Forum: Politik
Streit um Flugüberwachungszone: China wirft USA Einmischung in Inselstreit vor
REUTERS

Der Streit um Chinas Luftverteidigungszone im ostchinesischen Meer verschärft sich. Das Land fordert die USA auf, sich aus dem Konflikt herauszuhalten. Japans Einspruch sei völlig unakzeptabel. Es müsse die Kontrolle Pekings über eine unbewohnte Inselgruppe anerkennen.

Seite 7 von 11
hummel1 25.11.2013, 11:47
60.

Zitat von MrBrutus
Warum machen die nicht einfach ein Naturschutzgebiet und so etwas, wie eine neutrale Zone daraus. Damit wäre die Sache geklärt.
Ja genau oder ein zweites Zypern!!! :-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wololooo 25.11.2013, 11:50
61.

Zitat von mercadante
als an Japan , und wenn die Insel unbewohnt ist dann stellt sie zurecht Gefahren , die Sorgen der Chinesen kann man ja verstehen , dass danach die Medaille immer zwei Seiten hat , das weiß man schon lange , es ist zu hoffen dass im Westen nicht wieder die Chinasyndrom ausbricht wie schon mal in den Kalten Krieg der Fall gewesen ist, manchmal sind her die Ängste die Wahre Feinde der Menschen .
Zitat von morax
Gehören die Inseln wohl sicher eher zu China als zu Japan - wenn man sich das mal auf der Karte anschaut! Ist wohl eines der wenigen male wo ich voll auf der Seite der Chinesen stehe. Ausserdem hat Japan Blutzoll zu zahlen für was sie sich im WWII geleistet haben.. Das wäre mal eine echte Entschuldigung die offiziell abzutreten statt nur "bla bla"!
Die Insel liegt 170km entfernt von der nächsten japanischen Stadt. Zur Taiwanesischen Küste sind es ebenfalls 170km. Zum chinesischen Festland sind es über 300 km.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel1 25.11.2013, 11:51
62.

Zitat von frank1980
seit 100 Jahren gehört das Gebiet zu Japan. Plötzlich kommt China auf die Idee seine Ansprüche durchzusetzen. Was würde die Weltgemeinschaft wohl sagen wenn Deutschland Ansprüche auf ehemaliges Deutsches Staatsgebiet erhebt ? Die Chinesische Führung tut nichts gegen den Hass der Bevölkerung der den Japanern wegen taten der Vergangenheit entgegengebracht wird. Wir sollten uns hüten hier nachzugeben, wer weiß welche Gebiete China in Zukunft noch mit verweis auf Grenze von vor 100 Jahren als Staatsgebiet betrachtet.
Je größer es wird desto eher kollabiert es ist meine Meinung also warum nicht expandieren bis es nicht mehr geht dann regelt sich das Problem auch "fast" von alleine. Beispiele gab es schon viele!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 25.11.2013, 12:06
63. .

Zitat von si tacuisses
Das Gebiet gehörte noch nie zu Japan. Weder vor hundert Jahren noch vor 1000. Bereits in der Quin Dynastie war es Chinesiches Territorium.
Interessant.
Kann man das irgendwo nachlesen, dass die Inseln bereits zur Qin Dynastie zu China gehörten?

THX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1294658886485 25.11.2013, 12:21
64. Leider

Wir werden von China noch sehr viel hören!Viel mehr als uns lieb ist wird sich China immer mehr mit seinen Nachbarn um Gebiete streiten.Warten wir nur ab bis sich China stark genug fühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabius Maximus 25.11.2013, 12:21
65.

Zitat von Korken
Schon mal auf richtige Karten geschaut? Anderes japanisches Territorium befindet sich am nächsten an den Inseln. Abgesehen davon wäre so eine Argumentation Blödsinn. Versucht ja auch Südkora mit immer wieder falschen Nachweisen mit Takeshima.
Sie haben sich mit solchen Aussagen schon lange als japan-propagandist entlarvt.

Es sagt wohl schon genug aus, das ALLE Regierungen der Region, egal ob Südkorea, Republik China (Taiwan), Nordkorea, China oder die Philippinen genug von dem japanischen Regime und seinen Geschichtsleugnungen haben! Es wird Zeit, das japan seine Verbrechen einsieht, und dafür büsst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalo3006 25.11.2013, 12:34
66. Die Betroffenen entscheiden lassen

Also wie auf Falkland sollten die Betroffenen entscheiden wem sie 'gehören'. Hier mangels Bürger somit die Lachmöwen. Und die wollen gaaanz sicher lieber ein Schulung in Marxismus-Leninismus, ein KP-Parteibuch, eine gut geölte Zensurmaschinerie, sportliche Geheimpolizei-Schläger, ein unfehlbares Milliardäre-ZK als allmächtigen Herrscher und allzeit fröhliche Medien die den 'Sozialismus mit raubtierkapitalistischem Antlitz' aufrichtigst loben und die Harmonie preisen. Und wer den Schnabel nicht hält kommt in den Topf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 25.11.2013, 12:41
67.

Zitat von si tacuisses
Weder vor hundert Jahren noch vor 1000. Bereits in der Quin Dynastie war es Chinesiches Territorium. Seit dem 2 WK ist es das sogar völkerrechtlich einwandfrei durch Verträge.
Fakt ist, dass es unzweifelhaft zu Japan gehörte. Somit ist die Überschrift definitive falsch.
Und der Rest dürfte nicht richtiger sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anstossgebender 25.11.2013, 12:57
68. Mahnung

Zitat von Regulisssima
Die Pekinger Machthaber zeigen uns ihr wahres Gesicht: Verachtung für das Völkerrecht, dessen Bestand China seit Jahrzehnten anerkennt, Missachtung der internationalen Rechtsorgane, die hier zuständig sind, schamlose Machtpolitik. Kurz: Ein Schurkenregime
Eine vorsichtigere Wortwahl wäre wohl angemessen. Das, was Sie hier beschreiben, trifft auch durchaus auf andere Staaten dieser Welt zu. Würden Sie diese dann alle als Schurkenstaaten bezeichnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummel1 25.11.2013, 13:00
69.

Zitat von CompressorBoy
Auch die erneuerbaren Energien - der Begriff als solcher ist ja schon Quatsch, weil sich Energie schlicht nicht erneuern lässt - benötigen Zugriff auf Naturressourcen. Man merkt, die Era der Verteilungskonflikte hat begonnen. Die Zukunft kann ja nur heiter werden...
Wie würden sie die Energien nutzen die derzeit unterm diesem Namen gemeint sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11