Forum: Politik
Streit um Chemiewaffen: Obama schiebt Militärschlag gegen Syrien auf
REUTERS

Die US-Regierung sieht vorerst von einem Militärschlag gegen Syrien ab. Das sagte Präsident Obama in einer Rede an die Nation. Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."

Seite 2 von 12
Spiegelansgar 11.09.2013, 07:16
10. Kriegshund vor der eigenen Huette

Iritierend in dem Kriegsgetrommel ist die Rolle Frankreichs. Da haelt sich der Aufschrei Europas gegen einen voelkerrechtswidrigen Angriff, zumal er von einem zentralen Natopartner propagiert wird, bisher in Grenzen.
War nicht gerade Frankreich zur zentralen Schutzmacht Europas auserkoren ? - Notfalls gegen die Grossmaechte und deren Weltbeherrschungsplaene ? Deutsch- Franzoesische Freundschaft ? Was sagt die Sozialistische Internationale oder deren Praesident Martin Schulz ueber den Europaeischen Kriegstrommler ? Wo ist die Stellungnahme des Sozialistischen Europas gegen die Vorbereitung eines voelkerrechtswidrigen Angriffskrieg ? Kann man das allein dem Papst ueberlassen ? - Wie gross muss das Erschrecken sein, wenn ein Kriegshund vor der eigenen Huette durchzudrehen beginnt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PIR-Anja 11.09.2013, 07:28
11. Schabowski

Da macht der Kerry aus Versehen den Schabowski und plappert etwas daher ohne sich der Tragweite seiner Worte bewusst zu sein. Obama sollte ihm dafür dankbar sein.
Die Beweise dafür, dass Assad für den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz verantwortlich ist, hat er bis heute nicht präsentieren können. Und laut BND hat sich Assad immer geweigert, den Befehl zum Einsatz zu geben. Da ist Barry noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim.gilfert 11.09.2013, 07:29
12. Wir sollten froh sein

Endlich reagieren alle nicht mit Gewalt auf Gewalt. Es würde eh nicht das Regime bestraft, sondern es würden wieder unschuldige ermordet. Ich finde das Vorgehen jetzt historisch einmalig. Die Zeit wird Lösungen bringen. Und endlich ist das Ehrgefühl, etwas gesagt zu haben und dann darauf zu verzichten mal nicht so wichtig. Auch das ist historisch. Es ist ein Verdienst von Obama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankmerkel 11.09.2013, 07:30
13. die usa

haben diesen Krieg schon lange beschlossen. Obama hat zur Zeit so viel Gegenwind, sowohl von der internationalen Gemeinschaft als auch von der eigenen Bevölkerung , das das Ganze etwas aufgeschoben wird.
Es wird den usa in den nächsten Wochen in erster Linie darum gehen die öffentliche Meinung mit Propaganda(lügen) zu beeinflussen und zu drehen um dann Syrien anzugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Communities in Victory 11.09.2013, 07:31
14. ... Schach Matt ... oder so aehnlich ...

... ein intelligenter Zug ...

So kann Russland eine Presenz innerhalb Syriens aufbauen und die Kriegstreiber haben somit keine Chance das Land anzugreifen.

Herzliche Gratulation ...

Putin hat somit die Kriegstreiber elegant ausgetrickst.
Nicht vergessen. - Russland hat noch nie einen Krieg verloren ...

Freut mich, damit wurden vorlaeufig hundertausende von Menschenleben gerettet, wahrscheinlich sogar mehrere Millionen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 11.09.2013, 07:39
15. Herr Obama

Zitat von sysop
...... Das sagte Präsident Obama: Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."
Welche militärische Option kann die Chemiewaffen beseitigen? Wie soll das gehen? Durch Bombardierung der Waffendepots?
Wenn man Frauen und Kinder von Drohnenmorden schützen kann, sollte man es tun. Oder, Herr Obama?
Warum immer alles so einseitig ? Israel hat auch Chemiewaffen und hat den Chemiewaffenvertrag nicht ratifiziert.
Sie sind unglaubwürdig, Herr Obama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detlefvonseggern 11.09.2013, 07:40
16. Aufgeschoben

