Forum: Politik
Streit um Amtsenthebung: Wie Trump die Demokraten ausbremsen will
Brendan Smialowski / AFP

Die Untersuchungen im US-Kongress für ein Amtsenthebungsverfahren gehen in eine neue Phase. Schon bald könnte abgestimmt werden. Der Präsident hält mit Auftritten als Macher und Staatenlenker dagegen. Kann das funktionieren?

Seite 1 von 19
doctoronsen 03.12.2019, 05:41
1. Demokratie am Rande des Abgrunds

Die USA sind inzwischen eine Demokratie direkt am Rande des Abgrunds. Wenn das Impeachment von Trump nicht gelingt, sind sie - Achtung: Sarkasmus - einen Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dfranke 03.12.2019, 05:43
2. Zuviel des Guten

Als politisch sehr interessierten Leser und langjähriger Abonnent des Spiegels wird mir die Berichterstattung zum Impeachment Verfahren langsam zu viel, oder einfach ausgedrückt, langweilig. Durch Wiederholungen und kleineren, unwichtigen Neuigkeiten wird die Geschichte nicht besser. Im Gegenteil, jede Zeile darüber endet mit dem Hinweis, dass es sowieso nicht zu einer Amtsenthebung kommen wird. Bitte zwei Wochen mal ohne Mutmaßungen auskommen und keine Kommentare dazu veröffentlichen, ansonsten kann man ja direkt zur Bildzeitung greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 03.12.2019, 05:53
3. Das habe ich die ganze Zeit gesagt

Der Impeachement-Quatsch fällt den Dems nun auf die Füße. Er kommt bei den Amerikanern nicht an und zwar nicht nur bei den Rep-Wählern sondern auch bei den unabhängigen nicht (und diese Wähler sind nicht alle doof und dumm), bei denen es 50:50 steht und wenn dann sind sie eher gegen als für das Impeachement. Jetzt wissen sie nicht, was sie machen sollen. Sie haben so viel versprochen und können nicht liefern. Weitermachen und es dann in den Senat tragen? Aufhören und ihre Niederlage eingestehen? Oder den Präsidenten rügen? Auch das würde Trump als Sieg interpretieren. Immerhin ein gewisser Abraham Lincoln ist auch vom Kongress gerügt worden. Ich bin mir sicher, dass Trump sich gerne mit ihm per Twitter in eine Reihe stellen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterAlef 03.12.2019, 06:15
4. ...waaaaahnsinnig Uninteressantes...

...aber durchaus Bekanntes..vermittelt durch Mr. Nelles.
Und...Nelles heute heißt 'Pitzke' morgen. Das ist der BILD-Korrespondent des SPON. Unausweichlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cwernecke 03.12.2019, 06:32
5. Trump wird siegen!

Die Demokraten spielen derzeit den Durchlauferhitzer für den Wahlkampf von Trump. Ich wünsche ihm, dass seine Gegner diese Narretei weiter fortsetzen und er den Wahlkampf mit Pauken und Trompeten gewinnt. Die schusseligen US-Linken haben nichts anderes verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PLuke 03.12.2019, 06:34
6. Wenn ich richtig mitbekommen habe,

ist der Schritt nach dem GD-Ausschuss, der von den Republikanern dominierte Senat. Das dürfte dann ja spannend werden, wenn es überhaupt so weit kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasmagazin2017 03.12.2019, 06:41
7. Die Hälfte der Amerikaner liebt und unterstützt

Niedertracht, Gehässigkeit, Lügen und eine Nonsenspolitilk, die der gesamten Welt schadet. Sorry, das sind ganz erheblich zu viele! Mit den USA bin ich fertig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 03.12.2019, 06:57
8. ^^

Whistleblower behaupten, dass Trump Gelder für die Ukraine zurückgehalten hat, um Druck auf Selenskyj auszuüben, damit dieser gegen Biden ermittelt. Mark Sandy, der in der Behörde arbeitet, die für diese Staatsausgaben zuständig ist, sagt aber, dass die Gelder zurückgehalten wurden, damit andere europäische Staaten die ukrainischen Separatisten gegen Russland unterstützen. Also ging es nicht nur über Gelder ausschließlich für die Ukraine.
Stimmen die Demokraten nun für ein Amtsenthebungsverfahren, wird im Senat darüber abgestimmt. Dann werden aber vorher im Senat, in einem weiteren Untersuchungsausschuss, auch die Demokraten über die Machenschaften von Biden befragt. Was einiges über Biden ans Tageslicht bringt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19