Forum: Politik
Streit über Werbeverbot für Abtreibung: Juso-Frauen kämpfen gegen Paragraph 219a
DPA

Der Streit um den Paragrafen 219a in der SPD verschärft sich. Die Juso-Frauen fordern nach SPIEGEL-Informationen die Fraktion auf, die Abstimmung freizugeben. Das würde einem Koalitionsbruch gleichkommen.

Seite 3 von 6
hexenbesen.65 02.11.2018, 15:35
20.

Mein Gott...wir haben 2018 und NICHT 1950 !!!! Es ist ein verdammtes RECHT, wenn sich Frau über eine Abtreibung informieren will...wer das anbietet, und wer nicht . Wer nimmt sich das RECHT raus, die Infos zu verbieten ? Alte, verknöcherte Politiker, die genauso gut Imane bei den Moslems sein könnten. Die Zeiten haben sich geändert...warum MUSS Frau denn immer noch leiden, wenn sie kein Kind haben will ? von Pontius bis Pilatus rennen, um die "gnädige Erlaubnis" eines Abbruchs zu erhalten ? (Ich bin kein Freund von "heute passt mir die Schwangerschaft nicht--weil ich in Urlaub geh" - aber es gibt genügend andere Gründe, um gerade jetzt kein Kind--und damit verbundene 18 Jahre "Abhängigkeit" zu einem anderen Lebewesen- zu verhindern) Gerade die Männer machen es sich leicht, eine Abtreibung zu verbieten...gerade die, die sich davon pissen, wenn "es ihnen zu viel " wird....und die Frauen --wie immer---alleine stehen lassen. deswegen ist es das Verdammte Recht einer Frau, sich zu informieren, WELCHER Arzt welche Eingriffe vornimmt ! Und da haben sich all die "Gutmenschen" raus zu halten. Die erziehen nämlich nicht das ungewollte Kind....oder geben der Frau über 18 jahre lang Unterstützung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 02.11.2018, 15:35
21. ...Kebekus ist nicht maßgebend!

Zitat von siebenachtneun
Ich finde es schlimm, dass man von werben redet, wenn man einfach nur Informationen bereitstellt. Carolin Kebekus hat alles zu dem Thema in ihrem Programm gesagt.
Information ist also keine Werbung? Falsch, Information ist die beste Werbung! Wenn man die Argumentation und die Motivation des Gesetzgebers verstanden hat, dann soll die Initiative für einen Schwangerschaftsabbruch alleinig von der Frau aus gehen. Sie soll wohl überlegt und abgewochen werden und, jetzt kommts, von keiner anderen als von einer Staatlichen Stelle "begleitet" werden. Vergessen wir nicht, der Staat hat das Gewaltmonopol. Und so ein Eingriff ist eine Gewalttat. Das mögen Manche anders sehen, aber merken wir uns: Demokratie bedeutet das Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren sind... auch wenn mir gerade nicht der Sinn danach ist!
Wenn also Frau Kebekus in ihrer Show in kabaretistischer Überspitzung die aktuelle Gesetzeslage aufs Korn nimmt bedeuted dass noch lange nicht das sie damit richtig liegt. Gewalt ist kein Männerrecht, kein Frauenrecht sondern, und da sollten wir uns Einig sein, alleiniges Staatsrecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 02.11.2018, 15:39
22.

Das sind die Gründe warum man nicht CDU wählen kann. Eine Rückwärtsgewandtheit die man nicht mehr in Worte fassen kann und ein konservativer Flügel der an die amerikanische Tea Party erinnert. Warum wohl werden die Grünen neuerdings als bürgerliche Alternative gesehen? Will die bügerlichen Altparteien nicht mehr Bürger-nahe Politik gestalten wollen oder können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadwerker 02.11.2018, 15:47
23. Wieso

Wieso entscheiden eigentlich immer Männer über solche Dinge, die in erster Linie die Frauen betreffen. Ich bin ein Mann, aber Frauen entscheiden da viel besser weil es sie betrifft und sie haben ebenfalls das Recht dazu. Im Gegenteil zu irgendwelchen Heinis, die sich da profilieren wollen, egal ob von der Kirche oder der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan07 02.11.2018, 15:51
24. Leicht dahergeredet

