Forum: Politik
Streit um inhaftierten US-Mitarbeiter: USA und Türkei frieren gegenseitige Visavergab
AP

Die US-Botschaft in Ankara stellt keine Visa mehr für türkische Bürger aus. Nun reagiert die Türkei: Sie stoppt ihrerseits die Visavergabe für US-Bürger.

Seite 3 von 5
degraa 09.10.2017, 10:19
20.

Zitat von helgeharder
Zitat von Hoberg "..Visapflicht für Türken und keine mehr ausstellen solange Deutsche grundlos um Gefängnis sitzen . Als Gegenreaktion werden für Deutsche auch keine mehr ausgestellt. Gut so." -------------------------------------------------------------- Es gibt bereits eine Visumspflicht für Türken. Vielleicht einmal ein wenig mit dem Thema beschäftigen, bevor man hier schreibt?
Da haben Sie recht. Aber deswegen ist der zweite Teil des Vorschlags des Mitforisten Hoberg nicht weniger sinnvoll.
Mich ärgert diese fortwährende Zahnlosigkeit unserer Regierungen beim Umgang mit den türkischen Dreistigkeiten. Dass das auch anders geht, hat ausgerechnet Putin vorgeturnt. Die unterschiedliche - und unterschiedlich erfolgreiche - Herangehensweise könnte in dem Umstand begründet sein, dass besagter Herr in seiner Jugend Machiavelli und nicht wie unser Bundessedativum Lagerlöf gelesen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jotha58 09.10.2017, 10:58
21. Kindergarten

Wer möchte schon freiwillig in die Türkei immigrieren?
Völlige Selbstüberschätzung scheint noch die harmloseste Umschreibung zu sein.

Ich denke als erstes sollten die restlichen BW Soldaten das Land verlassen, dann eine Reisewarnung, dann hat man noch die EU-Aufnahmeprozedur und schlussendlich die Hermesbürgschaften.
Und ich betone es nochmal, es ware für die deutsche Wirtschaft lohnender sich auf einen Markt in Afrika zu stürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 09.10.2017, 11:10
22. Ihren Beitrag kann ich nur unterstützen.

Zitat von nestor01
zur Verhaftung deutscher Staatsbürger muten an wie das Bellen eines zahnlosen alten Hundes. Wirksamer wäre sicher die Schließung von Konsulaten und Einreisesperren für Vertreter der Religionsbehörden und AKP-Politiker gewesen. Aber vielleicht fährt ein Außenminister Özdemir einen realistischeren Kurs gegenüber Erdogan.
Unsere deutsche Regierung schaut zu wie Menschenrechtler und andere ehrliche Menschen, die die jetzige Politik des Diktators Erdogan zu Recht verurteilen, inhaftiert und vors Gericht gezerrt werden. Im Gegenteil, sie liefern weiterhin Waffen und Munition an die Türkei mit der weitere wehrlose Menschen getötet werden. Was sagte der UNO Kommissar bereits am 12.09.2016 in Genf der Weltöffentlichkeit, siehe Zitat: "Der UNO lägen Berichte über willkürliche Tötungen, die Vertreibung von Zivilisten und die Zerstörung ganzer Ortschaften in den Kurdengebieten im Südosten der Türkei vor." Zitatende. Nachzulesen in Quelle: "Menschenrechte: UNO Kommissar" Wann endlich reagierte die deutsche Regierung zu diesen Kriegsverbrechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 09.10.2017, 11:11
23.

Zitat von Hoberg
na das hätten wir auch tun sollen ... Visapflicht für Türken und keine mehr ausstellen solange Deutsche grundlos um Gefängnis sitzen .
Nein, auf keinen Fall! Damit würden wir es den vom Erdogan-Terrorregime verfolgten Türken sehr schwer machen, vor der Verfolgung ins Ausland zu fliehen. Ich bin froh, dass Can Dündar und hunderte weitere türkische Journalisten, Lehrer, Professoren, Juristen, Diplomaten, Militärs u.a. Zuflucht und Asyl in EU-Staaten finden konnten. Das sind die Leute, die nach Erdogans Sturz für die Wiederherstellung demokratischer und rechtsstaatlicher Verhältnisse in der Türkei sorgen müssen.

