Forum: Politik
Streit um neue Steuer: Atomlobby droht mit AKW-Aus

Die Energiekonzerne drohen mit dem Sofortausstieg: Sollte die schwarz-gelbe Koalition wie geplant eine Steuer auf Brennelemente einführen, rechne sich der Betrieb von vielen Kernkraftwerken nicht länger. Die Regierung hält das für "Säbelrasseln".

Seite 9 von 26
prefec2 15.08.2010, 01:22
80. Bluff der Lobby

Ich halte das für einen absoluten Bluff der Lobby. Wenn sie wirklich die Kraftwerke dann ausstellen würden, würde wohl schnell klar werden, dass wir nicht auf sie angewiesen wären.

Mit jedem Tag steigt das Risiko, dass es genau so ausgeht. Und zudem würde es die Bestrebungen der Großen in den erneuerbaren Energien ordentlich einzusteigen torpedieren, sie brauchen doch massiv Geld um ihre Monopole aufrechtzuhalten.

Beitrag melden
prefec2 15.08.2010, 01:29
81. .

Zitat von coriolanus
Europa fährt einen anderen Kurs, die Schweden haben sich nach dreißig Jahren eines Besseren besonnen, die übrige Welt spricht von einer "nuclear renaissance", aber hier geht dieser (oben zitierte) Schwachsinn um.
Der Ausstieg ist kein Schwachsinn sondern eine sehr zukunftsgewandte Veranstaltung. Das Atom wird nicht in der Lage sein, alle Energie, die wir heute mit fossilen Energieträgern erzeugen zu ersetzen. Wir sind auch nie in der Lage all den Müll sicher für 100 000 Jahre und länger zu verbuddeln. Deshalb ist es absolut sinnig sich nicht das Atomproblem ans Bein zu binden. Wenn die anderen Deppen das machen. Bitte. Am Ende werden sie bei uns die Technik kaufen und die Konzepte borgen um von der Droge wieder runterzukommen.

Atomkraft ist werden sicher noch nachhaltig. Das wird sich auch nicht ändern wenn hier selbstberufene Atomlobbyisten Gegenteiliges Posten.

Beitrag melden
Kermit2 15.08.2010, 02:00
82. .

Ja sind jetzt auch die letzten in diesem Land davon überzeugt, daß AKW´s stillgelegt werden müssen ? Hoffentlich wissen die Atommanager morgen noch was sie heute versprochen(angedroht) haben.

Und für alle die an das Märchen der umweltfreundlichen Atomkraft glauben: Von den Brennstäben gar nicht erst zu reden, das ist nicht das aktuelle Problem, welche Auswirkungen das warme Kühlwasser auf die Flüsse und die darin lebenden Tiere hat, ist schon beachtlich. Darüber muß man sich Gedanken machen!

Lieber sollen wir Menschen uns mal Gedanken machen wieviel Energie wir verbrauchen und wieviel wir verbrauchen dürfen ohne den Erdball schon für die Generation nach uns sehr unbewohnbar zu machen. Der Klimawandel ist nichts was irgendwelche Forscher in ein paar tausend Jahren vorhersagen. Dieser macht sich in riesen Schritten gerade auf den Weg zu uns und wegschauen hilft gar nichts !

Beitrag melden
CAJ 15.08.2010, 02:48
83. Schade

Zitat von debe
was, wenn das Schule macht? Verbrecher drohen sich zu stellen. Lügner drohen die Warheit zu sagen. Die Krankenkassen drohen mit Beitragssenkungen. Der Finanzminister droht mit Steuersenkungen. Der Kriegsminister droht mit Frieden. Die Fernsehsender drohen mit der Abschaffung der Volksmusiksendungen. Arbeitgeber drohen mit Kündigungschutz und Neueinstellungen. Lehrer drohen mit guten Noten. Eltern drohen mit Taschengelderhöhung. Die Bierbrauer drohen mit Freibier. ...
Leider wird nichts davon Wahrheit werden, am allerwenigsten die "Drohung" diese Teufelsdinger abzuschalten.

(Das mit den Volksmusiksendungen finde ich im übrigen nicht besonders tolerant von Ihnen, es gibt längst mindestens ein halbes Dutzend reine Musiksender im Fernsehen auf denen noch nie Volksmusik kommt, und gleich vorab ich gehöre nicht zu den Volksmusikfans bzw. gefällt mir nur die Art "Volksmusik" die Beatles, Ärzte, EAV, Motorhead und Sabaton abliefern )

Beitrag melden
Rhywden 15.08.2010, 03:32
84. Ne.

