Forum: Politik
Streit um neue Steuer: Atomlobby droht mit AKW-Aus

Die Energiekonzerne drohen mit dem Sofortausstieg: Sollte die schwarz-gelbe Koalition wie geplant eine Steuer auf Brennelemente einführen, rechne sich der Betrieb von vielen Kernkraftwerken nicht länger. Die Regierung hält das für "Säbelrasseln".

Seite 10 von 26
febes 15.08.2010, 08:42
90. Gedankenspiel

Also ich weiss ja nicht... Die ganze Wahrheit werden wir ja sowieso nicht erfahren, aber ich bin da etwas misstrauisch geworden als mein Stromanbieter (RWE) mir eine Preisgarantie für 3 Jahre anbot. Meine Lebenserfahrung sagte mir irgendwie direkt: Die haben nichts zu verschenken, die Strompreise werden sinken. Aber warum sollten sie sinken bei steigenden Uranpreisen und den Subventionen für eingespeisten Solarstrom u.s.w. ? Eigentlich gibt es nur eine Möglichkeit: Wir haben bereits jetzt ein Überangebot an Strom. Mit der Abschaltung der AKW würde man den Strom künstlich verknappen, was sich wiederum auf den Preis auswirken würde....

Beitrag melden
pykomat 15.08.2010, 08:46
91. Wirkungsgrad

Zitat von anfemfjs
Aber mit Physik-Studium kann man wenigstens schnell erkennen, dass ein angeblicher Wirkungsgrad von 90% bei Biogasanlagen mehr als fragwürdig ist: Um mit einem perfekten Carnot-Prozess einen Wirkungsgrad von 90% zu erreichen, müsste die höchste absolute Temperatur des Prozesses das zehnfache der niedrigsten sein. D.h. bei einer niedrigsten Temperatur von 0°C wäre eine höchste Temperatur von 2500°C nötig. Dass Biogas bei solch hohen Temperaturen brennt halte ich für mehr als fragwürdig. Und das ist nur der theoretisch höchstmögliche Wirkungsgrad (mehr verbietet die Thermodynamik). Rechnet man die weiteren Verluste mitein, die bei einem Kraftwerk unausweichlich sind, sieht man schnell, 90% Wirkungsgrad einfach Unfug sind.
Tja aber NUR mit einem Physikstudium kommt man auch nicht weiter.....
Kommt halt drauf an, wie man Wirkunsgrad definiert. Wo geht denn die nicht genutzte Energie ihrer Meinung nach bei einem "idealem Carnot" Prozess hin? Kann man Abwärme nicht zum Beispiel für Heizzwecke nutzen....Das könnte man im Übrigen auch mit der Abwärme von KKWs. Aber die Heizen lieber unsere Flüsse auf, na ja bei dem Wetter ist ein bisschen mehr Wärme in der Isar ja auch ganz gut zum Baden....

Beitrag melden
J4cky 15.08.2010, 08:46
92. Nein, die Wahrheit schmerzt so nicht ...

Zitat von Ajuhzee
ehm.. Und womit arbeitet das akw??.. Urananreicherung und -Abbau pushen den Co2 Ausstoss leider doch wieder ;) .. ich weiß die Wahrheit schmerzt.. aber so isses halt von wegen kein Co2..haha
Stimmt so nicht. AKW haben 5-33g/kWh. Im Vergleich Wind hat 10-38g/kWh, also quasi identisch.

Das stammt von der deutschen physikalischen Gesellschaft ... Können Sie auf PDF-Seite 66 nachlesen ...
http://www.dpg-physik.de/veroeffentl...ergie_2010.pdf

Beitrag melden
MorMo 15.08.2010, 08:48
93. Cap and trade

Zitat von rurei
Wir sind doch vorbereitet, siehe Das bischen CO2 ...
...müssen dank Emissionshandel dann halt die Zementhersteller einsparen.

Beitrag melden
Jan-Christian_Lewitz 15.08.2010, 08:53
94. KWK mit KKW als Wärmequelle geht gut

Zitat von DrStrang3love
Das ist zwar jetzt nicht völlig falsch, greift aber zu kurz, da Sie nur den *thermischen* Wirkungsgrad betrachten. Der Wirkungsgrad eines Kraftwerks besteht aber aus mehreren Komponenten. Durch Zusatztechnologien wie der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist es möglich, dass ein Kraftwerk einen bedeutend höheren Wirkungsgrad als den rein thermischen hat –*im Fall der KWK eben durchaus mehr als 90 %. Allerdings ist der Einsatz der KWK unabhängig vom eingesetzten Brennstoff: das kann Steinkohle sein, Öl, Erdgas oder eben auch Biogas.
Oder eben auch ein KKW für die KWK einsetzen.

Am besten nutzen wir in Zukunft einen Hochtemperaturreaktor mit 950°C heißem Helium, einer thermochemischen Wasserstoffproduktion und Wärmeauskopplung zu Heizzwecken - damit werden die Bereiche Strom, Mobilität und Heizen abgedeckt.

Beitrag melden
MorMo 15.08.2010, 08:59
95. @ otto huebner

Zitat von otto huebner
ueberall auf der welt werden neue akw's gebaut und in dtld werden die dinger abgebaut. was nutzt uns die abschaffung von akw's wenn wir von denselben umzingelt sind. oder koennte man sagen, "wir sind die guten", "wir haben keine". nein, wir importieren die atomstrom.

