Forum: Politik
Streit um Referendum in Spanien: Die Wut auf den Straßen Kataloniens
AP

Spanien schlittert in die Staatskrise: Auf das angekündigte Referendum zur katalonischen Unabhängigkeit reagiert Madrid mit Härte. Die Stimmung scheint zu kippen.

Seite 2 von 23
Attila2009 20.09.2017, 18:06
10.

Auch wenn man demokratische Meinungen respektieren soll aber in der Zeit wo wir ein einiges Europa wollen ist Kleinstaaterei ein Unding.

Die spanische Zentralregierung sollte sich aber fragen was sie falsch gemacht hat dass soviele Bürger sie nicht mehr respektieren.Alles hat seine Ursache.

Beitrag melden
zephyroz 20.09.2017, 18:06
11. Beschämend für Madrid

In welchen Zeiten leben wir denn? Laß die Katalanen abstimmen, wer raus will geht irgendwann sowieso. Es ist wie in einer Ehe. Wenn es aus ist ist es aus. Man kann auch assoziiert miteinander umgehen.

Beitrag melden
Herkules67 20.09.2017, 18:06
12. Wir Deutsche.....

Ich wüsste gern, warum unsere Vergangenheit ein Grund sein sollte, um die Unabhängigkeistbestrebungen Kataloniens zu unterstützen. Ausserdem, was wäre denn an dieser Unabhängigkeit gut für Europa? Alles nur Humbug und Bauernfängerei. Jede Institution in Europa sollte sich an die bestehenden Gesetze halten, so z.B. Katalonien an die Gesetzte des spanischen Staates. Alles andere ist illegal, auch moralisch fällt mir kein Grund ein, warum Katalonien ausgerechnet jetzt unabhängig werden sollte, und es geht verfassungsgemäss auch garnicht. Mir erschliesst sich einfach keine Logik, sollen sie doch den Finanzausgleich neu verhandeln, oder auf legalem Weg eine größere Autonomie erstreben. Aber einen Mini-Bürgerkrieg anzuzetteln, nur um weithergeholte Unabhängigkeitsbegründungen und -rechtfertigungen illegal und ohne Nutzen für die katalonischen Bürger durchzusetzen, ist für mich gelinde gesagt politischer Schwachsinn. Erinnert mich sehr stark an Johnson, Farage und May, und die haben es nur für ihr eigenes Ego getan. Arme Katalonier, werden vor den Karren von ein paar Politikern mit Profilneurosen gespannt und merken es nicht.

Beitrag melden
moistvonlipwik 20.09.2017, 18:13
13.

Zitat von Meckerameise
Alternativ mischen sich sowohl Deutschland als auch die EU nicht dort ein. Spanien ist immer noch ein sourveränes Land
Spanien ist auch NATO-Vertragsstaat. Was, wenn die spanische Regierung Versuche, die Sezession gewaltsam durchzusetzen, als Angriff i.S.d. Art. 5 des NATO Vertrages gewertet wissen will?

Beitrag melden
io_gbg 20.09.2017, 18:14
14.

Zitat von Lontrax
Gerade wir als Deutsche mit unserer Vergangenheit, sollten die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens bedingungslos unterstützen. Vielleicht sollten Frau Dr. Merkel und die EU Spanien sanktionieren, um es zum Einlenken zu bewegen. Das wäre gut für ganz Europa.
Bedingungslos sollte man nie etwas stützen. Schon gar nicht, wenn es um Nationalismus geht.
Wir brauchen ein Europa der Regionen mit einer handlungsfähigen Zentralregierung, wobei aber alles was in den Regionen geregelt werden kann, dort zu regeln ist.

Was wir nicht brauchen sind, weitere Nationalstaaten.

Beitrag melden
Andrius O. 20.09.2017, 18:14
15. Die Zentralregierung handelt richtig!