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Den meisten Menschen, auch den "verantwortlichen" Politikern wird ein Stein vom Herzen gefallen sein, angesichts der Tatsache, das eine militärische Intervention "vorerst" vom Tisch ist. Muss man sich aber auch vor Augen halten, das die westliche "Allianz" diese Lücke nutzt, um sich noch intensiver auf einem evtl. Luftschlag vor zu bereiten. Genauso wie die Gegenseite, welche ihre Luftabwehr, wie auch immer verstärkt, und Militärbasen an "sichere" Orte verlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 11.09.2013, 07:43
17. Das ist kein Spiel! Es herrscht Buergerkrieg in Syrien, seit Juli 2011!

Das ist kein Spiel! Es herrscht Buergerkrieg in Syrien, seit Juli 2011!

Es geht nicht um “diplomatische” Gewinner oder Verlierer, es geht darum einen Buergerkrieg, der wie alle solche Konflikte ohne Ruecksichten auf Menschenrechte gefuehrt wird, zu verlangsamen, zu daempfen und schliesslich zu beenden.

In Syrien sind Hass und Rache in Herzen und Koepfe eingebrannt. Aus den Herzen laesst sich dies fuer viele Generationen nicht entfernen. Die Massaker an den Armeniern im Jahre 1915 schlagen heute noch tsunamiartige Wellen. Was eventuell gelingen koennte ist ein Zurueckdraengen von Hass und Rache in den Koepfen der Syrer.

Es ist jedes Strohhaelmli zu ergreiffen, wenn es auch noch so duenn und fragil ist. Es gibt in Syrien keinen Nelson Mandela. Nicht eine einzige Persoenlichkeit wird von allen Syrern respektiert. Nicht eine Einzige!

Die Frauen in Syrien sind stark. Sie nehmen wichtige Verantwortung in Gesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft ein. Frauen, Muetter und Toechter sollen ihre Maenner, Vaeter, Soehne und Brueder an die Kandarre nehmen. Wer die Syrerinnen zur Gruendung einer parteiuebergreifenden Friedensbewegung motivieren kann, weiss ich noch nicht.

Syrien ist ein Land mit extrem reicher Kulturgeschichte, zurueck bis zum Garten Eden. Syrien ist landschaftlich ein sehr attraktives Land. Wer die Kirschbaeume in Bluete im Hochtal von Zabadani gesehen hat, weiss von was ich schreibe. Syrien produziert die besten Kirschen der Welt. Darueber weiss ich ein bisschen Bescheid. Bin als Schuljunge zu jeder Erntezeit die Leitern hochgekraxelt und habe Kirschen gepflueckt, in den Korb am Guertel und ins Maul;-)

Im Herbst 2011 schrieb ich den SPON Foren ueber Syrien sehr pessimistische Beitraege. Ich schrieb, dass mir zum Heulen ist. Heute habe ich keine Traenen mehr. Ich bin nur noch traenenlos, tief-traurig:-(
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ukubi 11.09.2013, 07:45
18. Ende USA

Obama ist eine lahme Ente, der die USA als einzige Institution, die einen Despoten und Massenmörder in die Schranken weisen kann, zu ihrem Ende bringt. Typen wie Assad, Mugabe und Putin machen bestimmt einen Sekt auf. Das vergasen von Kindern bleibt also ungesühnt, aber in diesem SPON Forum werden genügend Wirrköpfe wieder jubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eagle29 11.09.2013, 07:50
19. Blamiert bis auf die Knochen

Das ist die größte außenpolitische Clownerie made in USA, an die ich mich zurück erinnern kann, wobei Kerry mit seiner eigentlich hämisch gemeinten Bemerkung vom vergangenen Montag in London den Vogel abgeschossen hat.

Kerry und sein Boss bemühen sich also wochenlang dem Rest der Welt einen Militärschlag einzureden und dann verplappert sich der secretary of state in einem einzigen launigen Satz, der alles umwirft. Sein Chef macht jetzt, nolens volens, den Rückzieher und verkauft das Ganze als tollen Erfolg, den man ja immer angestrebt hat - zum Brüllen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12