Zitat von hexenbesen.65
Mein Gott...wir haben 2018 und NICHT 1950 !!!! Es ist ein verdammtes RECHT, wenn sich Frau über eine Abtreibung informieren will...wer das anbietet, und wer nicht . Wer nimmt sich das RECHT raus, die Infos zu verbieten ? Alte, verknöcherte Politiker, die genauso gut Imane bei den Moslems sein könnten. Die Zeiten haben sich geändert...warum MUSS Frau denn immer noch leiden, wenn sie kein Kind haben will ? von Pontius bis Pilatus rennen, um die "gnädige Erlaubnis" eines Abbruchs zu erhalten ? (Ich bin kein Freund von "heute passt mir die Schwangerschaft nicht--weil ich in Urlaub geh" - aber es gibt genügend andere Gründe, um gerade jetzt kein Kind--und damit verbundene 18 Jahre "Abhängigkeit" zu einem anderen Lebewesen- zu verhindern) Gerade die Männer machen es sich leicht, eine Abtreibung zu verbieten...gerade die, die sich davon pissen, wenn "es ihnen zu viel " wird....und die Frauen --wie immer---alleine stehen lassen. deswegen ist es das Verdammte Recht einer Frau, sich zu informieren, WELCHER Arzt welche Eingriffe vornimmt ! Und da haben sich all die "Gutmenschen" raus zu halten. Die erziehen nämlich nicht das ungewollte Kind....oder geben der Frau über 18 jahre lang Unterstützung !
Auch im Jahre 2018 reden wir immer noch über zwei (!!) Leben und nicht nur über das Leben der Mutter. Auch ein werdendes Leben hat Rechte, egal ob es ungewollt oder gewollt ist. Sie machen es sich definitiv zu leicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruck Ruck Taubenmensch 02.11.2018, 15:54
25. In 100 Jahren

wird man auf diese Diskussion über das Recht auf Abtreibung ohne Gängelung schauen, wie wir heute auf Vergangenheit schauen, als Frauen das Wahlrecht in Deutschland bekamen.
Auch damals gab es bestimmt Kritiker.
Es wäre schön, wenn es schneller ging, aber Hauptsache, es geht in die richtige Richtung. Die Tage des "Werbeverbots" sind gezählt, da bin ich mir sicher.

Aber es gibt noch viel zu tun. Die gleichen Leute, die hier den Moralapostel spielen, sorgen gleichzeitig wegen ihrer verklemmten Haltung doch für mehr Teenagerschwangerschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwmr 02.11.2018, 15:57
26. Sehr wohl ist das Zeitgemäß!

Abtreibung ist Mord. (Medizinische Notfälle ausgenommen) Da gibt es nichts zu diskutieren! Auch wenn das manche glauben. Dafür darf nicht geworben werden! Warum sollen ungeborene (Menschen!!!) nicht geschützt werden? Jeder Frosch oder Schwarzstorch hat heute eine größere Lobby als ein ungeborener Mensch!! Beim Umweltschutz schreien alle auf aber bei solch einem Thema wird weggeschaut! Wer fragt diese Menschen eigentlich ob sie leben wollen. Ach ja, geht ja noch nicht! Das kann und darf keine Begründung sein das man Sie einfach in die Tonne schmeißen kann! Für was werben wir dann als nächstes wenn das erlaubt wird??! Ich stelle mir das lieber nicht vor! Einfach nur ekelhaft zu was manche Menschen fähig sind. Ich werde nie eine Partei wählen die Abtreibung befürwortet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hestephan 02.11.2018, 16:06
27. Reine Scheindebatte

zur Profilierung einer Partei auf dem absteigenden Ast: Was hindert eine Frau daran sich im Internet oder beim Facharzt zu informieren? NICHTS!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 02.11.2018, 16:07
28. Sofort streichen

Ich (männlich) halte die Streichung dieses altmodischen Paragraphen für absolut sinnvoll. Fast alle Frauen, die in die Situation einer ungewollten Schwangerschaft kommen, werden die Entscheidung nicht leichtfertig treffen. Eine Beratung einzubauen, halte ich für richtig. Es sind immer die gleichen ewig Gestrigen, die hier das Leben preisen, aber bitte nur bei Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SisterofMercy 02.11.2018, 16:11
29. Vorschlag

Es ist ein heikles Thema und ich finde auch das es nicht jedem gestattet sein sollte, Schwangerschaftsabbrüche frei zu bewerben.
Man könnte dies aber einfach mit einer entsprechende Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums lösen auf die entsprechenden Stellen verzeichnet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6