Forum: Politik
Streit um Alterssicherung: SPD vertagt Entscheidung über Rentenniveau
dapd

Ungelöste K-Frage, ungelöste R-Frage: Die SPD hat ihren Streit über das Rentenkonzept von Parteichef Gabriel nicht beilegen können - wie man zur Senkung des Rentenniveaus von 50 auf 43 Prozent steht, soll nun erst im November entschieden werden.

Seite 1 von 10
smartphone 24.09.2012, 12:43
1. Pispers ..

Wie Pispers in 3SAT sagt ... Die Griechen sind uns nur ein paar Jahre voraus ..... 15 Monate ..

icht nur die SPD sollte kapieren ,daß mit den althergebrachten Denkstrukturen die Folgen des Jugendwahns inkl Fachkräftehype ( its easier to get HIV tahn a job as engineer ..)
mit solchen 45 40 oder 30 jahresmodellen nihct zu machen sind

Es gibt ersten locker 11 Mio Arbeitslose hierzuzulande und zweitens jede Menge ,die 2-7 jahre maximal in das Rentensystem einzahlen durften.... ... ich rede von Männern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 24.09.2012, 12:56
2. Die Artikelüberschrift trifft es nicht ganz.

Besser wäre gewesen: Die Entscheidung zwischen Mathematik und Wünsch Dir was wurde vertagt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ego_me_absolvo 24.09.2012, 13:00
3. Zuerst einmal...

>>müsse man sagen, wo die dafür notwendigen 30 Milliarden Euro herkommen sollten.<<
Zuerst einmal muss der Herr Gabriel sagen, wie diese Zahl zustande kommt, die hier in die Diskussion geworfen und von aller Welt ohne zu hinterfragen nachgebetet wird. Und der werte Herr Gabriel darf sich auch gleich selber die Antwort geben, egal um welche Zahl es sich handelt. Dazu sollte er mal in den Schriften und Reden von Lafontaine, Lassalle, zur Not auch mal bei August Bebel nachschauen. Da kriegt er Antworten. Aber die passen sicherlich kaum in die SPD der "Agenda zwanzichzehn", die spätestens da bewiesen hat, dass es mit "sozial" nix mehr ist...
So wie es einen Mindestlohn geben muss, wird auch die Mindestrente unumgänglich werden. Und wenn wir schon dabei sind, darf auch wieder mal über die Vergesellschaftung im Allgemeinen und die der größten Vermögen im Besonderen nachgedacht werden. Aber wohl eher nicht von Herrn Gabriel, solche Sachen waren noch nie seine Sache...es braucht dazu Männer mit solidem Wissen, Charakter und Charisma. Auch das ist des Herrn Gabriels Ding nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_leh 24.09.2012, 13:08
4. Donnerwetter...

Zitat von sysop
Ungelöste K-Frage, ungelöste R-Frage: Die SPD hat ihren Streit über das Rentenkonzept von Parteichef Gabriel nicht beilegen können - wie man zur Senkung des Rentenniveaus von 50 auf 43 Prozent steht, soll nun erst im November entschieden werden.
...die SPD hat sogar einen Arbeitnehmerflügel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 24.09.2012, 13:12
5.

Zitat von ego_me_absolvo
,,, So wie es einen Mindestlohn geben muss, wird auch die Mindestrente unumgänglich werden. Und wenn wir schon dabei sind, darf auch wieder mal über die Vergesellschaftung im Allgemeinen und die der größten Vermögen im Besonderen nachgedacht werden. Aber wohl eher nicht von Herrn Gabriel, solche Sachen waren noch nie seine Sache...es braucht dazu mit solidem Wissen, Charakter und Charisma. Auch das ist des Herrn Gabriels Ding nicht.
Alles gut, schön und völlig richtig - aber was haben Sie gegen Sahra Wagenknecht;-)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo..1 24.09.2012, 13:12
6.

Zitat von ego_me_absolvo
>>müsse man sagen, wo die dafür notwendigen 30 Milliarden Euro herkommen sollten.<< Zuerst einmal muss der Herr Gabriel sagen, wie diese Zahl zustande kommt, die hier in die Diskussion geworfen und von aller Welt ohne zu hinterfragen nachgebetet wird. Und der werte Herr Gabriel darf sich auch gleich selber die Antwort geben, egal um welche Zahl es sich handelt. Dazu sollte er mal in den Schriften und Reden von Lafontaine, Lassalle, zur Not auch mal bei August Bebel nachschauen. Da kriegt er Antworten. Aber die passen sicherlich kaum in die SPD der "Agenda zwanzichzehn", die spätestens da bewiesen hat, dass es mit "sozial" nix mehr ist... So wie es einen Mindestlohn geben muss, wird auch die Mindestrente unumgänglich werden. Und wenn wir schon dabei sind, darf auch wieder mal über die Vergesellschaftung im Allgemeinen und die der größten Vermögen im Besonderen nachgedacht werden. Aber wohl eher nicht von Herrn Gabriel, solche Sachen waren noch nie seine Sache...es braucht dazu Männer mit solidem Wissen, Charakter und Charisma. Auch das ist des Herrn Gabriels Ding nicht.
Das notwendige Kleingeld kann ganz einfach vom ESM abgerufen werden, die EZB hat auch noch genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat. 24.09.2012, 13:13
7. Arbeiterkinder an die Uni

und wir gingen an die Uni und bekamen Facharbeiterlöhne und wurden bei der Rente schlechter gestellt als Facharbeiter.....
Zitat von smartphone
Wie Pispers in 3SAT sagt ... Die Griechen sind uns nur ein paar Jahre voraus ..... 15 Monate .. icht nur die SPD sollte kapieren ,daß mit den althergebrachten Denkstrukturen die Folgen des Jugendwahns inkl Fachkräftehype ( its easier to get HIV tahn a job as engineer ..) mit solchen 45 40 oder 30 jahresmodellen nihct zu machen sind Es gibt ersten locker 11 Mio Arbeitslose hierzuzulande und zweitens jede Menge ,die 2-7 jahre maximal in das Rentensystem einzahlen durften.... ... ich rede von Männern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moshpit 24.09.2012, 13:14
8. hat mit Mathematik nix zu tun

Zitat von knieselstein
Besser wäre gewesen: Die Entscheidung zwischen Mathematik und Wünsch Dir was wurde vertagt
Die Höhe des Rentenniveaus hat mit Mathematik überhaupt nichts zu tun. Die Senkung ist polititsch gewollt. Ich dachte, es hätte sich mittlerweile herumgesprochen, das die Senkung der Rente einzig und allein den Zweck hatte die private Vorsorge in Form einer kapitalgedeckten Rente zu fördern - sehr zur Freude der Versicherungswirtschat. Leute wie Raffelhüschen und weitere Lobbyisten der Versicherungsbranche haben das der damaligen Regierung Schröder eingeflüstert. Wie jeder weiss, lohnt die Riester-Rente für die überwiegende Zahl der Arbeitnehmer nicht weil die Renditen zu gering sind. Diese wird von den hohen Abschlusskosten gefressen oder der Finanzmarkt gibt solche Renditen gar nicht her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diefans 24.09.2012, 13:15
9. woher nehmen, ...

... wenn nicht stehlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10