Forum: Politik
Streit um EU-Kommissions-Chefposten: Cameron giftet gegen Juncker
AFP

"Juncker wurde von niemandem gewählt": Im Machtkampf um den künftigen Chef der EU-Kommission greift Großbritanniens Premier Cameron den konservativen Spitzenkandidaten in der "Süddeutschen" scharf an.

Seite 4 von 12
Johannes62 13.06.2014, 00:23
30. Angstbeißer

Cameron hat einfach Schiss vor der UKIP - und will sich eine bessere Ausgangsposition für die nächsten Wahlen sichern. Aber wahrscheinlich bringt ihn nicht mal eine krachende Niederlage im EU-Parlament zur Vernunft. Cameron - go home!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrblah 13.06.2014, 00:29
31.

Camerons Statement ist ja nun wenig einleuchtend. Dem Buchstaben der Verträge nach ist es sicher richtig, dass die Staats- und Regierungschefs den Chefposten vorschlagen. Wenn es sich jedoch einbürgert, dass sie grundsätzlich denjenigen vorschlagen, der im EU-Parlament als einziger direkt vom Volk legitimiertem EU-Gremium eine Mehrheit hinter sich hat, ist das doch genau das gleiche, wie es sich eingebürgert hat, dass die Queen in Camerons Heimat denjenigen als Premierminister vorschlägt, der im britischen Unterhaus die Mehrheit hinter sich hat, so dass dies nach der Volkswahl des Unterhauses mittlerweile nur noch ein zeremonieller Akt ist. Rein rechtlich gesehen wäre sie dazu auch nicht verpflichtet, aber eben, es ist in UK mittlerweile derart üblich geworden, dass die Wähler davon ausgehen, dass es so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angelheart 13.06.2014, 00:30
32. Diese Knalltüte...

... hat offensichtlich den Schuss nicht gehört: ich habe definitiv meine Stimme in der Absicht abgegeben, wie von den EU-Verträgen vorgesehen, auch beim Kommissionspräsidenten mitzureden! Es gab klare Aussagen zu den sog. Spitzenkandidaten!
Please Mr. Cameron, leave the EU to the Europeans, enjoy your splendid isolation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capitain_future 13.06.2014, 00:30
33. Allright-Cameron for EU Chief!

Zitat von sysop
"Juncker wurde von niemandem gewählt": Im Machtkampf um den künftigen Chef der EU-Kommission greift Großbritanniens Premier Cameron den konservativen Spitzenkandidaten in der "Süddeutschen" scharf an.
Ich finde ebenso wie er das die EU endlich mehr Demokratie braucht und nicht so ein "deutscher bürokratischer Saftladen" werden sollte ,wo Banken gratis Eu Geld bekommen,während Privatleute Wucherzinsen bezahlen müssen.

Die EU Bürger bezahlen diesen Schwachsinn mit Inflation auf lebensnotwendige Dinge wie Lebensmittel,Energie,Dienstleistungen (Bildung,Medzin..) , oder Konsumsteuern.

Nein,es tut mir nicht leid zu sagen,das besonders Deutschland und andere Mittel EU Ländern von der Lebensqualität langsam aber sicher zum "Ramschstatus" verkommen,wo staatliche Dienstleistungen an den Bürger gleich extra kosten oder minderwertig sind.

Da die viele Millarden EURs natürlich in Bankenrettungen, Eu Länder Rettungen, Vetterwirtschafts Bürokratie ,sinnlose Militär Projekte z.b. ESA ,getürkte Entwicklungshilfen,oder ziemlich nutzlose Forschung wie auch Bildungs Einrichtungen gesteckt werden,aber nicht an die eigentliche EU Bürger die es bezahlen.

Wo ist der Bürger der EU Wohlstand durch den Euro ??

Wer hat Geld in Deutschland? Alte Rentner die keinen Bock mehr haben? Frau und Herr Doktor Oberstudienrat ??

Allein Deutschland hat eine Wohneigetums Quote von 34% ,wovon dazu viele Bürger in nutzlosen Eigentumswohnungen festsitzen,was für eine zukünftige Energiewende unpraktisch wäre.

