Forum: Politik
Streit um Snowden-Asyl: Die Amerika-Freunde schlagen zurück
DPA

Soll der NSA-Enthüller Edward Snowden Asyl bekommen? Ein breites Bündnis von Politikern und Intellektuellen will den Amerikaner von Russland nach Deutschland holen. Dagegen formiert sich nun eine Phalanx von treuen Transatlantikern - angeführt von der Kanzlerin.

Seite 1 von 57
bambus 04.11.2013, 17:59
1. Wer in D könnte

denn sicherstellen, das er nicht von "unseren Freunden" entführt und nach USA oder Guantanamo verbracht wird - so ganz zufällig natürlich nur...?
Nein, es ist schon etwas sicherer wenn er in Moskau bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 04.11.2013, 18:08
2.

Zitat von sysop
Soll der NSA-Enthüller Edward Snowden Asyl bekommen? Ein breites Bündnis von Politikern und Intellektuellen will den Amerikaner von Russland nach Deutschland holen. Dagegen formiert sich nun eine Phalanx von treuen Transatlantikern - angeführt von der Kanzlerin.
Es ist doch grotesk, es immer wieder so hinzustellen, als sei der deutsche Bundesbürger Schuld am Zerwürfnis mit den USA und als sei es zu viel verlangt, wenn die "Freunde" dort drüben sich an die geltende Rechtslage in Deutschland halten. Ja, Intellektuelle gegen Transatlantiker, das drückt es genau richtig aus. Man könnte auch sagen Menschenrechtler gegen Totalitäre Ideologen.

Ich kann nur sagen: Von zwingender Arschkriecherei gegenüber den Amerikanern oder anderen Staaten steht nichts im Grundgesetz, von Menschenrechten, Postgeheimnis etc. dagegen sehr viel! Entweder es gilt das Grundgesetz, oder wir können den Laden hier dicht machen und statt einer Kanzlerin einen vom Präsident Clapper eingesetzten Generalgouverneur akzeptieren. Wählen brauchen wir dazu nicht mehr, dann bleibt auch alles schön geheim.

Die Freundschaft wurde faktisch von den USA aufgekündigt, nicht von den Deutschen. Und von einem toten Pferd muss man eben auch mal absteigen, Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgabacho 04.11.2013, 18:11
3.

Es ist einfach widerlich ständig aufs neue diese Anbiederung mit anzusehen. Deutschland ist nicht souverän. Wir sind auch nur ein Vasallenstaat des amerikanischen Imperiums. Das demonstrieren uns die deutschen Politiker ja jeden Tag aufs Neue. Da sorgt man sich nicht etwa um die Rechte des dt. Volkes, nein vielmehr geht es darum das Herrchen nicht zu verärgern.

Ich bin ja der Meinung die aktuelle Aufregung ist nur Show um den Pöbel ruhig zu halten, danach geht alles wieder seinen gewohnten Gang. Es wird weiter abgehört und wir sind eine Demokratie.

Snowden tut gut daran nicht herzukommen. Dtl. ist nur eine Kolonie der Amis, das sollte er eigentlich wissen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 04.11.2013, 18:20
4.

Zitat von elgabacho
Es ist einfach widerlich ständig aufs neue diese Anbiederung mit anzusehen. Deutschland ist nicht souverän. Wir sind auch nur ein Vasallenstaat des amerikanischen Imperiums. Das demonstrieren uns die deutschen Politiker ja jeden Tag aufs Neue. Snowden tut gut daran nicht herzukommen. Dtl. ist nur eine Kolonie der Amis, das sollte er eigentlich wissen
Das kann man entweder bis zum St-Nimmerleinstag vor sich hinjammern, oder aber man ändert das mal, wenn man einen Arsch in der Hose hat. Diese Kanzlerin taugt dazu nicht - vielleicht die/der nächste. Auf dass die Kanzlerschaft der Vasallin möglichst bald ende. Prosit und hurrah!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 04.11.2013, 18:20
5. Ein amerikanischer Held wie Paul Revere

Zitat von sysop
Soll der NSA-Enthüller Edward Snowden Asyl bekommen? Ein breites Bündnis von Politikern und Intellektuellen will den Amerikaner von Russland nach Deutschland holen. Dagegen formiert sich nun eine Phalanx von treuen Transatlantikern - angeführt von der Kanzlerin.
Snowden wäre in Deutschland erst sicher, wenn die amerikanische Regierung begreifen würden, dass er ein echter amerikanischer Held ist. In Hollywood werden bestimmt schon die Drehbücher geschrieben, und wenn es ein guter Film wird, hat Washington fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes77 04.11.2013, 18:22
6. Merkels Gleichgültigkeit und Feigheit

Merkel hat Angst vor Belastungen der deutsch-amerikanischen "Freundschaft". Wie absurd ist das denn? Wer hat denn das Verhältnis belastet, um nicht zu sagen überstrapaziert? Doch wohl Obama, seine Geheimdienstler und Co. - Merkel schützt lieber eine so genannte Freundschaft, statt ihre Bürger zu schützen, wie es das Grundgesetzt es von der Kanzlerin verlangt. Ist diese Feigheit eine aus der Stasi-Wirklichkeit der ehemaligen DDR resultierende? Oder wie soll man sonst die Haltung der Kanzlerin verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lurchmatz 04.11.2013, 18:24
7. Asyl für Snowden?

Es wäre ein starkes Signal an die USA, das mir sehr gefallen würde.
Wenn ich Snowden wäre, würde ich es allerdings nicht annehmen. Zu viele Ami-Spione in der BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 04.11.2013, 18:24
8. Herr im Himmel,

das sind aber mal Referenzen und Fürsprecher. Man lasse sich die Namen der Thekenturner auf der Zunge zergehen: Merkel, Westerwelle, Teltschik, Ischinger und Graf Lambsdorff. Da läuft es einem kalt den Rücken runter. Ich empfehle den Amerikanern, den Artikel hier mal zu lesen. Denn wer solche Freunde hat, der braucht wahrhaftig keine Feinde mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 04.11.2013, 18:25
9. Ohne Beispiel

Bundesregierungen die mit Wissen (Beihilfe) eigene Staatsbuerger ohne Rechbeschluss an eine andere Regierung uebergeben (zB Almasri) - wie beschreibt man ein solches Verhalten? Ich weiss wie man es nicht beschreibt - Rechtsstaatlichkeit, oder Vertrauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 57