Forum: Politik
Streit um Krömer-Show: Wenn die ARD so richtig die Sau raus lässt

Einmal am falschen Ort "Arschloch" gesagt, und schon steht man vor Gericht. Nur im öffentlich-rechtlichen Fernsehen darf man Leute nach Herzenslust beleidigen, jedenfalls wenn man dort fest angestellt ist. Das ist jetzt sogar juristisch geprüft.

Seite 3 von 41
DrStrang3love 15.08.2013, 15:42
20.

Zitat von Jan Fleischhauer
Ich habe Krömer bislang nie gesehen.
Dann muss man wohl mit der unsterblichen Weisheit kontern: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boingdil 15.08.2013, 15:43
21. Das ist aber kein ARD-Problem

Erstens: Krömer ist nicht eine Talkshow, erst recht nicht klassisches Late-Night. War er noch nie, da hätte Mattusek sich auch vorher schlaumachen können. Davon mal aber abgesehen finde ich den Richterspruch schon sehr problematisch und ich glaube auch kaum, dass er über weitere Instanzen (mit der Begründung) haltbar ist. Künstlerische Freiheit ist das eine, und Krömer ist ein Kunstformat (mindestens genauso wie Meese). Und Matussek ist Journalist, also Profi, sollte also wissen worauf er sich einlässt. Wenn das aber genauso auch für all die armen Irrlichter gelten soll, denen mal eine Kamera vor die Nase gehalten wird - na dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohlzahn 15.08.2013, 15:43
22. optional

Ich habe mir die Sendung angesehen, und Herr Matussek muss schon ein verdammt guter Schauspieler sein, wenn er sich da wirklich in seiner Ehre gekränkt gefühlt hat. Mir ist es nämlich nicht aufgefallen, so viel, wie der gelacht und Herrn Krömer auch durchaus zurück beschimpft hat. Wobei er direkt beleidigt hat. Bei Herrn Krömer war der ironische Zusammenhang erkennbar.

Ich gehe davon aus, dass Ihr Kollege schlicht bockig war, weil er nicht ernsthaft Reklame für sein Buch machen durfte.

Und nochwas: Sich jetzt lustig zu machen über Frau Reim, weil sie Jon und James Stewart verwechselt hat, ist hier irgendwie unangebracht. Geht es doch hier um einen eingeschnappten Schreiberkollegen, der nicht wusste, worauf er sich bei Krömer einlässt. Und dafür muss man eigentlich schon unter einem Stein leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 15.08.2013, 15:44
23. Der Herr

Zitat von rueckenschwimmer
lach mich tot, fleischhauer bezeichnet krömer als provinziell....hahaha....lieber herr fleischhauer, sie sind für mich der inbegriff der provinzialität....musste ich jetzt mal sagen...
Fleischhauer hat es korrekt dargestellt, der Herr Krömer ist nicht nur provinziell, der Mann ist eine Beleidigung für den Zuschauer.
Ich jedenfalls verstehe nicht was das Fernsehen allen voran der RBB diesem Menschen alles für Schwachsinn durchgehen läßt. Ist keinen Deut besser als alle anderen die sich Comedians nennen, Flach bis zum geht nicht mehr, vielleicht aber gibt der Kopf beziehungsweise was darunter sein sollte auch nicht mehr her.
Aber zum Glück gibt es einen OFF- Schalter, und schon bleibt man verschont von dem Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstf 15.08.2013, 15:45
24. mit Ansage

Ich schätze Ihre Kommentare wirklich sehr und auch Ihr Einsatz für den Kollegen ehrt Sie.
Allerdings kann ich für denjenigen, der sich zu Krömer in die Show setzt und erwartet, dieser würde sich hoch sachlich über Gott, den Papst und die Welt austauschen, nur eins empfinden: Schadenfreude!
Man muss Krömer nicht mögen - Gott und Matussek bewahre!
Aber man sollte erwarten dürfen, dass ein ausgewiesener Kulturkenner wie Kollege Matussek weiß, was ihn erwartet.
Der Eklat war dann ja wohl unvermeidbar und: mit Ansage!
Falsches Thema, falsche Tageszeit, falsches Forum.
Kann nicht gutgehen!
Ihre Kritik an Krömer kann ich nachvollziehen - aber sein Erfolg gründet ja gerade auf dem Tabubruch und dem Desavouieren bzw. dem scham- und etikettefreien Herausfordern seiner Gäste.
Ich gestehe: ich habe mich manches Mal köstlich darüber amüsiert!
...gerade dann, wenn jemand so völlig unvorbereitet war, wie Herr Matussek.
Da Krömers Late Night Show zu später Stunde hinter dem Wort zum Sonntag ihren Platz gefunden hat, halte ich auch den Schaden für das öffentlich-rechtliche System für verkraftbar.
Der Rest ist Geschmackssache - darüber sollte man nicht streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jurist_aachen 15.08.2013, 15:45
25. optional

