Forum: Politik
Streit um ausgeglichenen Haushalt: CDU-General nennt SPD-Vize "rote Null"
DPA

Die Suche nach Antworten auf die lahmende Konjunktur sorgt für Ärger in der Koalition. SPD-Vize Stegner stellt den ausgeglichenen Haushalt infrage, der Konter der CDU folgt prompt.

Seite 7 von 8
traisaman 13.10.2014, 22:36
60. Alles mit Augenmaß

Was sich in 30 Jahren an Schulden angehäuft hat, muss man nicht in kürzerer Zeit abbauen. Im Haushalt ist ja schon Tilgung eingerechnet. Eine schwarze Null geht über das Ziel hinaus. Das Kriterium sollte keine Nettoneuverschuldung und ausreichende Tilgung sein, um die Schulden in einem längeren Zeitraum zu tilgen. Aber das ist wohl zu wenig plakativ. So ist Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parkallee 13.10.2014, 23:32
61. Stegner der ungeliebte Schwätzer

Wegner sollte sich lieber zurücknehmen, denn er hat oft genug bewiesen, dass er von nichts eine Ahnung hat. Er ist ein verbitterter Mensch den keiner leiden kann, selbst die eigenen Genossen haben erkannt, dass mit einem solchen Schwätzer keine Wahl gewonnen werden kann, was seine eingefahrenen Wahlergebnisse ja auch zeigen. Stegner ein Mensch der nie einer vernünftigen Tätigkeit nachgegangen ist, nirgendwo einen positiven Eindruck hinterlassen hat, sollte sich lieber aus der Politik zurückziehen und seiner Familie auf den Geist gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkzone8 14.10.2014, 08:06
62. general.sekretär.wind-beutel-outer...

finten-reich im politiker-casting: umgeht die politiker-verdrossenheit,indem er als comedian startet...auf dem weg zu pofalla...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 14.10.2014, 08:07
63. #63

Zitat von dr.könig
so war es auch mit dem letzten Koalitionspartner FDP. Das ganze ist Teil einer Kannibalisierungsstrategie. Wenn Herr Seehofer jetzt 2014 schon von einer absoluten Mehrheit der CDU/CSU in 2017 spricht, da frage ich mich: " Wo soll die herkommen " ? Einzig aus der SPD Ihrem Fleisch sprich Wähler wird bis 2017 ein gehörig großer Teil abgetrennt. Von dem Gegenpart Herrn Taubers in der SPD kommt.... nichts. Frau Fahimi ist im Kloster und macht eine Schweigewoche ? Herr Stegner sollte jede Zurückhaltung aufgeben und in der Sache hart und fair rangehen.
Seehofer hat die Realität aus dem Auge verloren. AfD lässt grüßen. Die SPD muss eine klare Aussage GEGEN die "Linkspartei" machen. Wir werden sehen, wie sehr die AfD den Konservativen in die Suppe spucken kann.

2017 ist noch weit. Momentan ist es so, dass die SPD ihren Teil der Wahlversprechen konsequent abarbeitet.
Mindestlohn und Rentenentscheidungen sind völlig richtig.

Das Letzte, was die SPD braucht, ist ein Pendant zu Nichtsnutzen wie Tauber oder wie Scheuer. Auf deren Niveau sollte sich niemand herabziehen lassen. Sie sind diese aalglatten, absolut austauschbaren Sprechblasen, die nur Stimmung machen sollen. Reine Großfressen ohne Substanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svennn 14.10.2014, 08:32
64. Alle richtig

Zitat von Achmuth_I
Ein Staat ist an und für sich kein Wesen. Ein Staat ist eine Organisationsstruktur. Ein demokratischer Staat ist die Organisationsstruktur seiner Bürger. Daraus folgt: Die Interessen des Staates sind diejenigen Interessen seiner Bevölkerung, welche diese an die Organisationsstruktur hat. Das bedeutet, dass die Bevölkerung Verantwortung abgibt und deligiert. Abgegebene Verantwortung führt zur Entfremdung von selbiger. Dadurch erscheint "der Staat" plötzlich als handelndes Wesen, welches allerlei Unsinn anstellt. Die Vorstellung dass wir alle denjenigen, die den Unsinn anstellen, den Auftrag dazu gegeben haben, also selbst für diesen verantwortlich sind verschwindet. Es entsteht Politikverdrossenheit, anstelle von Änderungswille. Ändern könnte man ja nur das, für das man verantwortlich ist (das man also beeinflussen könnte).
Aber warum muss ein Staat "schuldenfrei" sein? Es klingt oft an, dass Staatsschulden so ein "Unsinn" wären, gegen den man dann als Bürger wenig machen kann, die Gründe, warum das so sein soll, sind mir immer noch schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 14.10.2014, 08:34
65.