Die Zunahme egoistischer nationalistischer Bestrebungen (und nichts anderes ist das Handeln Kataloniens) in Europa ist besorgniserregend!!
Die Einseitige Aufkündigung der spanischen Verfassung durch Katalonien kann die Zentralregierung nicht hinnehmen. Zudem würde ein solcher Schritt einen Auflösungsprozess Spaniens auslösen (Basken u.a. ...), der politisch und ökonomisch Europa in einen dramatischen Abwärtsstrudel reißen würde.
Gerade Deutschland, das der Hauptbürge der spanischen Milliarden-Schulden wäre davon enorm betroffen.

Beitrag melden
darksystem 20.09.2017, 18:15
16.

Zitat von jomiho
Die spanische Verfassung sieht keine Möglich für ein Abspaltungsreferendum vor. Das spanische Verfassungsgericht erklärte das Referendum für illegal. Aber trotzdem betreiben die Separatisten diese Abstimmung insgeheim. Sie betreiben also Verfassungsbruch. Wenn in Deutschland lokale staatliche Stellen Verfassungsbruch betreiben würden, wie lange würde es wohl dauern, bis solche Politiker von der Polizei verhaftet werden würden?
Mit dieser Einstellung treibt die spanische Regierung ihr Land in den Bürgerkrieg.

Für Katalonien wäre es nach einer erfolgreichen Abstimmung völlig irrelevant was die spanische Verfassung dazu sagt, weil sie für sich genommen kein Teil Spaniens mehr sind. Die spanische Regierung kann eine Abspaltung also nur mit polizeilicher, und im Zweifel militärischer, Gewalt verhindern = Bürgerkrieg.

Hier liegt kein Verfassungsbruch vor sondern eine offene Kriegserklärung Kataloniens gegen Spanien da die Katalanen spanisches Staatsgebiet für sich beanspruchen werden.

Und das tun die Katalanen im vollem Bewusstsein. Wen interessiert es da noch was irgendein Verfassungsrichter dazu sagt?

Wenn es danach ginge wären sämtliche Widerstandsbesprebungen gegen jede Art von Regierung null und nichtig. D.h. alle Despoten wie Hussein, Assad, Hitler, Jong Un u.s.w. wären im Recht, wenn nur das gilt was im Gesetzbuch steht.

Beitrag melden
Sportzigarette 20.09.2017, 18:16
17. Im Gegenteil!

Zitat von Lontrax
Gerade wir als Deutsche mit unserer Vergangenheit, sollten die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens bedingungslos unterstützen. Vielleicht sollten Frau Dr. Merkel und die EU Spanien sanktionieren, um es zum Einlenken zu bewegen. Das wäre gut für ganz Europa.
Warum sollten wir das? Kleinstaaterei und Seprationsbewegungen sind doch wohl genau der falsche Weg in Europa. Die egoistischen und nationalistischen Scharfmacher der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung sollten sich schämen, solchen Hass zu sähen und haben keinerlei Unterstützung verdient, im Gegenteil!

Beitrag melden
widower+2 20.09.2017, 18:19
18. Rajoy überdreht

Statt das geplante Referendum mit aller Härte zu bekämpfen, hätte er einfach sagen können: "Prima! Ihr wollt ein Referendum am 1. Oktober? Dann machen wir ein Referendum am 1. Oktober und zwar so, wie es die Verfassung vorsieht. Also in ganz Spanien."

Rajoy mag das Verfassungsrecht hinter sich haben, etwas politisches Gespür und Pragmatismus würden aber nicht schaden. Leider verfügt er weder über das Eine noch über das Andere.

Beitrag melden
gatopardo 20.09.2017, 18:19
19. Wer den Hass gesehen hat,

der sich zwischen den beiden unbeugsamen Lagern aufgebaut hat, fühlt sich an jugoslawische Verhältnisse erinnert. Selbstverständlich ist das Referendum illegal, weil auch die Katalanen sich zur 1978 einmütig beschlossenen Verfassung bekannt haben, die ein Referendum zur Abspaltung verbietet. Mit dieser starrsinnigen PP wird es jedoch keinen Konsens und keine Änderung der Verfassung geben, wohl aber mit den Sozialisten, die leider nicht mehr in Madrid regieren. Wir haben kein gutes Gefühl !

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!