Die juristischen Angaben in diesem Artikel sind einfach nicht korrekt:
1. Eine pauschalisierte Angabe, wie teuer ein "Arschloch" - Rufen ist, ist überhaupt nicht seriös möglich. Die Strafen werden in Tagessätzen bemessen und sind dann abhängig vom Einkommen des Täters. So kann für den einen der Spaß 100 Euro kosten und für den Multimillionär 5000 Euro. Zudem sind die Menge der Tagessätze abhängig von den individuellen Umständen, wie zB Vorstrafen etc.
2. Ein "Arschloch" Ausruf im Straßenverkehr oder wo auch immer ruft bei weitem keinen Staatsanwalt auf den Plan. Die Beleidigung gemäß § 185 StGB ist ein Antragsdelikt und wird demzufolge auch nur dann verfolgt. Das ganze interessiert einen Staatsanwalt also erstmal herzlich wenig und von Amts wegen passiert da schonmal gar nichts.
3. Genauso wenig ist ein "Arschloch" in der ARD straffrei. Auch hier ist wieder ein Antrag von nöten. Nur weil die Rechte am Bild hier aberkannt wurden weil der Gast sitzen geblieben ist, ist noch lange nicht die Beleidigung damit gebilligt.
Insgesamt erscheint mir der Artikel sehr polemisch. Solide Informationen sehen anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HäretikerX 15.08.2013, 15:45
26. ..was nun wieder Spekulationen..

Zitat von womenzel
Zum Einen sollte dem Autor aufgefallen sein, das es sich bei "Krömer" um eine Comedy-Show handelt. Und wer einmal diese Show gesehen hat sollte wissen was einen da erwartet. Wenn der arme Herr Matusek das nicht gemacht haben sollte, .....
..eröffnet! ;-) ..ist J.F. vielleicht beleidigt, weil er kein Teil von Qualitätsfernsehen ist? Ok, im Ernst: Als ich einmal in der JauchRunde der Anwesenheit von J.F. gewahr wurde.. schoß mir ein nicht so feiner Gedanke durch den Kopf: Wer hat den denn da reingelassen?
Ja, ich gebe zu, das ist nicht nett, aber ich kanns erklären.. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuffgong 15.08.2013, 15:45
27. Wenn man ehrlich ist,...

war die sog. Comedy-Show ziemlich peinlich und witzlos. Was ist bloß aus Krömer geworden? Die Matussek-Geschichte fand ich jetzt nicht so schlimm, wie man nach dem ganzen Gezeter hätte annehmen können, aber die Show selber war so grotten-langweilig und zum Fremdschämen, dass ich sie mir so schnell nicht wieder angucken werde. (Schreibt ein Neuköllner, der eigentlich Krömerfan sein müsste.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syntax.error 15.08.2013, 15:51
28. Comedy

Wer "Krömer" nicht kennt, hat die Welt verpennt! Der Typ und sein Humor sind einmalig. Trocken, Aalglatt und ja, er geht auch mal unter die Gürtellinie. Entweder man mag es oder nicht. Jeder darf sein TV-Gerät nach herzenslust umschalten. Keiner wird gezwungen das zu schauen oder da mitzumachen. Aus die Maus. Wenn dafür meine GEZ verwendet wird -Gerne weiter so- :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 15.08.2013, 15:54
29. Vielleicht sollte Herr F....

... einen Einzelfall nicht generalsisieren und sein Zeter und Mordio in die Welt hinaus schreien.
Ist ja schön, wenn er sich für seinen Seelenverwandten Matussek einsetzt. Selbiger ist nun nicht gerade für besondere Sensibilität im Umgang mit anderen, für vornehme Zurückhaltung und verbale Bescheidenheit bekannt. Matussek ist selbst ein Pöbler und Eiferer - wenn auch auf subtilere Weise als ein Herr Krömer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 41