Eine Einschränkung der Visavergabe nur für Verantwortliche und Gewinnler des Erdogan-Terrorregimes aber würde ich sehr begrüßen. Und natürlich sollte man gleich noch deren in der EU liegenden Vermögenswerte einfrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farfromhere 09.10.2017, 11:13
24. Nato

Es stellt sich die Frage, warum die Türkei überhaupt noch Mitglied in der NATO ist. Vielleicht sollte man dies zeitnah überdenken ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 09.10.2017, 11:19
25.

Die Menschen in der Türkei werden sehr bald Erdogans Politik im Geldbeutel spüren und dann hört auch für die der Spass auf! Die Inflation steigt, die Jobs in der Tourismusbranche fallen reihenweise weg und auch die kleinen Händler machen immer öfter ihre Lädchen dicht. Erdogans Hoffnung das mit russichen Touristen oder Geschäften ausgleichen zu können wird sich zerschlagen, denn die russische Finanzkraft ist in der Masse viel zu gering! Aber gut, Erdogan hat inzwischen erfolgreich seine Diktatur aufgebaut und wird wie jeder Diktator bis zu seinem physischen Ende an der Macht festhalten. Solche Typen bekommnt man dann nur noch mit einem Bürgerkrieg oder einem Krieg von aussen wieder weg. Ich glaub die Türken die ihn gewählt haben, haben null Ahnung auf was sie sich eingelassen haben!!! Das bisschen Muskelspielerei werden die teuer bezahlen müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 09.10.2017, 11:26
26. @dongydongy

Zitat von dongydongy
Dieses außenpolitische Selbstbewusstsein der USA müsste Deutschland, bzw. die EU auch Mal an den Tag legen. Wir sind durch unsere Angst vor Konsequenzen gelähmt, und zwar in vielen Bereichen.
Und was soll das bringen? Glauben Sie, das dann die Inhaftierten frei kommen? Glauben Sie, das dann die Türkei wieder liberaler wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 09.10.2017, 11:32
27. @kenterziege

Zitat von kenterziege
Aber der gesamte Westen sollte die Zügel durch ein harsches Emabargo gegen die Türkei anziehen. Als NATO-Partner sind die ohnehin nicht zu gebrauchen, so lange Erdogan & Co an der Macht sind. Wenn alle......
Ich halte Ihre Vorschläge für absolut kontraproduktiv. Was soll das denn bringen, die Situation weiter zu eskalieren? Sie glauben doch nicht wirklich, das würde den inhaftierten Menschen dort helfen?

Und: Ein Urlauber, der in die Türkei reist, sollte sich ja wohl selbst der Risiken bewußt sein. Reisewarnung hin- oder her. Natürlich ist derjenige selbst verantwortlich, der in unsichere Länder reist. Warum soll dieses Risiko die Solidargemeinschaft auffangen? Und wie soll sie das machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 09.10.2017, 11:34
28. Einzige Sprache

Das ist leider die einzige Sprache, die Erdogan versteht, auch wenn er jetzt aus Sturheit gegenhält, aber langfristig den Kürzeren ziehen wird. Das Verhältnis Türkei-USA war schon unter Barrack Obama belastet. Erdogan bekam nicht mal mehr einen Termin bei ihm.
Diese Entschlossenheit hätte ich von unserer Bundesregierung erwartet, und zwar nicht nur verbal vor den Wahlen, sondern für jeden anhand konkreter Maßnahmen greifbar. Der Anstand, mit dem unsere Regierung Herrn Erdogan bisher begegnet ist, wird dort nur als Schwäche ausgelegt, die man gnadenlos ausnutzt. Wir haben eine Vielzahl von Optionen verfügbar, die die Türkei erheblich schmerzen würden. Wenn man allerdings immer nur darüber öffentlich nachdenkt, ohne sie zu realisieren, dann löst man beim Sultan höchstens einen Lachkrampf aus und darf sich nicht wundern, wenn er jetzt sogar Einfluss auf die Besetzung des deutschen Außenministers anmeldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixopax 09.10.2017, 11:34
29. Die übrigen Natomitglieder sollten sich solidarisch zeigen

Die anderen Länder, die ebenfalls Geiseln in türkischer Haft haben, sollten mitziehen und ihre Botschaften ebenfalls schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5