Forum: Politik
Streit um militärische Zusammenarbeit: EU weist Drohungen der USA kühl zurück
OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX

Die USA drohen der EU mit Konsequenzen, sollte sie ihre Pläne für den Europäischen Verteidigungsfonds nicht ändern. Nach SPIEGEL-Informationen wird Brüssel die Forderungen aus Washington rundheraus ablehnen.

Seite 17 von 19
kajoter 17.05.2019, 09:17
160. @ #158

Zitat von tempus fugit
...geglaubt haben, überbringen Sie das Geglaubte dem tollen Gehirn? Es ist vor allem wichtig, dass der Sinn und Zweck der 'heutigen' NATO diskutiert und neu ausgerichtet wird und der Feind und die Bedrohungslage genannt werden - nicht den/die, die man irgendwo unsichtbar hinterm Horizont vermutet um damit von Vasallen Geld abzuziehen und damit selbige statt zu stärken zu schwächen.... Früher hat man Kinder mit dem 'schwarzen Mann' gedroht, heute?!
Heute?
Heute blicken wir auf die Krim oder nach Kaliningrad etc. und haben zur Kenntnis genommen, dass "der Zusammenbruch der Sowjetunion die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhuderts war".
Mit anderen Worten: Die NATO hat ihren alten Gegner nie verloren. Er hat sich nur umbenannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 17.05.2019, 09:31
161.

Zitat von tempus fugit
...die NATO ist schlicht obsolet, da hatte DT sogar Recht, nur weiss er bis heute nicht, warum das stimmt. Es war eine primitive 'Drohung' und nun - nach so 2 Jahren - merken die Europäer, dass seit 1989 der Feind abhanden gekommen ist - bzw. sich in den eigenen Reihen aufbaut, um irre Weltherrschaftsgelüste zu befriedigen.
Auch wenn kein Feind sichtbar ist, sollte man immer in der Lage sein, sich zu verteidigen. So agieren ja nicht nur die USA, sondern China, Indien und Russland auch. Und wenn es nur darum geht, die Seewege vor Piraten zu schützen.
Leider wird es immer Menschen/ Länder geben, die auf das Recht des Stärkeren setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltscherz 17.05.2019, 09:38
162. tja,

die zeit der amerikaner läuft aus. zur weiteren ehrenrettung europas wäre auch nach trump weiterhin eine souveräne europäische aussen- u sicherheitspolitik angeraten. der respekt vor den usa lässt nach u der vor europa wächst. das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrsteiner 17.05.2019, 10:54
163. Nun ja, vielleicht....

… dämmert der Trump-Administration nach dieser Antwort endlich, wie wichtig die NATO tatsächlich ist. Die Vorhaltung, man wolle im Rahmen eines koordinierten EU-Verteidigungsvorhabens - die EVG-Idee gab es in Europa schon in den 50´er Jahren - die US-Rüstungsindustrie nicht teilhaben lassen, ist mehr als vielsagend. Sorry, die Entwicklung eigener militärtechnischer Systeme war immer schon auch Aufgabe der einzelnen NATO-Mitgliedsstaaten. Augenscheinlich geht es der Trump-Administration nur um ein "buy american frist", sonst nichts ("Don´t invest - in Trump´s US").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:35
164. Der große Bruder...

Zitat von minando
...denn ohne die USA stünde Europa verteidugungstechnisch mit runtergelassener Hose da. Wer sich immer nur hinter dem grossen Bruder versteckt muss sich hin und wieder dessen Gemeinheiten gefallen lassen.
hat es aber immer genau so gewollt.

Ist aber auch egal, Europa Verteidigung im Sinne der USA bestand daraus, hier alles mit Atombomben platt zu machen, falls der Ostblock einfallen sollte. Darauf können wir auch getrost verzichten. Ebenso wie auf den Wahnsinn von einer bedeutenden, großen Armee. Was eine Geldverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:48
165. Gegenthese...

Zitat von Darwins Affe
1) Letztlich geht`s wer am längeren Hebel sitzt: Von den EU-Staaten haben lediglich F und GB ein einigermassen funktionierendes Militär --- und GB hat sich quasi schon verabschiedet. 2) Mad Donald ist total unberechenbar. Ein Ausstieg der USA aus der NATO liessen Europa militärisch blank. 3) Gerade Deutschland macht sich mit seiner bedingt einsatzfähigen Bundeswehr und seiner infamen Verteidigungsministerin weltweit lächerlich. 4) Die Forumsbeiträge bestätigen einmal wieder, die von Henryk Broder neulich gemachte Aussage: »Die Deutschen sind eine Mischung aus Größenwahn und Impotenz.«
zu1) GB hat sich aus der EU verabschieden wollen, nicht aus der NATO. Oder haben sie da andere Infos? Und was wollen Sie mit dem Hebel machen? Militärisch alte Freunde erpressen? Lächerlich.