Zitat von DrStrang3love
Das ist zwar jetzt nicht völlig falsch, greift aber zu kurz, da Sie nur den *thermischen* Wirkungsgrad betrachten. Der Wirkungsgrad eines Kraftwerks besteht aber aus mehreren Komponenten. Durch Zusatztechnologien wie der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist es möglich, dass ein Kraftwerk einen bedeutend höheren Wirkungsgrad als den rein thermischen hat –*im Fall der KWK eben durchaus mehr als 90 %. Allerdings ist der Einsatz der KWK unabhängig vom eingesetzten Brennstoff: das kann Steinkohle sein, Öl, Erdgas oder eben auch Biogas.
Ein Wirkungsgrad über 90%? Jetzt kommen wir aber endgültig ins Land der Märchen.

Beitrag melden
Ajuhzee 15.08.2010, 04:39
85. co2??

Zitat von paperbag
(Atomkraftwerke haben uebrigens KEINEN CO2 Ausstoss!!!!!!) leiden werden, als irgendwelche Eventualitaeten im Jahr 238.472.
ehm.. Und womit arbeitet das akw??.. Urananreicherung und -Abbau pushen den Co2 Ausstoss leider doch wieder ;) .. ich weiß die Wahrheit schmerzt.. aber so isses halt

von wegen kein Co2..haha

Beitrag melden
Lebesque 15.08.2010, 05:28
86. ist doch prima ...

... wenn die Energiekonzerne selbst aus diesem schöden Spiel aussteigen, dass da heisst: Privatisierung der Gewinne und Sozialisierung der Kosten.

Aber mal im Ernst! Wer soll nun für die Kosten der Beseitigung des ganzen Atommüll-Drecks aufkommen, den die in den letzten Jahrzehnten produziert haben?

Beitrag melden
schwarzer Schmetterling 15.08.2010, 08:18
87. na denn

Zitat von sysop
Die Energiekonzerne drohen mit dem Sofortausstieg: Sollte die schwarz-gelbe Koalition wie geplant eine Steuer auf Brennelemente einführen, rechne sich der Betrieb von vielen Kernkraftwerken nicht länger. Die Regierung hält das für "Säbelrasseln".
los!

Schauen wir uns das Schauspiel mal an. Wer gewinnt - die Atomkonzerne oder das Volk.

Das Verhalten der großen Vier erinnert an Nötigung im besonders schweren Fall zum Nachteil des gesamten Volkes.

Wäre ich Regierung - würde ich reagieren. Entweder ihr macht mit oder wir verstaatlichen euch, weil ihr zu wichtig für dieses Land seid. Bei Banken hat das schon geklappt.

Wird aber nicht - kein Politiker wird seinen zukünftigen Arbeitsplatz auf´s Spiel setzen.

Beitrag melden
derlabbecker 15.08.2010, 08:23
88. ha ha....

Zitat von Morten Hammerdahl
Endlich zeigen die EVU mal, dass sie noch Eier in der Hose haben. Die Politik versteht die großen Kraftwerksbetreiber in Deutschland als Selbstbedienungsladen. Da ist die Drohung, die Kernkraftwerke abzuschalten nur konsequent. Ich habe mich ohnehin schon gefragt, wann die vier großen EVU endlich auch mal mit einer handfesten Drohung auftreten. Seit Jahren die Prügelknaben der Nation, aber immer gern als Erfüllungsgehilfen für Abgabeneintreibung (EEG, KWK) gesehen. Irgendwann ist halt mal Schluss.
als ob die Konzerne die ganzen Abgaben bezahlen würden.... die zahlen wir mit den überhöhten und ständig steigenden Strompreisen! Das wird an uns Verbraucher mit einem kräftigen Aufschlag weitergereicht. Und die Brennelementesteuer, oder wie das denn auch wieder heissen wird, wird auch wieder bei uns landen. Und sicherlich werden auch die Stromverkäufer ihre Preise entsprechend anheben die gar keinen Atomstrom besitzen oder verkaufen!

Beitrag melden
pykomat 15.08.2010, 08:42
89. Wirkungsgrad

Zitat von anfemfjs
Aber mit Physik-Studium kann man wenigstens schnell erkennen, dass ein angeblicher Wirkungsgrad von 90% bei Biogasanlagen mehr als fragwürdig ist: Um mit einem perfekten Carnot-Prozess einen Wirkungsgrad von 90% zu erreichen, müsste die höchste absolute Temperatur des Prozesses das zehnfache der niedrigsten sein. D.h. bei einer niedrigsten Temperatur von 0°C wäre eine höchste Temperatur von 2500°C nötig. Dass Biogas bei solch hohen Temperaturen brennt halte ich für mehr als fragwürdig. Und das ist nur der theoretisch höchstmögliche Wirkungsgrad (mehr verbietet die Thermodynamik). Rechnet man die weiteren Verluste mitein, die bei einem Kraftwerk unausweichlich sind, sieht man schnell, 90% Wirkungsgrad einfach Unfug sind.

Beitrag melden
Seite 9 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!