Forum: Politik
Streit um EU-Kommissionspitze: Die Option von der Leyen
Stefan Sauer/ DPA

Es wäre eine Überraschung - und ein Erfolg für die Kanzlerin: In den Verhandlungen ums EU-Spitzenpersonal spielt gegenwärtig Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine zentrale Rolle. Was steckt dahinter?

Seite 1 von 10
lollipoppey 02.07.2019, 14:52
1. Bitte nicht Frau von der Leyen

Die Frau von der Leyen schliddert bei der Bundeswehr von einem Skandal zum nächsten. Das kann doch nicht wahr sein. Der Skandal um die desaströse Auftragsvergabe bei der BW ist noch nicht einmal richtig aufgeklärt und eine Pflichtverletzung der Ministerin demnach auch noch nicht untersucht.
Nun will Frau Merkel einer Minsterin, die eigentlich zurücktreten sollte als Kommissionchefin antreten - ich verstehe die Welt nicht mehr. Das wäre nicht mehr vermittelbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grumpy53 02.07.2019, 14:54
2. wie bitte?

die Frau soll nach all den Pleiten, Pech und Pannen, die sie in ihrem glücklosen Job derzeit so anrichtet, nun auch noch mit weiterer Karriere "belohnt" werden. Ja, warum nicht eine Frau in der Spitze? Aber dann doch bitte eine, die nicht so einen Scherbenhaufen hinterläßt. Da gibt es wahrhaftig auch noch mehr geeignete KandidatInnen. Das macht nun wirklich komische Gefühle, der EU wird ohnehin unterstellt, zu viel Geld für falsches zu verpulvern. Das kann von der Leyen gut, überteuerte Berater einstellen, Fehleinschätzungen bei Sanierungen, Fehleinschätzungen bei Moorbränden, Ausrüstungsmängel /erinnert sich noch jemand an die Geschichte mit den Sturmgewehren?). Naja, wenn das alles die Qualifikation für so eine Position sein soll, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn Menschen die EU nicht zu schätzen wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 02.07.2019, 14:59
3. Sie wäre die Idealbesetzung

So unfähig, verloren und völlig falsch von Mutti eingesetzt Usch auch bei der Bundeswehr ist; für diese Funktion wäre von der Leyen die Idealbesetzung.

Sie kann mit der Grande Nation fließend in deren Sprache kommunizieren, sie wirkt weich und nicht rechthaberisch. Sie kann Smalltalk und man kann sich an ihren kleinen Schultern ausweinen. Weil sie die Persönlichkeit dafür hat. UNerlässlich, wenn die 28 Regierungschefs in Zukunft streiten werden. Von der Leyen kann einen. Weil sie in vielerlei Hinsicht nicht die rechthaberische Deutsche ist. Und sie das Zickige, das sie mitunter bei uns begleitet, auf dem internationalen Bankett gut verstecken kann. Wenn sie dort in englisch und französisch gute Stimmung macht.

Wo sie im Management gänzlich versagt, ist sie beim Leute-Bearbeiten sehr gut unterwegs. Strategische Arbeit kann sie nicht. Im Moment auf Situationen geschmeidig antworten, kann sie. Vergessen wir nicht, was sie mit den Amerikanern geschafft hat: sie hat zu wenig Geld in die Bundeswehr gesteckt. Dieses auch noch so, dass sich zwar Lobbyisten freuen konnten, aber das Militär viel Zeug bekam, das irgendwie nicht einsatzfähig ist. Und doch, nehmen die Amis sie ernst. Viel ernster, als wir es hier in Deutschlnd mit ihr tun. Weil sie einen Auftritt hat, der viel Schein ist. Sie einen hohen EQ hat. Zumindest wenn sie ihr Zicken unter Kontrolle hat. Das aber, muss ein Kommissionspräsident können.

Zum traurigen CSU-Mann nur so viel: der wird wohl einmal nicht an sich selber, sondern an die Sache denken und gewöhnlicher Abgeordneter bleiben wollen. Für ein höheres Ziel: eine deutsche Junckernachfolge. UNd Weber kann sich mit wenige Arbeit und hohem Gehalt trösten. Denn für den Kommissionspräsidenten kann Deutschland leicht den Parlamentspräsidenten opfern. Ist der doch nicht wirklich wichtig, mehr rein repräsentativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 02.07.2019, 15:02
4. Von der Leyen?

