Forum: Politik
Streit um Flüchtlingspolitik: Grüne Jugend will Palmer aus der Partei werfen
DPA

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer vertritt in der Flüchtlingskrise kontroverse Positionen - nun drängt die Grüne Jugend auf seinen Rauswurf. Sprecherin Theresa Kalmer sagte dem SPIEGEL, er widerspreche grüner Politik.

Seite 5 von 15
syracusa 30.10.2015, 18:48
40.

Zitat von ernstrobert
... das hätte durchaus eine gewisse Logik. Allerdings nicht im Sinne der grünen Jugend. Sondern die Logik des zunehmend totalitären Charakters der Grünen. Palmer sollte da nicht mehr mit machen, so traurig es ist.
Totalitär? Ja, geht's noch? Ich glaube, Sie wissen nicht, welche Rolle politische Parteien in einer Demokratie spielen.

Das zentrale Element politischer Parteien ist gerade nicht die Meinungsfreiheit! Politische Parteien sollen ganz im Gegenteil politische Meinungen voneinander abgrenzen. Es gehört zwingend zu jeder demokratischen Partei, dass sie Meinungen AUSGRENZEN, die nicht zu ihrem Parteiprogramm passen. Da gilt für einen Sarrazin, der absurderweise glaubte, dass die SPD seine politische Heimat sei, genau so wie für Herrn Palmer, der sich zu den Grünen verirrt hat.

Beitrag melden
meine_foren 30.10.2015, 18:50
41.

Wenn realitätsnahe, äääh unbequeme Politiker wie Sarrazin, Bosbach, Palmer und Buschkowsky mundtot gemacht werden, sehe ich als Wähler bald gar keinen Sinn mehr darin, überhaupt noch wählen zu gehen. :-)

Beitrag melden
kaffeepause9h30 30.10.2015, 18:52
42. Solange grünalternative

Nachwuchspolitiker in ihrer scheinbar grenzenlosen Naivität nur wohlfeile Versprechungen abgeben, wohlwissend sie niemals selber einlösen zu müssen, solange ist auch deren Welt in bester Ordnung. Doch wehe, ein Grüner wird mal ins Amt gewählt und muß sich mit der bisweilen hässlichen Realität auseinandersetzen, dann zeigen diese infantilen Realitätsverweigerer ihr wahres Demokratieverständnis.

Beitrag melden
ernstrobert 30.10.2015, 18:53
43. besser umdrehen

Zitat von Spr.
Das "Öko" kann er dann auch weglassen, was es ihm sicherlich noch leichter macht. Viel Erfolg in der neuen Partei.
Ok, Sie wissen was 'Öko' heißt und ist? Nicht so genau, gell? Dann kann man Ihren Spruch getrost umdrehen, nämlich: Viel Erfolg, liebe Grüne, ohne Palmer! Kretschmann sollte am besten auch gleich mitgehen! Wir sehen uns wieder bei 4,9%!

Beitrag melden
gerd.leineune 30.10.2015, 18:54
44.

Zitat von Spiegel
Ein Parteiausschluss ist bei den Grünen mit hohen Hürden versehen.
Ein Parteiausschluß ist grundsätzlich mit hohen Hürden verbunden. Dazu bedarf es des Nachweises einer starken Parteischädigung. Aber gut möglich, daß es viele so empfinden...

Beitrag melden
oidahund 30.10.2015, 18:54
45.

Ja, alles was einer von oben verordneten Linie nicht entspricht soll raus, weg, damit ja nie der Schmutz der Realität auf die Ideologie von Utopia fällt.
- Wo anders dreht man sich angeekelt weg, weil so eine Staatsdoktrin nichts mehr mit einer pluralen und demokratischen GEsellschaft zu tun hat. - Hoffetnlich kommen weder AfD noch die Grünen jemals als Juniorpartner in einer Regierung in Frage.

Beitrag melden
sarkasmis 30.10.2015, 18:55
46.

Herr Palmer hat die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Die grüne Jugend vertritt eine Extremistenmeinung. Fordert jemand die Grüne Jugend auszubürgern? Ich glaube nicht! Freiheit ist auch immer die Freiheir der anders Denkenden.

Beitrag melden
the great sparky 30.10.2015, 18:55
47. wo parteitagsromantik auf realitäten trifft

irgendwann lassen sich realitäten nicht mehr wegdiskutieren. verantwortung zu übernehmen ist das eine - wenn sich dann die realität aber nicht als die erweist, die man sich auf parteitagen in markigen worten herbeireden möchte, ist die ernüchterung wohl groß.
schasst die basis, die leute die abseits der parteitagsromantik auch bereits sind verantwortung zu übernehmen, reduzieren sie sich auf eine "dagegen-partei", die zwar vorgibt alles besser zu wissen, aber kneift, wenns drauf ankommt.

Beitrag melden
goodcharlotte 30.10.2015, 18:55
48. Ist das nicht umgekehrt?

Zitat von Over_the_Fence
... und nicht links wählt, hat kein Herz. Wer 40 ist, und immer noch links wählt, hat keinen Verstand. Insofern habe ich Verständnis für die Grüne Jugend. Die Umsetzung von Herbert Grönemeyers Lied "Kinder and die Macht" ist aber leider nicht wirklich tauglich für Realpolitik.
Als Jugendlicher hat man andere Inetressen. Je älter und reifer man wird, desto mehr und länger kann an sich informieren und kennen lernen. Je mehr man durchschaut, wie Wirtschaft und Politik funktionieren, desto kritischer, also "linker" müsste man werden.
Konservativ satt und fett kann man nur sein, wenn man Augen, Ohren und Hirn verschließt.

Beitrag melden
kaischek 30.10.2015, 18:57
49. Der Unterschied zwischen Herrn Palmer...

...und der grünen Jugend ist, dass Herr Palmer ein kluger Kopf ist. Das wird jeder bestätigen können, der ihn - wie ich - schon einmal hat reden hören. Eine ganz helle Kerze auf der grünen Torte!

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!