Forum: Politik
Streit um Irans Atomprogramm: Netanjahu kontert Rohanis Charmeoffensive

Israel warnt vor dem neuen Kurs des iranischen Präsidenten. Rohani treibe ein doppeltes Spiel, er wolle Zeit für die Fortführung seines Atomprogramms herausschlagen, warnt Premier Netanjahu. Eine PR-Kampagne soll den Iraner als gefährlichen Heuchler brandmarken.

Seite 1 von 3
koudas 25.09.2013, 14:16
1. Aufschrei???

Wo ist der Aufschrei der westlichen Welt gegen dieses Propaganda Regimes des Benny Netanjahu??? Wer ist denn nun der Kriegstreiber und Aggressor?? Aber anscheinend darf sich der Kriegstreiber Netanjahu alles erlauben....der soll erstmal seine Atomwaffenarsenale freigeben zur Kontrolle und dann über andere richten!!!!

Beitrag melden
neu_ab 25.09.2013, 14:16
2.

Natürlich hat Netanjahu Recht mit seiner Analyse. Aber das weiß sowieso jeder, der sich die Dreistigkeiten Irans schon lange genug angesehen hat.

Beitrag melden
senfreicher 25.09.2013, 14:16
3. hat irgendwer..

...was anderes erwartet???...hier hätte genausogut ein artikel stehen können mit der überschrift: am 24.12. ist weihnachten.

Beitrag melden
Brillalein 25.09.2013, 14:18
4. ...

Ohne antisemitisch erscheinen zu wollen, aber Nethanjahu ist paranoid -> nicht zurechnungsfähig.

Beitrag melden
paulroberts 25.09.2013, 14:18
5. mh

Zitat von sysop
Israel warnt vor dem neuen Kurs des iranischen Präsidenten. Rohani treibe ein doppeltes Spiel, er wolle Zeit für die Fortführung seines Atomprogramms herausschlagen, warnt Premier Netanjahu. Eine PR-Kampagne soll den Iraner als gefährlichen Heuchler brandmarken.
ist das wirklich "kontern" oder nackte Angst vor Frieden?

Beitrag melden
gruenerfg 25.09.2013, 14:21
6. Erwartungsgemäß

Zitat von sysop
Israel warnt vor dem neuen Kurs des iranischen Präsidenten. Rohani treibe ein doppeltes Spiel, er wolle Zeit für die Fortführung seines Atomprogramms herausschlagen, warnt Premier Netanjahu. Eine PR-Kampagne soll den Iraner als gefährlichen Heuchler brandmarken.
Das kommt Israel natürlich bitter an. Doch halt die kleine Tochter der USA.

Beitrag melden
Steeevyo 25.09.2013, 14:22
7. Iran und Israel

Zitat von sysop
Israel warnt vor dem neuen Kurs des iranischen Präsidenten. Rohani treibe ein doppeltes Spiel, er wolle Zeit für die Fortführung seines Atomprogramms herausschlagen, warnt Premier Netanjahu. Eine PR-Kampagne soll den Iraner als gefährlichen Heuchler brandmarken.
Sowohl Iran als auch Israel sind mit Vorsicht zu geniessen.
Das ist keine moralische Gelichstellung es ist eine politische Gleichstellung.
Seit zwanzig Jahren nun wird uns erzaehlt Iran waere 6 Monate von der Bombe entfernt. Landlaeufig bezeichnet man so etwas als Propagandaluege.

Beitrag melden
doyle78 25.09.2013, 14:23
8. .

Zitat von
Bei Israels Regierung stoßen die moderaten Töne aus Iran auf größte Skepsis. "Das war eine zynische und heuchlerische Rede", sagte Netanjahu. Rohani habe von Menschenrechten gesprochen, während Iran selbst am Abschlachten von unschuldigen Zivilisten in Syrien beteiligt sei.
Hmm, die Regierung Netanjahu ist doch auch aktiv am Abschlachten von Palästinensern beteiligt, warum dann so aufgeregt?

Ich persönlich, von meiner beschränkten privaten Sicht aus, kann den neuen Kurs des Iran unter Rohani nur gut heissen. Ob diese Veränderung wahrhaftig oder nur vorgetäuscht ist, müssen umfassend informiertere Stellen ergründen.

Das momentan allerdings nur Israel sich so ereifert, während die internationalen Partner positiv reagieren lässt mich gutes hoffen.

Beitrag melden
kannmanauchsosehen 25.09.2013, 14:26
9.

Zitat von sysop
Israel warnt vor dem neuen Kurs des iranischen Präsidenten. Rohani treibe ein doppeltes Spiel, er wolle Zeit für die Fortführung seines Atomprogramms herausschlagen, warnt Premier Netanjahu. Eine PR-Kampagne soll den Iraner als gefährlichen Heuchler brandmarken.
Tja, es gab ja auch mal einen Juden, der hatte einen ganz schlechten Ruf bei den Christen, seine Name war Saulus.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!