zu2) Na und? Kann man alles wieder ran holen, wenn man es braucht und dann ist es auch früh genug. Wir brauchen die Amis nicht, die Amis aber uns. Auf Rammstein wollen die Amis sicher nicht verzichten.

zu3)Sicher? Ich denke nicht, dass sich andere Staaten darüber Gedanken machen und ich denke die BW wird international ganz anders bewertet, als unsere eigene Presse das macht. Beispiel Flugbereitschaft. Da hört man fünf mal hintereinander von Pannen und bekommt den Eindruck da läuft nichts mehr. Von den hunderttausenden Kilometer ohne Panne davor hört man hingegen nichts in der Presse. Ist ja gar nicht spektakulär.

zu4)Keine Ahnung was Broder damit sagen wollte. Alle kann und wird er nicht gemeint haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 17.05.2019, 11:56
166.

Zitat von pietschko
und by the way, es gibt einige staaten in europa, die nicht teil der nato sind, aber trotzdem in unmittelbarer nähe zu russland liegen. bis jetzt haben diese erstaunlicher weise überlebt. wie gesagt, niemand sollte putin unterschätzen, aber man muss auch nicht übertreiben.
Das stimmt, die haben "überlebt". Allerdings hat Georgien gegen seinen Willen russische Truppen im Land, Moldau hat gegen seinen Willen russische Truppen im Land, die Ukraine hat gegen ihre Willen Teile ihres Territoriums an Russsland verloren und hat russische Truppen ... ehm achnee, die Bezeichnung lautet ja "Urlauber" ... im Land, etc. pp.

Kurz gesagt: JEDES LAND, das früher zur UDSSR oder zum Warschauer Pakt gehörte und nicht der NATO beigetreten ist, hat Soldaten Russlands auf eigenen Gebiet stehen. Entweder "freiwillig", oder es wird nachgeholfen. Ein besseres Zeugnis für den Grad der "Friedfertigkeit" Russlands kann es wohl nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 11:56
167. Nee, Nee

Zitat von DJ Bob
Auch wenn die ganzen "Trump basher" vor lauter Ami Hass den Bericht nicht richtig gelesen haben haben die Amerikaner nur eines gesagt: Wenn wir nicht mit euch spielen dürfen (Auschliessen von NICHT EU Mitglieder aus den Fonds) dannn spielen wir auch nicht mit euch Die EU hatte immer Zugang zur amerikanische Verteidigungs markt was man umgekehrt NICHT sagen kann. Das übersehen hier einige vor lauter Trump Gebrüll. Immer können sich die europäische Staatschefs nicht darauf verlassen Donald Trump alls alleinige Sündenbock (englisch scapegoat) hinzustellen. Die Wahlen in den USA rücken näher und ein Wiederwahl Trumps ist nicht selbsverständlich auch wenn es die Mehrzahl der Forsisten hier fast schon "herbei wünschen" Donald Trump UND die EU werden die NATO endgültig begraben wenn es so weiter geht Tja warum schickt die USA einen Träger in den persischen Golf? Weil sie es können! Ein Europa ohne die NATO wird sicherlich sehr interessant werden! Entweder wir sind "Global Player" oder Beute! So einfach! Die USA hatte nie eine Schwächung der EU im Sinne auch nicht unter dem Schreihals Trump Denn schliesslich enstand die EU unter den "Schutzschirm" der USA ...schon vergessen?
der Schutzschirm war für die USA. Besser ein Krieg in der Ferne als die Bedrohung in den USA zu haben. Jeder, der sich mit Geschichte beschäftigt, weiß, dass die USA nichts ohne Eigennutz machen. Man wollte die führende Macht in der Welt sein und hat die Nato genutzt um sich zu legitimieren. Jetzt betreiben die USA scharmlos Kanonenbootpolitik, oft auch unter dem Deckmantel der NATO. So kann sich kein anderes freies Land beschweren oder aufregen.

Die Amis fürchten um ihre Vormachtstellung bezüglich der Waffensysteme. Ist doch besser, wenn die "Verbündeten" amerikanische Waren kaufen. Das Geld bleibt in den USA und man hat die "Verbündeten" im Griff.

Und.........die EU ist nicht die NATO. Das wird oft verwechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.05.2019, 12:00
168. An misterknowitall. Nr164

Aber warum so einseitig? Schon seit langer Zeit sind militärische Unterlagen des Ostens bekannt -gefackelt wäre da nicht lange geworden .Lieber rot als tot? Alle diese einfachen einseitigen Erklärungsversuche laufen ins Leere und sind schon gar kein Argument rüstungstechnisch die Hände in den Schoß zu legen. Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.05.2019, 12:04
169. An Tempus fugit. Nr159

Tja,der Irre! Ich gehe aber davon aus,das nur der noch der von Ihnen beschriebenen Macht , Paroli bieten kann.Einseitiger, blinder Hass wird einen weder in der Diskussion noch auf der Bühne der Weltpolitik weiter bringen.Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 19