Forum: Politik
Streit um inhaftierten US-Mitarbeiter: USA und Türkei frieren gegenseitige Visavergab
AP

Die US-Botschaft in Ankara stellt keine Visa mehr für türkische Bürger aus. Nun reagiert die Türkei: Sie stoppt ihrerseits die Visavergabe für US-Bürger.

Seite 5 von 5
sylkeheimlich 09.10.2017, 14:02
40.

Zitat von mwroer
Vor allem können sich Bürger der USA sicher sein dass der Staat wenn nötig auch Druck ausübt um ihnen zu helfen. Bei Euch geht das ja eher in die Richtung 'sehen wir uns gezwungen ggf über das Vorgehen der türkischen Regierung ernsthaft nachzudenken'
Ganz so ist es leider nicht. Es sind auch amerikanische Staatsbürger in der Türkei in Haft. Seitens der Türkei versucht man dadurch die USA zu erpressen, die sollen nämlich Füllen ausliefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 09.10.2017, 14:06
41. Sind Deutsche im Liefern von Gülen-Verdächtigen nachlässig geworden

Die Gülen-Paranoia und weitere Paranoien sind von diesem Erdoğan noch längst nicht vollständig ausgekostet worden. Wer weiß wie lang die Liste ausländischen Gefährdungspersonals inzwischen für die Türkei angewachsen ist und wenn solche Personen zu greifen sind, wird energisch zugegriffen, der Türke ist fleißig am Aufschreiben, damit seine Paranoia nicht austrocknet. Jetzt ist das Abgreifen deutschen Personals offensichtlich nicht mehr ausreichend befriedigend und Erdoğan ist steigerungsfähig auch in Sachen Paranoia. Die Größe ihres Führers, der sich mit den USA anzulegen getraut, lässt die Türken zweifellos innerlich jubeln, so einen tüchtigen Führer werden sie so schnell nicht wieder hereinbekommen und dieser Trump scheint das richtige Format zu haben, um der Welt zu zeigen, welche Macht sich in der Türkei aufgestaut hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 09.10.2017, 14:30
42. Die Türkei nimmt Geiseln und wir lassen uns das gefallen

Was sagt uns das Verhalten der Türkei, wenn sie gegenüber den USA einknicken? Richtig, man muß, wie schon Putin vorher, entschieden gegenüber Erdogan auftreten.Wenn Erdogan gegenüber der USA einknickt, zeigt das im Umkehrschluss, das die EU ein Papiertiger ist. Erdogan nimmt europäische Geiseln und wir führen Beitrittsgespräche mit der Türkei. Ist Beklopptheit noch steigerungsfähig? Offensichtlich ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skypilot2 09.10.2017, 17:07
43. Konsequenz ? Was ist das ?

Das scheinen die meisten unsere Politiker nicht zu wissen. Man könnte zum Beispiel Herrn Erdogan darauf hinweisen, dass man Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen nicht mehr verlängert und straffällig gewordene türkische Jugendliche sofort ausweist wenn nötig auch ihre Familien. Das sollte natürlich der letzte Weg sein, aber ein Hinweis darauf würde meiner Meinung nach schon einiges bewirken. Es soll nicht das Verhältnis zur Türkei zerstört werden, aber die Grenze muss klar und konsequent und ohne wenn und aber aufgezeigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 10.10.2017, 13:01
44. Tendenziöse Berichterstattung

Warum wird hier so tendenziös berichtet? Die US-Botschaft in Ankara stoppt generell die Visumsvergabe für ALLE Nationalitäten. Da sind nicht nur Türken von betroffen. Man rechtfertigt das damit, dass man Situation der Botschaft neu bewerten will, und deshalb mehr Zeit braucht - also stellt man die Visavergabe ein, um weniger Anträge bearbeiten zu müssen. Aber wie gesagt, davon betroffen sind NICHT NUR Türken. Die Türkei hingegen macht sich lächerlich: dort spielt man beleidigt und bestraft NUR US-Bürger (andere Nationalitäten in den USA können weiterhin bei den dortigen türkischen Botschaften ihr Visum beantragen). Warum fällt es der Presse so schwierig, solche Sachverhalte korrekt darzustellen? So öffnet man doch nur die Tür zu Lügenpresse, oder, wie speziell in diesem Fall: Lückenpresse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 11.10.2017, 05:29
45. Statt Diplomatie ...

... herrscht nun in T wie USofA ein Art des lautfeilschenden Beziehungsbasar.
Die Frage, ob das den Interessen, welche überhaupt, und wenn nicht gar denen von Dritten, dienlich sei, lässt den Leser fragend zurück.

Insbesondere auch die Frage, ob an den ständig erhobenen Vorwürfen Ankaras gegenüber dem undurchsichtigen Gülen, nicht evtl. doch etwas dran sei.
Angeblich habe Ankara der USA und auch EU Beweise f.d. Putschversuchverstrickungen vorgelegt. Aber nirgendwo lassen sich medial Hinweise finden, ob diese vorgeblichen Beweise vorgelegt wurden, geprüft werden, und welchen Inhalts die Anschuldigungen seien.
Nicht das ich dem Sultan vom Bosporos und der AKP Sympathien entgegen brächte. Aber das öffentliche Wegschweigen von Anschuldigungen Ankaras seitens USA/EU trägt nun auch nicht zum besseren Verständnis der Beziehungen und Voraussetzungen bei.
Alles sehr nebulös und befremdlich. Wie im übrigen das demonstrative Gewährenlassen von in USA&EU als terroristische Organisationen eingestuften Organisationen der Kurdenorganisationen. Wobei ich dem kurdischen Volk mit Sympathien begegne, und hoffe, das für diese ihr Traum einer Eigenständigkeit in Erfüllung gehen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5