Forum: Politik
Streit um EU-Kommissionspräsident: Camerons leere Drohung
AFP

Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert: Seine Kampagne gegen Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident läuft ins Leere, dem Tory droht ein peinlicher Gesichtsverlust. Nur Merkel könnte ihn noch retten.

Seite 2 von 20
localpatriot 03.06.2014, 18:08
10. Herrn Juncker verpflichten?

Zitat von sysop
Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert: Seine Kampagne gegen Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident läuft ins Leere, dem Tory droht ein peinlicher Gesichtsverlust. Nur Merkel könnte ihn noch retten.
Eine seltsame Strategie und eine seltsame Einschaetzung des Mannes und eine ebenso seltsame Einschaetzung der Macht des EU Kommissionspraesidenten.

Besser waere es man gaebe eine Erklaerung der gewuenschten Reformen.

Mein Vorschlag an Mr Cameron: Machen sie es wie Martin Luther. Schreiben sie ihre 95 Reformthesen auf ein langes Stueck Papier und nageln sie es an die Tuere von Number 10 Downingstreet.

Die Welt wird kommen, die Welt wird lesen und soferne die ersten 5 irgendwie hieb und stichfest sind, werden sie so beruehmt wie der Dr Luther, Martin Luther.

Wer jemals die 95 Theses bis zu Ende gelesen hat und verstanden hat um was es sich in den letzten 85 oder gehandelt hat, versteht warum die ersten zehn wichtiger sind als die letzten 85.

Also Mr Cameron und Mannen: Zur Schreibmaschine oder zum Tintenfass, und dann mit Hammer und Nagel vor die Haustuere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
relief 03.06.2014, 18:09
11. Inzwischen

dürfte die Erkenntnis bis nach London durchgesickert sein, dass Merkel ihre Überzeugungen schneller wechselt als andere Leute ihr Hemd.

Also war es grob fahrlässig von Cameron, sich auf die Unterstützung der Bundeskanzlerin zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemfeind 03.06.2014, 18:12
12. England muss gehen

Zitat von sysop
Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert: Seine Kampagne gegen Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident läuft ins Leere, dem Tory droht ein peinlicher Gesichtsverlust. Nur Merkel könnte ihn noch retten.
England muss die EU verlassen und die deutsche U-Bootwaffe blockiert mit russischer Unterstützung den englischen Nachschub .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 03.06.2014, 18:12
13. 7110

Im Grunde ist jeder deutsche Politiker, der will, das Junker Kommisionspraesident wird, fuer alle zeit unwaehlbar von/fuer Deutschland geworden!
Wer diesen Gegner von allem, was deutsche Werte sind (waren, vor dem Euro?), diesen gestaendigen Luegner und Manipulierer, in dieses Amt hieven will, ist direkt am Ausverkauf der bundesdeutschen Bevoelkerungsrechte beteiligt!
In einer Demokratie einigt man sich normalerweise auf das kleinste, nicht auf das groesste Uebel. Nur dumm, wenn es keine Opposition mehr gibt, dafuer alle den Souveraen uebern Kamm scheren wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldwithoutprofit 03.06.2014, 18:14
14. So Wut, aha....

#Der Luxemburger rufe bei den Briten eine "seltsame, irrationale Wut" hervor, schreibt "FT"-Kolumnist Gideon Rachman#.
Diese Hetze ist insgesamt Irrational. Merkel hat Schuld auf sich geladen und sollte jetzt Klartext reden was ich nicht so richtig glauben kann. Da sie dies in den Händen Van Rompuy gelegt hat. Mit anderen Worten. Juncker wird von Pontius nach Pilatus geschickt und zum Schluss .... wer weis nach Hause geschickt. Dies kommt einer Kreuzigung gleich da ein Dritter sein Amt übernimmt und Schulz Vice wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmlos01 03.06.2014, 18:15
15. Als ob die britische Entscheidung von einer Person abhinge

Es sit doch fast egal wer den Posten bekommt. Für die Briten sit das Projekt EU leider gescheitert. Das ist sehr tragisch, aber vielleicht braucht es erst einen drastischen Schnitt, damit dort verstanden wird, welche Vorteile für sich aus der EU entstanden sind.

Ich denke, dass die Abstimmung in GB eine knappe Sache wird, aber wenn es pro EU ausgeht, ist die Frage wenigstens vom Tisch. Wenn GB austritt, dann ist das schlimm für die Eu, aber noch viel schlimmer für GB. Die Industrie ist am Boden und der Finanzplatz ohne die Freizügigkeit des Kapitalverkehrs nichts wert. So betrachtet können die Briten sich einen Austritt gar nicht leisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldwithoutprofit 03.06.2014, 18:15
16. So Wut, aha....

#Der Luxemburger rufe bei den Briten eine "seltsame, irrationale Wut" hervor, schreibt "FT"-Kolumnist Gideon Rachman#.
Diese Hetze ist insgesamt Irrational. Merkel hat Schuld auf sich geladen und sollte jetzt Klartext reden was ich nicht so richtig glauben kann. Da sie dies in den Händen Van Rompuy gelegt hat. Mit anderen Worten. Juncker wird von Pontius nach Pilatus geschickt und zum Schluss .... wer weis nach Hause geschickt. Dies kommt einer Kreuzigung gleich da ein Dritter sein Amt übernimmt und Schulz Vice wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 03.06.2014, 18:15
17. Nachgefragt

Zitat von sysop
"Wenn ich Herr Cameron wäre, würde ich zu Juncker gehen und sagen: Dies sind meine Bedingungen", sagt Richard Corbett, frisch gewählter Labour-Europaabgeordneter und bis vor kurzem Kabinettschef von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy."
Weder Juncker noch Schulz waren m.E. die richtigen Kandidaten. Abgesehen davon: Wieso sollte Juncker auf mögliche Bedingungen eingehen, wenn die Sperrminorität im EU-Rat nicht erreicht werden würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 03.06.2014, 18:18
18. EU-Kommissionspräsident

Zitat von sysop
Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert: Seine Kampagne gegen Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident läuft ins Leere, dem Tory droht ein peinlicher Gesichtsverlust. Nur Merkel könnte ihn noch retten.
So vehement wie Cameron gegen Juncker votiert, hätten die europäischen Regiegierungschefs gegen die britische EU-Außenministerin Catherin Ashton vorgehen müssen. Was hat die Dame für die europäische Außen- und Sicherheitspolitik bisher geleistet? Wurde sie überhaupt wahrgenommen?

Wenn ein Kandidat für den EU-Kommissionspräsidenten vorgestellt wird, meinetwegen auch mit dem Bild von Angela Merkel, so hat man zu diesem Kandidaten auch zu stehen. Alles andere wäre respektlos. Das sage ich, obwohl ich die CDU nicht gewählt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maniacmike 03.06.2014, 18:19
19. shit happens....

oder "da Cameron nicht mit der "Flexibilität" von Mutti gerechnet" - als Merkel gemerkelt hat, dass sich der Binnenwind für den Junker aus LUX drehte, hat sie den Inselmann fallen gelassen - hätte er eigentlich besser wissen müssen; er kennt sie doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20