Forum: Politik
Streit um militärische Zusammenarbeit: EU weist Drohungen der USA kühl zurück
OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX

Die USA drohen der EU mit Konsequenzen, sollte sie ihre Pläne für den Europäischen Verteidigungsfonds nicht ändern. Nach SPIEGEL-Informationen wird Brüssel die Forderungen aus Washington rundheraus ablehnen.

Seite 2 von 19
s.l.bln 16.05.2019, 17:45
10. Ich bin...

...angenehm überrascht.
Nachdem das selbstbewußte Auftreten der EU Verhandler beim Brexit schon meine Erwartungen übertroffen hatte, ist diese promte, unmißverständliche Antwort auf das freche Anschreiben genau das, was nötig ist, um von vornherein für klare Verhältnisse zu sorgen.
Grade im Umgang mit der Trumpadministration ist das wichtig, weil die jede Form übertriebener Diplomatie mit Schwäche gleichsetzt und sich eingeladen fühlt, noch einen Schritt weiter zu gehen.
Vielleicht wird das ja doch noch was mit der europäischen Emanzipation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multiknife 16.05.2019, 17:46
11. lächerlich

was die US-Regierung sich anmaßt. Die Ablehnung dieser dreisten Forderungen ist exakt das richtige. Schön zu sehen, dass die EU in dieser Situation so reagiert hat, wir können uns nicht von den (US)Amerikanern knechten lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 16.05.2019, 17:50
12. Eine Benachteiligung der USA ?

Der europäische Teil der NATO muss seine Hausaufgaben machen, schon deshalb, um nicht in den nächsten Erpressungszyklus von "Freunden" zu geraten. So sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man mit gewissen Drohnen im Falle eines unerwünschten Einsatzes technisch verfährt, wie man Satelitensysteme ausknipst,um eigene anzuschalten,aber auch die Cyberausspähung is Leere laufen lässt. Die Gegner der Gegenwart müssen nicht unbedingt dei Feinde von Morgen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 16.05.2019, 17:52
13. Die EU ist für die USA ein Gegner wie China und Russland

Man mag das transatlantische Bündnis und Freundschaft betonen wie man will, beim Geld und Einfluss hört die Freundschaft auf. Das bringt der US Kapitalismus ebenso mit sich und Trump ist einer dieser Protagonisten aus der neuen Welt.
Genau darauf müssen sich die Europäer der EU einstellen, die USA sind Gegner und spionieren genauso aus wie China oder Russland. Jetzt fürchten sie ihre militärische Vormachtstellung. Es ist nicht auszuschließen, das aus diesem Konkurrenzdenken die US Außenpolitik die EU bewußt in Spannungen verwickeln will, denen sie sich selbst dann elegant über den "Teich" entziehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 16.05.2019, 17:54
14. Klare Kante

Zitat von capote
....und was haben diese Anmassungen aus Washighton für Konsequenzen ? KEINE ! Warum sollten die Amerikaner es nicht versuchen, sie haben nichts zu verlieren, deswegen reduzieren die Europäer IHre Waffenkäufe in USA nicht und stocken mit dem gesparten Geld Ihre eigene Verteidigung auf. Die sogenannten "Transatlantiker" machen so weiter wie gehabt, bis die Europäer Sie abwählen.
Ich sehe das etwas anders. Wenn die EU bei ihrer ablehnenden Haltung bleibt, dann zeigt sie damit klare Kante gegen jene, die uns nicht (mehr) freundlich gesinnt sind und aus durchsichtigen innenpolitischen Gründen schaden wollen. So eine klare Kante hätte ich auch gerne bei Erdogan gesehen und bei dem nicht enden wollenden Drama um den Brexit.
Die zunehmende EU-Verdrossenheit ist nicht zuletzt das Resultat von wachsweichen Beschlüssen, die jeden glücklich machen sollen, aber in Wirklichkeit unsere Gegner sowie deren Überdruss stärkt.
Das ist schade, denn die EU ist trotz allem das Beste, das uns Europäern seit Kriegsende passieren konnte.
Nachdem ich jetzt etwas ausgeholt habe, hier noch meine Meinung zu den US-Forderungen: sie sind dreist und unverschämt, sage ich als Transatlantiker. Ton und Wortlaut tragen die Handschrift des Narzissten im Weißen Haus, der Mitarbeiter um sich geschart hat, die in vorauseilendem Gehorsam in seinem Sinne handeln und schreiben. Dass wir Waffensysteme entwickeln und die USA mit dieser Technologie Geschäfte machen, das dürfen wir nicht zulassen. Etwas sarkastisch ausgedrückt könnte man auch sagen, die USA gefährdeten unsere multinationale Sicherheit, wenn wir ihnen Einblick in unsere militärischen Projekte gewähren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosi01 16.05.2019, 17:54
15. Hoffentlich

bleibt es bei dieser klaren An-und Aussage. Es ist allerhöchste Zeit der US-Regierung die "Rote Karte" zu zeigen. Es ist im Interesse des Bürgers, dem Souverän Deutschland und Europas. Europa ist stark genug der US-Regierung Widerstand in allen strittigen Themen entgegen zu bringen, koste es was es wolle, das Maß ist bei weitem übergelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 16.05.2019, 17:56
16. Es gibt

auch hier, wie in den meisten Streitigkeiten, eben unterschiedliche Interessen.
Und die USA können gegen Entscheidungen der EU genauso protestieren wie die EU gegen Entscheidungen der USA.
Die EU versucht hier, sich stärker zu positionieren und von den USA unabhängiger zu machen. Das ist für uns positiv und für die USA negativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minando 16.05.2019, 17:57
17. Diese Arroganz können sich die Amerikaner erlauben...

...denn ohne die USA stünde Europa verteidugungstechnisch mit runtergelassener Hose da. Wer sich immer nur hinter dem grossen Bruder versteckt muss sich hin und wieder dessen Gemeinheiten gefallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 16.05.2019, 18:03
18. Diese

Diese beiden Damen fordern doch nur, was in der US-Politik schon immer Leitlinie ist - Uneinigkeit herstellen. Nur so kann man den Vasallen den eigenen Willen aufzwingen, ohne große Gegenwehr befürchten zu müssen. Außerdem geht es hier wieder klar in Richtung Bevorzugung der eigenen Rüstungsindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RDetzer 16.05.2019, 18:04
19. Das ist dann mal

extra Klasse. Wer genau bestimmbare, verständig wiedergegebene Ziele hat, das auch kommunizieren kann, muß sich vor niemandem beugen. EU ist als global player wieder im Spiel, wir haben hier strategische Vorteile. An alten Planspielen planlos mitzutoben, würde ich nicht empfehlen. Setzen wir lieber alles auf eine neue Karte. Europe as well.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19