Echt wahr? Gut, sie [Zitat SPON] "hat sich zuletzt für den Aufbau der verstärkten Verteidigungszusammenarbeit stark gemacht, und sie spricht fließend Englisch und Französisch". Und sonst? Als Familienministerin nichts geschafft, als Verteidigungsministerin ein Totalausfall, nur im Lobbyismus stark gefragt. Hat da wieder das bewährte "System Kohl/Merkel" (Konkurrenten entweder weg beißen oder auf Posten setzen, auf denen sie versagen) zugeschlagen? Nach Brüssel abschieben, damit die EVP doch noch den wichtigsten Posten besetzen kann, nachdem niemand den "Spitzenkandidaten " Weber ernst genommen hat. Dazu die Staaten, die den Ort der Demokratie bilden (Visegradstaaten und Italien) wieder einbinden, nachdem diese jeden Kandidaten, der nicht auf ihrer stramm illiberalen Linie liegt ablehnen. Toll! Mit solchen Lösungen schwillt eingefleischten Europäern der Kamm. Soll doch die CDU/CSU endlich klar verkünden, dass sie an einer Europäischen Union keinerlei Interesse hat, sondern diese nur als Abstellplatz ausgelutschter Politiker ansehen. Solche Aktionen sind doch einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phillyst 02.07.2019, 15:04
5.

Es ist mir total schleierhaft, wieso irgendjemand in irgendeinem Posten an dieser pauschalen Fehlbesetzung so festhält. Eventuell ist wirklich noch keiner auf die Idee gekommen, dass solche Personalien die Verdrossenheit der Menschen mit der Union nur noch mehr steigern? VDL gehört schon LANGE von jedem Posten entfernt. Was in ihrem Ressort abgeht ist tatsächlich unterirdisch und keinem Menschen mehr zu vermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundesbanker 02.07.2019, 15:07
6. Eine gescheiterte Verteidigungsministerin,

die zudem wegen dubioser Beraterverträge in der Kritik steht, soll dieses wichtige Amt bekommen? Eine Frau, die das Peter-Prinzip als lebendes Beispiel bestätigt, wird tatsächlich "getestet"? Frau VDL stand bei der Europawahl weder auf einer der Listen, noch hat sie zuvor politische Erfahrung im Europaparlament sammeln können. Millionen Wähler würden damit vor den Kopf gestossen und am Sinn der Wahlen zweifeln. Bleibt nur zu hoffen, dass die Entscheidungsträger noch zur Vernunft kommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noway2go 02.07.2019, 15:09
7. Klassisch hinweggelobt

Röschen wird aus dem Skandalfokus, mit dem sie zu Letzt nur noch BW und CDU geschädigt und keine stimmenfang-reifen Nachrichten produzierte, hinweggelobt. Wer erzählte doch das Märchen, daß es jetzt um Inhalte gehen soll? Also wird noch eine Versagerin, die in der deutschen Politik auszumustern gewesen wäre, jetzt mit gut bezahltem Pöstchen für Röschen belohnt... Und la Mama kann dieses völlig wertlose Geschacher als Erfolg für DE, CDU und, ach ja, für sich selbst verkaufen. Wo ist mein Eurowings Tüte, die nimmt es nicht übel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantenbein3 02.07.2019, 15:09
8. Die Kandidaten

werden jetzt offenbar gehandelt wie beim billigen Jakob. Dass Frau Merkel nun auch noch die sowieso angezählte Frau v.d. Leyen ins Spiel bringt, die noch nie als Europa-Politikerin hervorgetreten ist, ist nur noch als Ausdruck von Hilflosigkeit zu interpretieren und eine Beschädigung des Amtes des Kommissionspräsidenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pensionskassen 02.07.2019, 15:10
9. Das tut fast schon weh....

Nachdem schon Weber als unfähiger Kandidat und nicht vorhandener Erfahrungen abgeblitzt ist kommt jetzt ein Vorschlag der dem ganzen geschacherte die Krone aufsetzt.
Nachgewiesene Unfähigkeit ist für die Besetzung ein Privileg für TOP-Positionen in der EU, denn wegloben ist besser als ablösen wegen nachgewiesener Unfähigkeit. Könnte man nicht noch Herrn Scheuer bei der EU als TOP unterbringen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10