Forum: Politik
Streit um Snowden-Asyl: Die Amerika-Freunde schlagen zurück
DPA

Soll der NSA-Enthüller Edward Snowden Asyl bekommen? Ein breites Bündnis von Politikern und Intellektuellen will den Amerikaner von Russland nach Deutschland holen. Dagegen formiert sich nun eine Phalanx von treuen Transatlantikern - angeführt von der Kanzlerin.

Seite 43 von 57
kolibris 05.11.2013, 06:19
420. Angela Merkel unschlagbar

Beeindruckend, wie unsere Bundeskanzlerin mit diesem heiklen Sujet umgeht. Ihr muss bewusst sein, dass sie Edward Snowden in Deutschlandkaum vor einem Zugriff von "befreundeter Seite" wird schuetzen koennen. Deshalb nutzt sie diese Tatsache fuer einen geschickten Schachzug: Die Ablehnung einer Einladung Snowdens wird in einen Freundschaftsdienst fuer die USA umgedeutet. Meisterhaft, Frau Merkel!
Ganz am Rande: Mir tut Edward Snowden von Herzen leid; ich glaube kaum, dass er nachts noch ruhig schlafen kann.

Snowden: Transatlantiker gegen Asyl für NSA-Whistleblower - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donzdorfer 05.11.2013, 06:30
421. optional

Merkel, Westerwelle, Teltschik, Ischinger und Graf Lambsdorffdas sind Referenzen und Fürsprecher ,Wo ist eigentlich die SPD Sie vergissen wohl gerade vor lauter Verhandlungen ihre vollmundige Ansage brutalst mögliche Aufklärung .Arme Gensossen der SPD solche umfaller nur wegen ein paar Ministerposten würde mich schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 05.11.2013, 06:30
422. peinliche Schleimerei

Angela Merkel betont die Freundschaft mit den USA, wie sie vor dem Mauerfall die Freundschaft mit der Sowjetunion betont hat.

Es ist schon peinlich, wie sich D als Opfer bei den Tätern einschleimt. Da kommt schon der Verdacht hoch, dass die NSA erhebliches Erpressungsmaterial gegen den einen oder anderen deutschen Politiker gesammelt hat. Sonst ist die peinliche Schleimerei kaum nachvollziehbar.

Es ist doch eher Aufgabe der US-Administration, die Scherben der transatlantische Zusammenarbeit zu kitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 05.11.2013, 06:38
423. das...

ist doch so klar wie klosbruehe, die kanzlerin wurde abgehoert und ist jetzt
wahrscheinlich von den amis erpressbar. sie ist ein sicherheitsrisiko fuer
die brd und sollte wie willi brandt zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 05.11.2013, 06:42
424. Die Amis bespitzeln uns

und wir dürfen dieselben Methoden nicht anwenden, weil das das Faß zum überlaufen bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 05.11.2013, 07:04
425. Wer solche Freunde hat . . .

. . .der braucht keine Feinde mehr.
Das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA ist das, wie eines Teenagers zu seinen Eltern.
Entweder gelingt die Abnabelung oder man kuscht und wird zum Duckmäuser.
Bei Frau Merkel und dem Großteil der politischen Kaste gilt sowieso, immer mit den Mächtigen oder Mächtigsten. IM Erika weiß doch auch nicht, ob die NSA nicht etwas nettes über Sie in Erfahrung gebracht.Da ist es besser den Mund nicht zuweit aufzumachen und igre Pressetröte Seibert verpackt es denn auch in bedeutungsschwangeren Sätzen.
Bei so viel Anbiederung dürfen natürlich auch nicht die Spezialdemokraten fehlen. Auch hier nur transatlantische Brüderschaft vom Feinsten. Bischen Kritik, aber eben nichts wesentliches. Schwarz-Rot oder der Fluch der Koalition. Oder wie sag ich's meinem Stimmvieh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aliyar 05.11.2013, 07:07
426. Lange Meinung zur verrückten und verzwickten Lage

wir sollten darauf achten die Beziehungen zwischen Deutschland und Amerika nicht auf Dauer beschädigen .... das erste was man denkt ist ... Dafuq ... als ob auf deutscher Seite die Beziehung und vertrauen zu Amerika nicht beschädigt genug ist.
den amis ist es egal die haben aus dem Skandal keine Konsequenzen gezogen.
also machts doch keinen unterschied ob wir ihn aufnehmen oder nicht, das einzigste Problem wäre das die amis als "Freunde" in Deutschland kommen können und Edward Snowden mitnehmen.

Wenn man ein bisschen über die Heide Situation grübelt, dann stellt man fest das er bisher noch nichts gegen Russland gesagt hat vielleicht weil es nichts gibt offset wert durch das Asyl sich verpflichtet hat nichts zu sagen.