Sowelche Eigentumswohnungen produzieren keinerlei Energie,sie kosten nur.

Geld verdienen in Deutschland - Fakten über Deutschland...

Wer in Deutschland Bildung mit Qualität haben will,darf (muss) Jahre lang eine Privatschule mit movitierten Lehrer,moderner Technik bezahlen.

Wer in Deutschland einen Job haben will muss Geld für Ausbildung und Arbeitsvertrag gleich mitbringen!

Wer bei der Stadt bzw. Staat arbeiten will,sollte das passende Parteibuch haben oder eine Für-Sprecher.

Und falls Sie mal richtig krank sind ,bezahlen Sie lieber gleich selbst den Arzt ,da die sogannte "gesetzliche Krankenkasse" nur die notwendigsten Behandlungen bezahlt,da sie das Geld für ihre aufgeblähte Kassen Bürokratie und die Millionen Luxus Apotheken brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heumar 13.06.2014, 00:46
34. Ein Meister der eigenen Meinung mit Informationsdefiziten.

Offenbar hat Cameron den Wahlkampf in den anderen Ländern Europas nicht verfolgt.

Die Engländer haben sich auf ihrer Insel in "splendid isolation" noch nie sonderlich für´s Ausland und für ausländische Politik interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurismauris 13.06.2014, 00:53
35. Populisten und Euroskeptiker oder so

Da werden immer wieder Parteien mit Begriffen versehen, die bei genauer Betrachtung nur noch fragwürdig erscheinen. Warum sind Kritiker der jetzigen EU-Politik denn populistisch, aber die alternativlosen Bankenretter nicht? Warum braucht es den Euro für Europa, wenn die EU vor dem Euro weniger Schulden hatte, als jetzt? Warum ist ein weiter so besser, als ein radikaler Schnitt? Die Benennung einzelner Parteien als dies oder das alleine erklärt noch nichts, sondern verschließt sich gegenüber Nachdenken und Diskussionen. Demokratisch geht anders...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 13.06.2014, 01:13
36. Na ,

Zitat von sysop
"Juncker wurde von niemandem gewählt": Im Machtkampf um den künftigen Chef der EU-Kommission greift Großbritanniens Premier Cameron den konservativen Spitzenkandidaten in der "Süddeutschen" scharf an.
da sagt doch wirklich mal einer die "Wahrheit":
"Juncker kandidierte nirgendwo und wurde von niemandem gewählt"
Und nun ?
Wieso sagt uns das nicht auch Frau Merkel ?
Juncker ist ein Vorschlag ,mehr auch nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monooxid 13.06.2014, 01:18
37. Cameron versteht das Vorschlagsrecht nicht

Das Parlament hat die Entscheidungsgewalt, nicht das Vorschlagsrecht. Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Cameron kann vorschlagen wen er will, er kann nicht entscheiden ob die Person es dann auch wird. Ähnliche Regelungen gibt es in vielen Staaten zur Regierungsbildung wo der Präsident/König dem Parlament eine Regierung vorschlägt(die sich natürlich vorher per Sondierung gebildet hat) und die dann bestätigt wird. So wird der Bundeskanzler(in) vom Präsidenten(aktuell Gauck) vorgeschlagen, der hat aber faktisch keine Entscheidungsgewalt, sondern der Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 13.06.2014, 01:37
38. das bisschen .........

das bisschen wahl macht aus der eu noch lange keine demokratische organisation. und junker (ebenso wie schulz) sind definitiv die falschen leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clausibel 13.06.2014, 01:38
39. Wo er recht hat, hat er recht

Zitat von Cameron
"Man brauche jemanden, der "akzeptiert, dass die Dinge in Europa manchmal am besten auf nationaler Ebene geregelt" würden.
Ich mag Cameron nicht, aber hier muss ich ihm ausdrücklich zustimmen. Juncker ist in dieser Beziehung der falsche Kandidat, denn er will noch mehr Kompetenzen zur EU hin verlagern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12