl weniger präsent ist und ich eventuell die ein oder andere Sendung wieder verfolgen kann.

Beitrag melden
aramcoy 27.01.2016, 08:20
156. Er wird die Rechnung bekommen

Gabriel hat noch nicht begriffen, dass es Politiker wie er selbst sind, die die Wähler in die Arme der AFD treiben. Nein ich werde nicht AFD wählen und obwohl ich aus einer sozialdemokratisch geprägten Familie stamme, werde ich auch nicht SPD wählen.
Das Versagen und die Unglaubwürdigkeit der etablierten Parteien sind der Grund für den Erfolg der AFD

Beitrag melden
bestrosi 27.01.2016, 08:20
157.

"keinen klaren Kompass" - und so etwas ausgerechnet von Gabriel.

Beitrag melden
dr.ollig 27.01.2016, 08:21
158. Der Herr

Gabriel hat schon ein merkwürdiges Verständnis von Meinungsfreiheit - hier könnte er doch die AfDler mal so richtig in der Sache vorführen. Offensichtlich liegen ihm Argumente nicht so

Beitrag melden
testuser2 27.01.2016, 08:21
159. Die Schönwetterdemokraten

der SPD haben es aber auch schwer. Sie können nur verlieren. Der Einzug der Merkelkritiker AfD in die Landesparlamente wird statt der CDU die SPD an den Rand drängen, während die CDU frohlocken und sich den Koalitionspartner wird aussuchen können. Was ist der Tenor hierzulande zur Zeit: Die Russland-Deutschen haben als ehemalige Wirtschaftsflüchtlinge kein moralisches Recht, sich zu melden (sind also gar keine richtigen Deutschen) und der Fall der 13-jährigen ist durch Russland gesteuerte aufgebauschte Propaganda mit dem Zweck Merkel zu stürzen, während Edathys Jungenbilder-Download ein Skandal erster Güte war.

Beitrag melden
Seite 16 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!