Was passiert wenn er nach Deutschland kommt ? Könnte sein das erstens wer nichts mehr über den BND sagen darf oder auch alles was er sahen will zuerst "erlaubt" werden muss.
Deswegen sage ich auch er sollte lieber in Russland bleiben da ist es am sichersten :D weil Russland und Amerika schon seit 1948 keine sehr neuen Freunde mehr sind ^_^.

So Kommentar Ende ich hoffe es war richtig :D bzw akzeptabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quassel74 05.11.2013, 07:09
427. Gedanken

Vielleicht könnte man Herrn Snowden ja einmal fragen, ob er überhaupt "Asyl" bei uns haben möchte?
Vielleicht wäre es auch hier besser, wenn sich zuerst einmal die abgehörten Staaten Europas auf eine gemeinsame Position verständigen würden.
Vielleicht ist es ja gar nicht sehr neu, dass auf dieser Geheimdienstebene keine dem anderen vertraut und ihn deshalb abhört / abhören möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolaus1962 05.11.2013, 07:09
428. Kann Deutschland Snowden Asyl geben

Es gibt immer Menschen die es gut meinen aber, das falsche tun und wenn man mit der CIA oder dem NSA zusammen gearbeitet hat wie Edward Snowden dann steckt man doch in einem großem Dilemma ich würde Snowden raten in Russland zu bleiben weil Deutschland Snowden kein Asyl geben kann aus rein rechtlichen Gründen Snowden ist kein politisch Verfolgter sondern er wird von der USA strafrechtlich verfolgt weil er strenge Vertraulichkeiten an die Öffentlichkeit weiter gegeben hat. Ob Amerika ein moralisches Recht hat Snowden vor ein US Gericht zu stellen ist eine andere Frage. Die USA hat aber, vom Gesetzt her, das Recht Snowden vor ein Gericht zu stellen weil die Gesetzeslage so ist und es so verlangt und ob wir die USA mögen oder nicht, man muss aber anerkennen, das die USA ein demokratischer Staat ist und die Bürger ihren Pressidenten wählen können. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel glaube ich handelt da sehr klug, Snowden erst mal kein Asyl zu geben weil es die Deutsch-Amerikanischen Beziehungen erheblich schaden könnte und ich glaube nach wie vor, das die USA ein sehr wichtiger Partner für Deutschland ist und die beiden Staaten nach wie vor einander brauchen. Es kann auch nicht sein, das die USA immer als Bösewicht dar gestellt wird ich finde viele Blogger argumentieren da sehr einseitig und sehen nur schwarz oder weiß Politik ist aber viel komplizierter und es gibt hier auch nicht die Guten und die Bösen auch dann nicht wenn vieles vom NSA aus dem Ruder gelaufen ist wo ich denke die wenigsten wissen ob, das so gewollt war oder nicht. Der Ex US Botschafter Kornblum hat auch zu verstehen gegeben, das Snowden sich mit seinen Anliegen an die US Behörden hätte wenden können für diese Fehlentwicklungen des NSA. Unsere Bundeskanzlerin hätte allerdings gut daran getan wenn sie sich mal selbst an das deutsche Volk gewendet hätte anstatt immer Herr Seibert vor zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto_Normalbürger 05.11.2013, 07:14
429. Unsere eigenen Berliner Polit-Whistleblower...

... sind doch gerade dabei, sich wieder mal erfolgreich weg zu ducken. Die Kanzlerin meldet sich in dieser Sache doch nur dann über ihren gehorsamen Befehlsempfänger Seibert zu Wort, wenn es ihr darum geht, das ach so tolle transatlantische Bündnis mit den Amis zu schützen. Und unser toller und sonst immer so wortgewandter Bundespräsident ist in dieser Angelegenheit bisher doch auch völlig in der Versenkung verschwunden. Diese beiden wären doch die Personen, die zu der aufgewühlten Stimmung im deutschen Volk mal was sagen müßten. Aber nein, da können wir lange warten. Dieser ganze Berliner Polit-Zirkus ist so was von erbärmlich. Ich glaube, wenn jetzt Bundestagswahl wäre, käme die AfD gewiß auf 10 % oder gar noch mehr... und Madame Merkel könnte dann die nächsten 4 Jahre mal spüren, wie das Leben auf den hinteren Bänken im Parlament ist. Aber so müssen wir wieder mal erleben, wie ohnmächtig bzgl. der politischen Willensbildung das deutsche Volk in Wahrheit ist. Wir haben hier keine wirkliche Demokratie, in welcher die politischen Entscheidungen (zumindest bei einem so stark diskutierten Thema, wie dieser Abhörskandal und unser Verhältnis zu den Amis) vom deutschen Volk bestimmt wird, sondern das ist fast schon eine Demokratur, in der Volkes Wille völlig ignoriert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 57