Erstens gehen Weltweit weit mehr Reaktoren vom Netz als das neue gebaut werden und zweitens ist Deutschland immer noch ein nettoexporteur, weswegen wir ruhig die Produktion etwas einschränken können ohne auf Importe angewiesen zu sein.

Der dritte und ebenfalls wichtigen Punkt aber wurde von Ihnen nicht angesprochen, Kernkraft verhindert systembeding die Erneuerbaren energien. Durch einen schnellen Ausstieg wird Deutschland in diesem Feld weiter an Know-How gewinnen und wenn in 20-30 Jahre der Rest des Planeten folgt sind wir Technologieführer.

Beitrag melden
UK1967 15.08.2010, 09:01
96. Hilfe !

Hilfe ! Kein Atomstrom mehr ! Was sollen wir nur ohne ihn machen ?

Von mir uas könnten sie die AKW's gleich noch heute abschalten.

Zitat von ThorstenMUC
Sobald man die horrenden Kosten für die Entsorgung/Endlagerung des hoch-gefährlichen Abfalls mit einrechnen muss lohnt sich Atomstrom auf einmal nicht mehr. Solange der Steuerzahler die Müllentsorgung bezahlt hat war es für die Konzerne die beste Strom-Erzeugungsart überhaupt. Also bitte umsetzen... Atomstrom von mir aus - aber bitte zu den realen, langfristigen Kosten kalkuliert.
Wenn man dann noch Versicherungspolicen bezahlen müsste und in den Strompreis einrechnen würde, die die vollständige Entschädidgung alle bei einem GAU betroffenen Menschen, einschließlich aller materiellen und imateriellen Werte in der Größenordnung amerikanischer Entschädigungen dazu rechnet, wär diese "saubere" Strom schlichtweg unbezahlbar.

Beitrag melden
VUPR 15.08.2010, 09:08
97. Gut

...ich bin mir sicher, selbst wenn die Atomkraftwerke "sofort" abgeschaltet werden. (Wobei man da sicherlich nicht von heute auf morgen spricht.)

Dann ist die Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft so stark, dass man sich trotzdem darauf einstellt. Preise steigen, auf den Stromverbrauch wird mehr geachtet, Alternative Energien werden wirtschaftlich attraktiver und ausgebaut und wir haben den Umschwung schneller und sauberer geschafft als alle denken.

5 Jahre Engpass statt 30 Jahre länger mit Risiken erpressen lassen, wäre mir lieber.

Beitrag melden
becker_marcel 15.08.2010, 09:19
98. Gas statt Supergau

Zitat von VUPR
...ich bin mir sicher, selbst wenn die Atomkraftwerke "sofort" abgeschaltet werden. (Wobei man da sicherlich nicht von heute auf morgen spricht.) Dann ist die Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft so stark, dass man sich trotzdem darauf einstellt. Preise steigen, auf den Stromverbrauch wird mehr geachtet, Alternative Energien werden wirtschaftlich attraktiver und ausgebaut und wir haben den Umschwung schneller und sauberer geschafft als alle denken. 5 Jahre Engpass statt 30 Jahre länger mit Risiken erpressen lassen, wäre mir lieber.
Sehr geehrter Vupr,
es kann keinen Engpass geben da Deutschland mehr Strom Produziert als es verbraucht. Warum müssen an windigen Tagen Windkraftanlagen vom Netz genommen werden?
Weil die langsamen Atomkraftwerke auf solche Schwankungen nicht reagieren können.
Was wir benötigen ist ein Ausbau an schnell zu reglenden Gaskraftwerken die in Wind und Sonnenarmen zeiten schnell zugeschaltet werden können.
Aber die Atom Lobby ähh Regierung ähh irrtümlich gewählten nixtuer können soweit nicht denken.
Armes Deutschland.

Beitrag melden
twinketoe 15.08.2010, 09:23
99. Warum warten?

Zitat von coriolanus
Was machen eigentlich die bedauernswerten Belegschaften deutscher Kernkraftwerke? Sind die noch in einer Gewerkschaft? Wählen die noch SPD? - Die beste Demonstration wäre Abschaltung: Vier Wochen ohne Wenn und Aber - unter Ausschluß von Import. Wenn der deutsche Michel erst einmal im Dunkel sitzt, die Waschmaschine nur drei Stunden in der Woche laufen darf, die Kühltruhen stillgelegt werden, der Wäschetrockner ruht und im Winter die Heizung nicht mehr wie gewohnt läuft, dann dürfte die Mannschaft der Spitzengrünen schnell fürs Exil rüsten. Einige der Kämpfer gegen die Kernkraft hier auf SPON werden dann versuchen, ihren PC mit Spiritus zu betreiben, ganz wie die Amischen ihre Waschmaschinen.
Genau! Und wenn die Saatgutmafia Genpflanzen durchsetzen will verweigert sie das Herstellen gezüchteten Saatgutes und wenn der deutsche Michel dann erst Kohldampf schiebt wird er schon überlegen ob nicht Genmanipulation das kleinere Übel ist? Wie erpressbar wollen wir sein? Warum nicht diese Drohung zum Anlass nehmen die Problematiken regenerativer Energien aus der Welt zu räumen. Die Uranvorräte reichen auch nicht ewig, warum also warten?

Beitrag melden
Seite 10 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!