Zitat von beegee
Da stellt der SPD-Vize - übrigens genau wie die Wirtschaftsinstitute und Wirtschaftswissenschaftler - die "Schwarze-Null"-Politik von Kanzlerin und Finanzminister infrage und der CDU-Generalsekretär hat nichts Intelligenteres zur Diskussion beizutragen, als eine Beleidigung. Chaupeau!
Der Herr Generalsekretär stammt aus dem Main-Kinzig-Kreis - da müssen Sie schon Nachsicht walten lassen ;-)

Zum Thema: Um doch - endlich mal wieder /(zum allerersten Mal- so etwas wie innenpolitische Richtlinienkompetenz vorzuweisen, sollte Merkel an der Schwarzen Null festhalten. Ob man von der Wucht einer sich eintrübenden Wirtschaft wieder zu Rettungspaketen gezwungen wird, steht auf einem anderen Blatt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr_Peter 14.10.2014, 08:42
66. Wer bei diesen Zinssätzen

keine Kredite aufnimmt und die total marode Infrastruktur in Ordnung bringt, hat null Ahnung. Genau so hatte ich Herrn Tauber auch eingeschätzt. Mit twitter und facebook herumspielen ersetzt eben keine soliden Kenntnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 14.10.2014, 09:48
67. Wer schwätzt?

Zitat von parkallee
Wegner sollte sich lieber zurücknehmen, denn er hat oft genug bewiesen, dass er von nichts eine Ahnung hat. Er ist ein verbitterter Mensch den keiner leiden kann, selbst die eigenen Genossen haben erkannt, dass mit einem solchen Schwätzer keine Wahl gewonnen werden kann, was seine eingefahrenen Wahlergebnisse ja auch zeigen. Stegner ein Mensch der nie einer vernünftigen Tätigkeit nachgegangen ist, nirgendwo einen positiven Eindruck hinterlassen hat, sollte sich lieber aus der Politik zurückziehen und seiner Familie auf den Geist gehen.
Wenn man Ihren 'Beitrag' auf einen Satz eindampft, bleibt Folgendes: Stegner ist doof ("von nichts eine Ahnung") und faul (" nie einer vernünftigen Tätigkeit nachgegangen")! ... Ja, und wahrscheinlich stinkt er auch und petzt beim Lehrer! ;-)

Das ist die gleiche armselige "Kindergarten-Argumentation", wie sie auch ein CDU-General Tauber nutzt, um von der eigenen Argumentationslosigkeit abzulenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 14.10.2014, 10:04
68. Nur die Schulden der Staaten waren das Wachstum des Systems.

Zitat von Eppelein von Gailingen
Von was lebt dann die Merkel mit ihrer handverlesenen Schwadron? Was hat denn Merkel anderes gemacht, oder Po falla, Altmeier war seit jeher Bacchus, und der Eichel, die Ulla Schmidt und der Gabriel waren einmal Lehrer. Mit den dämlichen Schulden für unsere Nachkommen sollten wir einmal aufhören. Wir uns nach dem Krieg den Amerikanern unterworfen, sind handzahme Marionetten, ohne eigene Programme, Ziele. Die wenigsten Ideen hat Ihre Merkel und die gegenwärtigen Politiker, die sich bei der CDU/CSU tummeln. Lieber noch einen windigen SPD-ler als einen korrupten Union-Schleimer.
Sie können bzw. wollen es einfach nicht verstehen, diese Schulden machen die Politiker im Kapitalismus nicht aus Jux und Tollerei, sondern um den Laden sprich das System am Laufen zu halten,

das gesamte sogenannte Wirtschaftswachstum, was ja für den Kapitalismus überlebenswichtig ist, wurde in den letzten 25-30 Jahren lediglich durch die Schuldenaufnahme der einzelnen Staaten gewährleistet,

einfacher und direkter gesagt, der Kommunismus krachte 1990 in sich zusammen, der Kapitalismus wurde noch durch dieSchuldenaufnahmen weiter am Leben gehalten, er war nämlich eigentlich genauso tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 14.10.2014, 10:14
69. Immer die gleichen neoliberalen Lügen über den angebl. kranken Mann Europas.

Zitat von Dengar
Dass dem nicht so ist, wissen wir spätestens seit Helmut Kohl. Dessen Aussitzen hat die deutsche Republik bis zum kranken Mann Europas narkotisiert, bis letztendlich Schröder, allerdings nach einer Phase der ruhigen Hand, schleunigst aufräumen durfte. - ....
Oh Mann, immer der gleiche Schwachfug,

Deutschland als angeblicher kranker Mann Europas, wie lange wird dieser Unsinn von bestimmten neolibealen Lohnschreibern noch nachgeplappert, bzw. -geschrieben,

mal zur Erinnerung, als angeblicher kranker Mann Europas hat die BRD damals die DDR übernommen und innerhalb weniger Jahr auf Vordermann gebracht, sprich Straßen, Schienen und besonders das Telefonnetz aus- und neugebaut, was die DDR in 40 Jahren nicht geschafft hat und nebenbei mit ca. 70% der EU-Beiträge auch noch die ganze EU am laufen gehalten,

ich bin mir sicher, daß Frankreich, Italien, Spanien, Portugal usw, also die restliche Süd-EU heute nicht mal davon träumen, so ein kranker Mann Europas zu sein, wie es bei Deutschland immer genannt wird,

und zum GAZ-Gerd und seiner Rotz/Grünen-Regierung soviel, die haben nix reformiert, die haben den Sozialstaat Deutschland und die Soziale Marktwirtschaft - beides übrigens per Grundgesetz garantiert - mit der Verarmungsagenda 2010 komplett deformiert.

Zwischen deformieren und reformieren besteht ein kleiner, aber feiner Unterschied, bitte mal informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8